450 Gäste mit dabei

Rudelsingen in der Alten Ziegelei: „Das war absolut geil“

Das Rudelsingen kommt bei den vielen Sängerinnen und Sängern sehr gut an. Fotos: SABINE NÖLKER
+
Das Rudelsingen kommt bei den vielen Sängerinnen und Sängern sehr gut an.

Twistringen - Twistringen hat Spaß am Singen. Das bewiesen die 450 Menschen, die am Freitagabend zur Alten Ziegelei kamen. Dort wurde zum ersten Mal ein Rudelsingen angeboten. Die vielen Sängerinnen und Sänger bildeten wohl den größten Chor, den Twistringen und umzu je erlebt und gehört hat.

Ausverkauftes Haus, die Organisatoren um René Beckmann, Maik Theißen und Maike Borchers strahlen. Die Chance, an die Bühne zu kommen, ist gering. Dicht an dicht stehen die Frauen und Männer, ihren Blick starr auf die große Leinwand gerichtet, auf der die Texte projiziert werden. Was auffällt: es herrscht großer Frauenüberschuss. Auf 20 Frauen kommt grob geschätzt ein Mann.

Auf der Bühne stehen die Profimusiker Simon und Felix. Die 29-Jährigen haben die Aufgabe, nicht nur instrumental und stimmlich den Ton anzugeben, sondern auch das Publikum dazu zu animieren mitzumachen. Das klappt sofort.

Ob bei Hans Albers „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ oder Marius Müller-Westernhagen – die Frauen und Männer singen aus voller Brust laut mit. „Bei den Beatles hätte ich mir einen anderen Song als ,Can’t buy me love’ gewünscht“, so Katrin Schurbert. „,All you need is love’ wäre einfacher gewesen.“ Abba und Paul Kuhn’s „Bier auf Hawaii“ kamen bei der jungen Mutter sehr gut an. „Die sind der Hammer“, schwärmt Bianka Barkemeyer in der Pause. „Die können jeden Monat einmal kommen.“

Felix (links) und Simon hatten das Publikum von Anfang an im Griff.

Auch Dennis und Marko sind begeistert. „Im Vorfeld hatte ich gedacht, da singst du erst nach ein paar Bier mit“, gibt Marco Meyer zu. „Aber schon bei Marius bin ich voll mitgegangen.“ Freund Dennis fügt hinzu, „Ich kriege morgen bestimmt keinen Ton mehr raus, so laut singe ich alles mit.“ Beide wundern sich, wie man mit „so wenig Instrumenten so geil Musik machen kann.“

Ein Lob, das Felix und Simon gerne hören. „Wir sind zwei von insgesamt zehn Teams, die mit dem Rudelsingen durch Deutschland ziehen“, erklärt Simon. „Wir sind voll begeistert von der Alten Ziegelei“, loben sie die Location. „Ein toller Spirit, ein wahnsinniges Publikum und das Ziegelbier ist einfach spitze.“ Wenn sie dürfen, kommen sie gerne wieder.

Insgesamt, so Felix, habe man 24 Lieder im Gepäck, die aufeinander abgestimmt sind. „Mal powern wir das Publikum aus, dann kommt ein ruhigerer Song.“ Kurz darauf kommt das Kommando: „Zurück auf die Bühne.“

„Ihr macht das geil hier“

Mit „Oh Baby, it´s a wild world“ startet der zweite Teil des Abends. Danach dreht das Duo wieder voll auf. „Ihr macht das geil hier“, lobt Simon die Massen. „Dschinghis Khan“, „Skandal im Sperrbezirk“ und AC/DC’s“ Highway to Hell“ läuten so langsam das Ende des Rudelsingens ein.

Knapp drei Stunden singen, das geht bei so manchem Gast auf die Stimmbänder. „Ich bin begeistert von der Stimmung – 450 ausgelassene und fröhliche Menschen“, bringt es Linda Kowalski auf den Punkt. Die Leute geben bis zum Schluss alles – wie das Duo auf der Bühne.

Am Ende strahlen alle, es wird geklatscht, mit den Füßen getrampelt und die Gäste sind sich einig. „Das war absolut geil.“ Nur glückliche Menschen verlassen die Alte Ziegelei und hinterlassen ebenso zufriedene Organisatoren.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Leipzig verpasst Tabellenspitze - BVB strauchelt gegen Mainz

Leipzig verpasst Tabellenspitze - BVB strauchelt gegen Mainz

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Die RTL-«Dschungelshow» startet

Die RTL-«Dschungelshow» startet

Meistgelesene Artikel

Seniorin aus Weyhe stirbt nach Corona-Impfung: Entwarnung nach der Obduktion

Seniorin aus Weyhe stirbt nach Corona-Impfung: Entwarnung nach der Obduktion

Seniorin aus Weyhe stirbt nach Corona-Impfung: Entwarnung nach der Obduktion
Wolfsrudel siedelt sich im Landkreis Diepholz an: Noch geschützt – bald bejagbar?

Wolfsrudel siedelt sich im Landkreis Diepholz an: Noch geschützt – bald bejagbar?

Wolfsrudel siedelt sich im Landkreis Diepholz an: Noch geschützt – bald bejagbar?
Ärger mit Vodafone: Ehepaar schaltet Anwalt ein

Ärger mit Vodafone: Ehepaar schaltet Anwalt ein

Ärger mit Vodafone: Ehepaar schaltet Anwalt ein
Heimwerker-Ansturm im Baumarkt – Außer-Haus-Verkauf macht es möglich

Heimwerker-Ansturm im Baumarkt – Außer-Haus-Verkauf macht es möglich

Heimwerker-Ansturm im Baumarkt – Außer-Haus-Verkauf macht es möglich

Kommentare