Gas kontrolliert abgebrannt

Feuer in einer Biogasanlage in Scharrendorf

+
Die Feuerwehr musste in der Nacht den Brand in einem Generatorraum einer Biogasanlage in Scharrendorf löschen.

Twistringen - Im Generatorraum einer Biogasanlage in Twistringen-Scharrendorf ist in der Nacht zu Mittwoch ein Feuer ausgebrochen. Das Gas aus der Anlage musste kontrolliert abgebrannt werden.

Eine Brandmeldeanlage weckte den Besitzer der Anlage in der Nacht und machte ihn auf die Rauchentwicklung aufmerksam. Dieser habe, so Pressesprecher Jens Meyer von der Feuerwehr Twistringen, korrekt reagiert und die Maschinen abgestellt. Um 3.17 Uhr wurden die Wehrleute per Sirene alarmiert. Bereits auf der Anfahrt sei starker Rauch gesichtet worden, so Meyer weiter.

Unter schwerem Atemschutz rückten die Einsatzkräfte in einen Container vor, der als Generator- und Technikraum genutzt wurde. Dort leisteten die Kameraden Schwerstarbeit. Diverse Dämmmaterialien hatten Feuer gefangen und mussten von den Wänden genommen werden, um komplett abgelöscht zu werden.

Durch die natürlichen Gärprozesse im Bioreaktor - Fermenter genannt - entstand weiterhin Gas, das normalerweise durch eine Sicherheitsfackel verbrannt wird. Da der Strom aus war, fehlte hier der nötige elektrische Zündfunke. Es wurde deshalb eine Art Lanze organisiert, die mit Propan-Gas betrieben wurde. Damit wurde die Fackel neu entzündet und das überschüssige Gas kontrolliert abgebrannt, teilte Jens Meyer weiterhin mit.

Gegen 5.30 Uhr war der Einsatz für die 39 eingesetzten Feuerwehrkräfte aus Twistringen beendet.

ml/jdw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta

Meistgelesene Artikel

Tour de Meeresmüll: Weyherin Kea Hinsch will auf Umweltsünden hinweisen

Tour de Meeresmüll: Weyherin Kea Hinsch will auf Umweltsünden hinweisen

Twistringen hat einen neuen König: Dieter Kathmann erzielt 20 Ringe

Twistringen hat einen neuen König: Dieter Kathmann erzielt 20 Ringe

Martfelderin Hanna Rinke hat schlechte Erfahrungen mit Ersatzmedikamenten gemacht

Martfelderin Hanna Rinke hat schlechte Erfahrungen mit Ersatzmedikamenten gemacht

A1-Sanierung macht sechswöchige Teil-Sperrung des Dreiecks Stuhr nötig

A1-Sanierung macht sechswöchige Teil-Sperrung des Dreiecks Stuhr nötig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.