Markus Thiede will für die FDP mitmischen / Martin Schlake ist Einzelbewerber

Bürgermeisterwahl: Zwei neue Kandidaten treten an

Twistringen  - Von Marvin Köhnken. Zwei neue Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters in Twistringen stehen fest: Markus Thiede möchte bei der Wahl am 25. Mai für die FDP antreten. Martin Schlake geht als Einzelbewerber ins Rennen. Die beiden Twistringer sehen die Chance, sich im besonderen Maß für ihre Heimatstadt zu engagieren.

Für den Fraktionsvorstand der FDP ist Markus Thiede der Wunschkandidat. Das bestätigte der Ortsverbandsvorsitzende Fritz Wüppenhorst. „Ich bin davon überzeugt, dass Markus Thiede die beste Qualifikation für das Amt des Bürgermeisters mitbringt. Ich bin richtig glücklich, dass es nun klappt.“

Nun müssen noch die FDP-Fraktion und die Parteimitglieder über die Nominierung Thiedes entscheiden. „Das muss alles der Form entsprechend angegangen werden“, sagt Wüppenhorst. Für ihn und Markus Thiede seien beide Wahlen „reine Formsache“.

Der Rechtsanwalt und Notar Thiede habe sich Zeit genommen, um eine wohlüberlegte Entscheidung treffen zu können, sie sei erst in den vergangenen Wochen gereift.

Markus Thiede (48 Jahre alt)

„Viele Bürger haben mich angesprochen und darin bestärkt, dieses Amt anzustreben“, sagt Markus Thiede. „Ich bin richtig scharf darauf, mich für die Stadt einzusetzen.“ Das Amt sei ihm eine selbstverpflichtende, keine selbsterledigende Aufgabe, die der 48-Jährige im Sinne aller Bürger und frei von politischem Schubladendenken ausführen möchte.

Ein besonderes Anliegen Thiedes sei die Innenstadtsanierung. Als Verwaltungsrechtler habe er in vielen Fällen mit Eigentumsfragen zu tun gehabt. In den neuen Bundesländern war der Rechtsanwalt mehrfach als Experte tätig, um enteigneten Menschen wieder zu ihren Grundstücken zu verhelfen.

Innenstadtsanierung für Thiede ein Thema

Ein weiterer Schwerpunkt seines Interesses ist das Vereinswesen, beispielsweise engagiert sich Markus Thiede als regelmäßiger Schwimmer für den Schwimmpark.

Erst nach der Nominierung sei der Zeitpunkt gekommen, den Blick auf weitere politische Ziele zu lenken und ein komplettes Programm für die Wahl auszuarbeiten, so Thiede.

Seit 1993 leitet er eine Kanzlei in Twistringen. Thiede ist verheiratet und hat einen Sohn. Im FDP-Ortsverband ist er als Kassenwart tätig.

Für eine Bewerbung entschieden hat sich auch Diplomverwaltungswirt Martin Schlake. Er tritt als Einzelbewerber an und ist ebenfalls in Twistringen zu Hause. Seit 1992 ist er bei der Stadt Syke leitend im Bereich Personalplanung und -organisation tätig. Er gehört keiner Partei an: „Und das soll auch so bleiben“, betont er.

Martin Schlake (50 Jahre)

Dass Schlake zuletzt als möglicher SPD-Kandidat genannt wurde, liege daran, dass Friedrich Nordmann, der Vorsitzende des Twist ringer SPD-Vorstands, eine Anfrage an ihn richtete. „Nächsten Mittwoch stellt sich Martin Schlake dem SPD-Ortsverein vor und wirbt um Unterstützung“, sagt Nordmann. Das Ergebnisse steht noch aus. Nordmann: „Von der SPD wird es keinen weiteren Kandidaten für die Wahl geben.“

Schlake arbeitet in Syke seit 15 Jahren mit dem Verwaltungsvorstand zusammen und kennt sich auch auf Landkreisebene aus. Die Nähe zur Politik, beispielsweise die Arbeit mit Sykes Bürgermeisterin Suse Laue, habe ihn bestärkt, für seine Heimat als Rathauschef etwas erreichen zu wollen.

Was das genau sein wird? Ohne bereits ins Detail gehen zu wollen, nennt Martin Schlake eine professionellere Wirtschaftsförderung, die Twist ringen als Kommune für den Mittelstand voranbringen und jungen Arbeitnehmern eine Perspektive geben soll.

Schlake möchte mehr Transparenz schaffen

Einen weiteren Schwerpunkt möchte der 50-jährige zweifache Vater auf den Bereich Familie und Jugend legen. Sollte er gewählt werden, möchte Schlake keine Gräben graben, sondern in einen guten Austausch mit allen Akteuren der Stadt treten und Vorgänge transparenter machen.

„Strategisch und zielorientiert zu arbeiten, ist mir wichtig“, sagt Schlake, der die Notwendigkeiten einer kommunalen Verwaltung und deren Vielfalt seit seiner Ausbildung bei der Stadt Syke seit rund 30 Jahren täglich erlebt.

Neben Markus Thiede und Martin Schlake haben bereits Bernhard Kunst für die CDU und Christoph Held für die Grünen ihre Bewerbung für das Amt des Bürgermeisters angemeldet.

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung / Marvin Köhnken

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Mit Web-Apps unabhängiger arbeiten

Mit Web-Apps unabhängiger arbeiten

Stille und Adventszauber in Klagenfurt am Wörthersee

Stille und Adventszauber in Klagenfurt am Wörthersee

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Meistgelesene Artikel

Kirchdorfer Herbstmarkt: Die Mischung gefällt

Kirchdorfer Herbstmarkt: Die Mischung gefällt

„Luftkrieg in der Region“ 1944/45: Alarm, Angst und Tote

„Luftkrieg in der Region“ 1944/45: Alarm, Angst und Tote

Geyer: „Kein Klärschlammproblem“

Geyer: „Kein Klärschlammproblem“

Faustschläge auf dem Kirchdorfer Markt

Faustschläge auf dem Kirchdorfer Markt

Kommentare