Detlef Rauer geht in Rente

Ära Rauer bald zu Ende: Behrens führt Fleischerei weiter

Nach einem Einkauf im Fleischereifachgeschäft Detlef Rauer: Die Kunden Christian und Petra Hirsch.
+
Nach einem Einkauf im Fleischereifachgeschäft Detlef Rauer: Die Kunden Christian und Petra Hirsch.

Twistringen / Weyhe – Detlef Rauer vom gleichnamigen Fleischereifachgeschäft an der Bahnhofstraße in Weyhe plant, in wenigen Wochen seinen wohlverdienten Ruhestand anzutreten. „Am 30. Januar ist für mich Schluss. Die Ära Rauer geht zu Ende“, kündigt er an. Die Fleischerei Behrens mit Stammhaus in Twistringen wird den Laden dann übernehmen.

Wobei: „Übernehmen“ ist laut Volker Behrens nicht das passende Wort. „Das klingt ja wie eine Invasion“, sagt er und widerspricht im freudig- zuversichtlichen Ton: „Wir sind sehr froh, dass wir den Betrieb weiterführen dürfen!“ Er und Detlef Rauer würden sich schon lange kennen und schätzen. Auch Rauer zeigt sich in einem Gespräch mit der Kreiszeitung zufrieden darüber, wie sich nun alles fügt. Er spricht von einer Chance und sieht sein Geschäft in guten Händen.

Dass es sich um eine durch und durch einvernehmliche Angelegenheit handelt, bringen die beiden Fleischereibetriebe nicht zuletzt in einer Werbeanzeige zum Ausdruck. „Wir heiraten in 15 Wochen!“, heißt es dort.

Firmenchef Behrens übernimmt Mitarbeiter von Rauer

Die Mitarbeiter in Weyhe werden laut Behrens allesamt übernommen. „Das Team bleibt komplett dort“, berichtet der Firmenchef.

Nach der „Betriebshochzeit“ möchte Behrens das Geschäft in Weyhe zunächst für zwei Wochen schließen, zwecks Renovierungsarbeiten. Es sind ein paar technische Neuerungen geplant, zum Beispiel bei der Beleuchtung. Im Wesentlichen soll der Laden aber laut Volker Behrens so bleiben, wie er ist. Auch die Tradition soll weiterleben. „Nach der Eröffnung wollen wir nach und nach unser Angebot um beliebte Klassiker von Detlef Rauer ergänzen“, erklärt Behrens. „Eddas Krautsalat“ sei zum Beispiel bei Kunden sehr gefragt. „Außerdem wollen wir einen Mittagstisch etablieren. Aber das sind dann die Schritte zwei und drei nach der Eröffnung.“ Die Fleischerei Behrens sei keine Kette, betont er, sondern ein Handwerksbetrieb „mit Herzblut“.

Behrens hat aktuell sieben Verkaufsstellen. Der Familienbetrieb ist neben dem Stammhaus in Twistringen noch vertreten in Bassum, Harpstedt, Syke, Brinkum, im Roland Center und im Weserpark.

Bald kommt also Weyhe als achte Verkaufsstelle hinzu. Detlef Rauer führt das Fleischereifachgeschäft in der Wesergemeinde in dritter Generation. Die Geschichte des Betriebes reicht aber noch weiter zurück. Sie begann im Jahr 1900, als Franz Rauer in Weigelsdorf (Schlesien) eine Fleischerei eröffnete. Das war im Übrigen drei Jahre, bevor Johann Heinrich Behrens die Fleischerei Behrens gründete – die beiden Betriebe passen also auch alterstechnisch gut zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona-Testzentrum in Brinkum: Neustart für Abstrich durch die Autoscheibe

Corona-Testzentrum in Brinkum: Neustart für Abstrich durch die Autoscheibe

Corona-Testzentrum in Brinkum: Neustart für Abstrich durch die Autoscheibe
Impfen in Stuhr: Heiligenroder Hausarzt Piet Lueßen richtet eine Außenstelle ein

Impfen in Stuhr: Heiligenroder Hausarzt Piet Lueßen richtet eine Außenstelle ein

Impfen in Stuhr: Heiligenroder Hausarzt Piet Lueßen richtet eine Außenstelle ein
Kaum Besucher am ersten Wochenende des Sulinger Adventsmarktes

Kaum Besucher am ersten Wochenende des Sulinger Adventsmarktes

Kaum Besucher am ersten Wochenende des Sulinger Adventsmarktes
Sulinger E-Center soll ab Mittwoch wieder für Kunden geöffnet sein

Sulinger E-Center soll ab Mittwoch wieder für Kunden geöffnet sein

Sulinger E-Center soll ab Mittwoch wieder für Kunden geöffnet sein

Kommentare