Bauausschuss lehnt Grünen-Vorschlag „Scubar“ ab

Mobilklassen für Scharrendorf

+
Twistringer Rathaus

Twistringen - Von Theo Wilke. Zeitnah muss die Stadt Twistringen die Raumsituation an der Ganztags-Grundschule am Markt entlasten. Nach dem Bildungsaussschuss hat sich am Dienstagabend auch das Baufachgremium des Rates mit großer Mehrheit für Mobilklassen in Scharrendorf ausgesprochen. Dadurch soll vor allem das Mittagessen dauerhaft auf dem Gelände am Markt sichergestellt werden. Die letzte Entscheidung fällt am 23. Juli der Stadtrat.

Der Bauausschuss unter dem Vorsitz von Manfred Rickers (CDU) aus Marhorst hat den Vorstoß der Bündnisgrünen, die Möglichkeit der Essensausgabe alternativ in der gegenüber liegenden Scubar zu prüfen, abgelehnt. Es bleibt bei der Empfehlung: Mobilklassen bis zu den Herbstferien an der Außenstelle in Scharrendorf, Umbau von zwei Klassenräumen im Altbau der Grundschule für das Mittagessen. Die Verwaltung kümmert sich um die weitere Planung und ermittelt die Kosten. Außerdem soll mit der Schulleitung über weitere bauliche Maßnahmen gesprochen werden.

Jürgen Schulze und Hermann Niederwestberg hatten den Grünenvorstoß damit begründet, dass die Scubar ein Nichtraucherlokal sei, und ohne Not sollte die Stadt nicht kostenaufwändig den Schulaltbau für die Essensausgabe herrichten. Zu überlegen sei auch eine bauliche Erweiterung in Scharrendorf. Die Grünen lehnten die Beschlussempfehlung ab.

Ja zum Umbau des

Feuerwehrhauses

Bürgermeister Martin Schlake erinnerte an die Elternbefragung, wonach eindeutig der Wille nach einer Essensausgabe auf dem Schulgelände (vorher im Lokal Klausis) geäußert worden sei. Man müsse die Eltern auch ernst nehmen. Schlake betonte zudem, dass man für die Einrichtung der Mobilklassen Vorlaufzeit brauche. Aber „die Container sind absolut nur eine Zwischenlösung.“ Vielleicht zwei bis drei Jahre, so Schlake. Ulrich Helms und Hubert Diephaus-Borchers von der CDU sahen das auch so: Es brauche Zeit, da müssten auch noch viele Fragen geklärt werden. Fritz Wüppenhorst (FDP) forderte: Es sollten zunächst die Kosten für den Umbau im alten Schulhaus am Markt ermittelt werden.

Einmütig hat der Bauausschuss für den Umbau und die Erweiterung des Twistringer Feuerwehrhauses am Standort Konrad-Adenauer-Straße gestimmt. Die zunächst für 2016 vorgesehene Entwurfsplanung soll noch in diesem Jahr beginnen und den Auftrag das Fachbüro Thieken aus Dorsten erhalten. Die gesamte Baumaßnahme ist mit rund 850000 Euro veranschlagt und soll 2018 abgeschlossen werden. Die Planungskosten werden durch Haushaltsreste 2014 finanziert.

Abgesegnet hat das Fachgremium auch die Bauleitplanung zur Flächennutzungsplanänderung in Sachen „Gewerbliche Bauflächen in Binghausen“. Bei der Aufstellung des B-Planes „Gewerbe- und Industriegebiet Binghausen“ hatte sich herausgestellt, dass die Fläche für eine Erweiterung des Unternehmens Gemüse Meyer nicht ausreicht. Jetzt wird das gesamte Areal zwischen B51 und Bahnlinie, von der Langen Reege bis zur Bassumer Stadtgrenze beplant. Im September soll sich der Ausschuss erneut damit befassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Kommentare