Antrag der CDU

Gutscheine für kostenlose Schwimmkurse?

Der Twistringer Schwimmpark bietet Badevergnügen – doch nicht alle können schwimmen.
+
Der Twistringer Schwimmpark bietet Badevergnügen – doch nicht alle können schwimmen.

Der Twistringer Rat kommt am Donnerstag zu seiner nächsten Sitzung zusammen. Auf der Tagesordnung steht dann unter anderem ein Antrag auf Gutscheine für kostenlose Schwimmkurse.

Twistringen - „Unsere Kinder sollten so früh wie möglich schwimmen lernen“, führt Fraktionsvorsitzender Bernhard Kunst in einem Schreiben der Fraktion an die Stadt aus. Weiter heißt es: „Wir stellen deshalb den Antrag, dass alle Kinder aus den Grundschulen in Twistringen, die am Ende der Grundschulzeit noch kein Freischwimmerabzeichen erworben haben, in den Sommerferien einen kostenlosen Kurs für ein Freischwimmerabzeichen in unserem Schwimmpark besuchen können.“

Am Donnerstag hat der Rat zunächst darüber zu entscheiden, ob über den Antrag überhaupt inhaltlich beraten werden soll. Die Verwaltung schlägt vor, zu beschließen, das Thema im Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaft aufzugreifen. Derzeit würden die Schwimmkurse von den Beschäftigten des Schwimmparks in deren Privatzeit angeboten.

Die CDU verweist in Zusammenhang mit ihrem Antrag auf Aussagen des DLRG-Sprechers Achim Wiese. Ihm zufolge nimmt die Zahl der Nichtschwimmer in Deutschland seit 20 Jahren stetig zu.

Eine Entwicklung, die laut dem deutschen DLRG-Präsidenten Achim Haag durch Corona verstärkt wurde. Haag wird in einer Pressemitteilung der DRLG wie folgt zitiert: „Durch die Schließung der Bäder wird der Kampf gegen das Ertrinken deutlich erschwert. Durch Corona und seine Folgen haben wir signifikant mehr Nichtschwimmerinnen und Nichtschwimmer in Deutschland, was nicht zuletzt ein dauerhaft erhöhtes Ertrinkungsrisiko innerhalb der Bevölkerung zur Folge hat.“

Auch in Twistringen blieb die DLRG nicht vor den Folgen von Corona verschont. „Die Ausbildung hat grundsätzlich gelitten durch die Pandemie“, schildert Bernhard Meyer, Vorsitzender der Ortsgruppe, auf Nachfrage der Kreiszeitung. Im Sommer 2020 sei noch vieles unter Auflagen möglich gewesen, auch dank der guten Zusammenarbeit mit dem Schwimmpark und der Stadt. Im Winter, wo die Twistringer DLRG das Sulinger Bad nutzt, sei aufgrund der Corona-Einschränkungen aber kaum Training möglich gewesen.

Mit der Öffnung des Schwimmparks ist die DLRG dort nun wieder mit ihrem Kursbetrieb gestartet (Bronze, Silber, Gold + Juniorretter, Rettungsschwimmschein, Erwachsenen Schwimmer, Freies Schwimmen 25 Meter). Da der Schwimmpark im Mai noch nicht geöffnet war, laufen manche Kurse mit über die Sommerferien. Weitere Infos gibt es online unter www. twistringen.dlrg.de.

Bernhard Meyer schildert, dass bei den Kursen viel Engagement der Jugend steckt. „Die machen das wirklich gut. Ich bin richtig stolz auf unsere Jugend.“

Der Pandemie ist laut dem Vorsitzenden auch geschuldet, dass die Zahl der Mitglieder der Twistringer DLRG-Ortsgruppe stagniert ist: „Wir konnten uns nicht so nach außen hin präsentieren, wie das sonst der Fall war.“

Von Katharina Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Westwind besiegt Gegenwind

Westwind besiegt Gegenwind

Westwind besiegt Gegenwind
Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen

Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen

Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen
Schlimmer Verdacht in Stuhr: Mann soll Kinder sexuell missbraucht haben

Schlimmer Verdacht in Stuhr: Mann soll Kinder sexuell missbraucht haben

Schlimmer Verdacht in Stuhr: Mann soll Kinder sexuell missbraucht haben
„Garden Friends“ statt „Appletree“ in Diepholz

„Garden Friends“ statt „Appletree“ in Diepholz

„Garden Friends“ statt „Appletree“ in Diepholz

Kommentare