Abschied als Jugendfeuerwehrwahrt / Christina Haberkamp übernimmt

Marco Schütte nimmt den Hut

+
Die Jugendlichen hatten zum Abschied von Marco Schütte ein Banner vorbereitet: Söhnke Pundt (oben, v.l.), Aniko Barth, Denise Weise, Mike Reinhardt und Liam Nobis. Außerdem auf dem Bild: Bürgermeister Martin Schlake (vorne, v.l.), Jacqueline Kern, Marco Schütte, Christina Haberkamp, Stefan Treichel sowie Heinrich Meyer-Hanschen.

Twistringen - Von Sabine Nölker. „Danke für 10 tolle Jahre“, prangt auf einem großen Transparent, das die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Marco Schütte am Samstagnachmittag bei der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus überreichten.

Nach zehn Jahren als Stadtjugendfeuerwehrwart und davor zehn Jahren als Jugendbetreuer nahm Schütte seinen Hut und gab die Leitung in die Hände seiner Lebensgefährtin Christina Haberkamp.

„Du hast die Jugendfeuerwehr gemeinsam mit deinem Vater vor 20 Jahren aufgebaut“, so die neue Stadtjugendfeuerwehrwartin sichtlich gerührt. „Ohne sie hätten wir beide uns auch nie kennengelernt.“

Schüttes Entschluss, den Posten niederzulegen, sei nachvollziehbar, da er seit vergangenem Jahr Brandmeister der Ortsfeuerwehr ist. Nach dem Kreisjugendfeuerwehrzeltlager 2015 sowie dem Mitgliederrekord von 55 Mädchen und Jungen sei es für ihn nun an der Zeit zu gehen. „Aber wenn ihr mich braucht, komme ich gerne und unterstütze euch.“

„Alle Achtung vor Marcos 20-jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit“, brachte Bürgermeister Martin Schlake es auf den Punkt. „Die Mitgliedszahlen zeigen, dass du mit deinem Team alles richtig gemacht hast“. Im Zuge des Umbaus des Geräteshauses werde es für die Jugendfeuerwehr bald auch eigene Räume geben.

Vor rund 30 Kindern und Jugendlichen sowie Bürgermeister Schlake, dem stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwart Stefan Treichel, Stadtbrandmeister Heinrich Meyer-Hanschen sowie Vertretern des Stadtkommandos und der Verwaltung legte Marco Schütte seinen Jahresbericht ab. Das Zeltlager, die Mitgliederentwicklung sowie die geleisteten Dienste zeigten auf, wie gut die Jugend aufgestellt sei.

Die feuerwehrtechnische Ausbildung des Nachwuchses, die allgemeine Jugendarbeit, Zeltlager und Ausflugsfahrten, Vor- und Nachbereitung, Sitzungen, Tagungen: „Da kommt einiges an Stunden zusammen, in die wir Betreuer unsere Freizeit und unseren Urlaub investieren“, so Schütte.

Aber auch die Mädchen und Jungen waren voll dabei. Für die Teilnahme an allen 41 Diensten wurden Liam Nobis, Mike Reinhardt und Denise Weise geehrt. Stephanie Kemper und Tim Heuermann erhielten für 40 Dienstteilnahmen Auszeichnungen, Mika Kern, Malte Schütte und Dennis Siedlecki für 29 Dienste.

Bei den Neuwahlen übernahm Nina Feldmann den Posten der Zweiten Kassenprüferin. Für die bisherige Jugendsprecherin Jacqueline Kern, die in die Freiwillige Feuerwehr wechselte, wurde Söhnke Pundt gewählt, seine Stellvertreterin ist Aniko Barth.

Am Ende gab es für Schütte von den Kindern und Jugendlichen ein Bild von allen Mitgliedern und Betreuern, während die Betreuer ihm ein Gutschein für ein Candlelight-Dinner mit dem gesamten Team überreichten.

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare