26. Bauernmarkt in Heiligenloh mit 76 Ausstellern

„Hier brennt die Hütte“

+
Jürgen Schiller (l.), Nicole Schwichtenberg (4.v.r.), Friedrich Wellhausen (3.v.r.) und Ina Diephaus (r.) vom Orga-Team dankten den langjährigen Ausstellern Marlene Hammann (2.v.l.), Horst Dieckmann (3.v.l.), Ernst Fehlinger (4.v.l.) und Ingrid Fichtner (2.v.r.) für ihre Treue.

Heiligenloh - Von Sabine Nölker. Das stürmisch-regnerische Wetter konnte den Liebhabern des Bauernmarktes Heiligenloh am Sonntag nichts anhaben: Ausgestattet mit Regenschirm und dicken Jacken zogen sie in Scharen zum Gelände rund um den Göpel. „So etwas wie hier findest du nirgends – es ist einmalig“, lobten die Keramik-Aussteller Ingrid und Johannes Fichtner.

Der 26. Bauernmarkt startete traditionell mit einem Gottesdienst unter Leitung von Pastorin Dr. Marikje Smid im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr. Im Anschluss begann der Marktbetrieb.

„Ich finde es toll, dass trotz des Regens so viele Kinder zum Kinderflohmarkt gekommen sind“, lobte Nicole Schwichtenberg vom neunköpfigen Orga-Team. Dieses freute sich über viele Neuanbieter und keine kurzfristigen Absagen. „Alle 76 Anbieter sind angereist.“ Damit sei die Höchstzahl erreicht.

Die Fans des Bauernmarktes erkundeten die neuen Stände. Wie den von Wilfried und Dorte Meyer, die Moosfiguren und Herbstkränze, aber auch den „Grabegabel-Tisch“ anboten, eine eigene Idee des Hobbybastlers. Die Tische, die aus einer Heugabel und zwei Holzplatten zusammengebaut waren, zogen die Blicke der Besucher auf sich.

Bauernmarkt Heiligenloh

Ebenso neu: die Lampen aus Fachwerkbalken und Einweckgläsern von Sonja Winte aus Sudwalde. Die Hobbykünstlerin war im Vorfeld skeptisch, ob ihre Arbeiten überhaupt Abnehmer finden. „Aber hier brennt den ganzen Tag die Hütte“, freute sie sich. Ein Magnet für die jüngsten Marktbesucher waren die Holz-Voltigierpferde von Jesko Schüttemeyer, der aus Bad Essen angereist war.

Ingrid und Johannes Fichtner, die mit ihrer blauen Bunslauer Keramik seit mehr als 20 Jahren Anlaufpunkt vieler Marktbesucher sind, kündigten ihren Abschied an. Sie fanden nur lobende Worte für die Veranstalter. Das Ehepaar wurde vom Orga-Team am Nachmittag für seine langjährige Teilnahme geehrt. Ebenso wie Anneliese Siemering, die seit 20 Jahren mit ihren Tischdecken einen festen Platz am Göpel hat. Außerdem geehrt wurden Marlene Hammann, seit 18 Jahren Anbieterin von Keramikarbeiten, Winzer Ernst Fehlinger aus Bibelsheim am Rhein, der seit 23 Jahren dabei ist, und Horst Dieckmann aus Katenkamp, der seit mehr als 20 Jahren Wurstwaren verkauft.

„Wir haben wegen der Wetterprognosen die ganze Woche gelitten“, sagte Nicole Schwichtenberg, die sich schon vor leeren Plätzen stehen sah. „Aber alle sind gekommen, Anbieter und Besucher“, zog sie ein positives Fazit. Darauf seien die Veranstalter mächtig stolz. „Zeigt es doch, wie beliebt unser Bauernmarkt über die Jahre geworden ist.“

Mehr zum Thema:

Terrormiliz IS reklamiert Londoner Terroranschlag für sich

Terrormiliz IS reklamiert Londoner Terroranschlag für sich

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Kommentare