Achtung, 50!

Neues Tempolimit auf der Harpstedter Straße in Twistringen

Wo die 50 steht, stand vor wenigen Tagen noch eine andere Zahl. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit wurde herabgesenkt.
+
Wo die 50 steht, stand vor wenigen Tagen noch eine andere Zahl. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit wurde herabgesenkt.

Aufgepasst: Wer auf der Harpstedter Straße (L  341) von Twistringen in Richtung Köbbinghausen fährt, darf direkt hinter dem Ortsausgangsschild nicht mehr so viel auf dem Tacho haben wie bisher. Seit ein paar Tagen gibt es ein neues Tempolimit. Statt 70 sind nur noch 50 Kilometer pro Stunde erlaubt. Gleiches gilt in der entgegengesetzten Fahrtrichtung.

Twistringen - Die neue Regelung betrifft eine Strecke von ungefähr 300 Metern. Davor befindet sich die geschlossene Ortschaft, in der sowieso nicht schneller gefahren werden darf, und ab der Abzweigung der Straße Zur Mühle   war die Geschwindigkeit schon vorher auf 50 beschränkt. Nur dazwischen, da durfte es bislang etwas mehr sein.

Warum jetzt nicht mehr? Mareike Rein, Pressesprecherin des Landkreises, erklärt: „Nach der Bebauung weiterer Grundstücke in dem zuvor landwirtschaftlich genutzten Bereich hat die Verkehrsbehörde des Landkreises Diepholz diese Veränderung aufgegriffen.“ Ein weiterer Grund für den Entschluss sei die zunehmende Zahl an Radfahrern gewesen, welche die Straße in Richtung Ortsmitte Abbenhausen queren.

Anwohner fordern schon länger Geschwindigkeitsbegrenzung

Aus den Reihen der Anwohner gab es schon länger die Forderung nach einer 50er-Zone. Einer, der sich dafür eingesetzt hat, ist Bernd Horstmann. Er wohnt mit seiner Familie direkt an der Harpstedter Straße. „Wir sind 2014 hierhergezogen“, erzählt er. „Die Auswirkungen der Straße haben wir dann im Laufe der Zeit zu spüren bekommen.“ Erschütterungen durch den Verkehr sind ihm zufolge im Haus deutlich zu merken. Mittlerweile ausgebesserte Straßenschäden verschlimmerten die Situation anfangs zusätzlich.

Das Haus der Familie Horstmann liegt aus Twistringen kommend hinter der Kreuzung mit der Straße zur Mühle. Dort waren also schon die ganze Zeit maximal 50 Kilometer pro Stunde erlaubt. Bernd Horstmann machte jedoch die leidige Erfahrung, dass viele nicht (oder nicht direkt) bei dem 50er-Schild abbremsen. Messungen des Landkreises bestätigten das.

Schon 2015 wies der Twistringer in einem Schreiben den Landkreis auf die Problematik hin. Darin führte er aus: „Als wir das Haus gekauft haben, war uns sehr wohl bewusst, dass die Harpstedter Straße zu gewissen Uhrzeiten stark befahren ist. Leider halten sich aber nicht alle Verkehrsteilnehmer an die vorgegebene Geschwindigkeitsbegrenzung.“

Gefährliche Situationen durch nicht angepasste Geschwindigkeit

Er machte damals auch schon darauf aufmerksam, dass gerade in Zeiten des Berufsverkehrs viele Kinder aus Abbenhausen die Harpstedter Straße überqueren. „Durch die nicht angepasste Geschwindigkeit entstehen hier oft gefährliche Situationen“, schrieb er.

Der Landkreis lehnte zu der Zeit eine Änderung der Verkehrsregelung noch ab. Geschwindigkeitsbegrenzungen seien nur bei besonderen Gefahrenlagen möglich, lautete die Argumentation. Und solch eine Gefahrenlage sei nicht gegeben. Zudem führte der Kreis seinerzeit an, dass Landesstraßen dazu dienten, einen fließenden Verkehr über längere Entfernungen zu ermöglichen.

Es folgten weitere Briefe zwischen den Anwohnern und den Behörden, weitere Absagen, Berichte in der Kreiszeitung über die Situation, Verkehrszählungen, Geschwindigkeitsmessungen und dann der letztlich ausschlaggebende Bau neuer Häuser. Schließlich, vor ein paar Tagen, hat Familie Horstmann sie zufällig entdeckt: die lang ersehnte Tempo-50-Beschilderung.

„Man merkt, dass viele noch nicht realisiert haben, dass da jetzt 50 ist“, erzählt Horstmann. Er ist aber guten Mutes, dass sich die Situation jetzt bessert. Immerhin ermuntert am Ortsausgangsschild kein 70er-Schild mehr die Fahrer, aufs Gaspedal zu treten. Und die, die aus der entgegengesetzten Richtung kommen, schalten vielleicht eher einen Gang runter, wenn sie wissen, dass bis zum Ortseingang eh durchgängig 50 ist.

Der Twistringer hat nachgerechnet: Durch die neue Beschränkung auf 50 Kilometer pro Stunde verlieren Autofahrer gerade einmal 6,1 Sekunden.

Von Katharina Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Feuerwehren der Samtgemeinde Rehden unterstützen Flutopfer der Gemeinde Niederzier

Feuerwehren der Samtgemeinde Rehden unterstützen Flutopfer der Gemeinde Niederzier

Feuerwehren der Samtgemeinde Rehden unterstützen Flutopfer der Gemeinde Niederzier
Schärfere Corona-Regeln im Kreis Diepholz: Dies gilt ab Samstag

Schärfere Corona-Regeln im Kreis Diepholz: Dies gilt ab Samstag

Schärfere Corona-Regeln im Kreis Diepholz: Dies gilt ab Samstag
Nachhaltig und fair: „GutesGeld“ aus Diepholz legt nur „grün“ an

Nachhaltig und fair: „GutesGeld“ aus Diepholz legt nur „grün“ an

Nachhaltig und fair: „GutesGeld“ aus Diepholz legt nur „grün“ an
Axel Havekost eröffnet Sulinger Schallplattengeschäft „Vinyl214“

Axel Havekost eröffnet Sulinger Schallplattengeschäft „Vinyl214“

Axel Havekost eröffnet Sulinger Schallplattengeschäft „Vinyl214“

Kommentare