Aufsichtsrat: Verwaltung nach Twistringen und Pflegeschule nach Syke

Alexianer ziehen mittelfristig zweimal um

+
Zurück zu den Wurzeln: Die zentrale Verwaltung des Klinikverbunds soll von Eydelstedt nun wieder in das Sankt-Annen-Stift Twistringen (Foto) verlagert werden. Archivfoto: Seidel

Twistringen/Eydelstedt - Von Anke Seidel. „Wir halten Wort“ – dieses Versprechen sieht Landrat Cord Bockhop erfüllt: Die Alexianer verlagern die zentrale Verwaltung ihrer Kliniken im Landkreis Diepholz an den Standort Twistringen, also in das Sankt-Annen-Stift.

Das hat der Aufsichtsrat der Alexianer im Landkreis Diepholz gestern beschlossen – und ebenso, dass die Krankenpflegeschule, sprich die eigene Ausbildungseinrichtung für Pflegekräfte, von Eydelstedt nach Syke umzieht. Ein konkretes Zeitfenster dafür gibt es noch nicht.

Aber mit dem Aufsichtsrats-Beschluss ist der drohende Leerstand im Twistringer Krankenhaus abgewendet – und ein weiterer Baustein für das Kompetenzzentrum Gesundheit und Pflege in Syke gesetzt.

„Der Aufsichtsrat der Alexianer Landkreis Diepholz spricht sich einstimmig für diese mittelfristige Zielsetzung aus“, heißt es in einer gestern Abend vorgelegten Pressemitteilung. Daraus geht ebenso hervor, dass die Alexianer-Fachschule für Pflege „im Zuge der angestrebten Reformierung der Pflegeausbildung“ an die BBS Europaschule Syke verlagert wird. Wann, steht noch nicht fest. Aber im Fokus steht offensichtlich die Hacheschule in direkter Nachbarschaft der BBS. Mitglieder des Schulausschusses hatten die Räume dieser Förderschule schon vor zwei Jahren besichtigt.

Landrat Cord Bockhop zeigte sich gestern Abend „froh, fast schon euphorisch“. Denn mit den Berufsschulstandorten Sulingen und Syke gäbe es dann zwei Pflegeausbildungs-Angebote im Landkreis. Genau das sei extrem wichtig, um das gesamte Potenzial an möglichen Auszubildenden für die Pflege im Landkreis heben zu können.

Kreistagsabgeordneter und Aufsichtsratsmitglied Frank Seidel begrüßt den Umzug der Krankenpflegeschule nach Syke laut Pressemitteilung ausdrücklich, „da Qualifizierung für diesen Berufszweig für den Kreis von hoher Bedeutung ist“. Über den Umzug der Verwaltung in das Twistringer Krankenhaus freut sich wiederum Volker Meyer als Aufsichtsratsmitglied und Landtagsabgeordneter, weil „die seinerzeit zugesagte nachhaltige Nachnutzung des Krankenhauses Twistringen gemeinsam mit den bereits geplanten Angeboten nunmehr gewährleistet sein wird“.

Twistringen war übrigens vor Jahren schon einmal zentraler Verwaltungsstandort: Weil das damals genutzte Nebengebäude des Krankenhauses (St.Josef-Stift) baufällig war, erfolgte der Umzug nach Eydelstedt.

„Der Aufsichtsrat ist zuversichtlich, für den Standort Eydelstedt in Zusammenarbeit mit der Samtgemeinde Barnstorf attraktive neue Angebote für den momentan genutzten Gebäudekomplex entwickeln zu können“, heißt es in der Pressemitteilung. Und: „Alexianer-Hauptgeschäftsführer Andreas Barthold unterstützt die getroffenen Beschlüsse ausdrücklich.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Meistgelesene Artikel

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Fahrt in den Straßengraben endet glimpflich

Fahrt in den Straßengraben endet glimpflich

Kommentare