Karl-Heinz Stephans letzter Weihnachtsmarkt

Abschied mit Feuerwerk

Oldenburger-Wallach Freddy mit Anika und Sina sowie Bürgermeister Martin Schlake und Organisator Karl-Heinz Stephan. - Foto: sn

Twistringen - Von Sabine Nölker. Der zehnte und letzte kleine Weihnachtsmarkt von Karl-Heinz Stephan wirft seine Schatten voraus. Schon seit Wochen sucht der 60-Jährige Sponsoren auf und plant. Am 17. und 18. Dezember verabschiedet sich der bekennende Weihnachtsfan mit einem großen Feuerwerk und sagt all denen Danke, die ihn in den vergangenen Jahren unterstützt haben.

Was Karl-Heinz Stephan seit 2007 an jedem letzten Adventswochenende auf die Beine stellt, macht er nicht für sich selbst, sondern für Andere. Der Erlös aus dem Verkauf der Speisen und Getränke sowie der Tombola fließt zu 100 Prozent an Vereine und Institutionen.

„Und ich bin sicher, dass er auch von seinem eigenen Geld einiges für den kleinen Weihnachtsmarkt einfließen lässt“, sagt Bürgermeister Martin Schlake.

Etwa 4.000 Euro spendete Karl-Heinz Stephan in der Vergangenheit an den Miniclub Mörsen, die Jugendabteilung des THW Bassum, das Hildegard-von-Bingen-Gymnasium, die Waldmäuse und Pfadfinder, an das Kinderhospiz Löwenherz sowie an den Reit- und Fahrverein Twistringen, das Blasorchester und den Reiterhof Meeresberg. In diesem Jahr kommt das Jugend-Rot-Kreuz in den Genuss der Einnahmen.

Am Sonnabend, 17. Dezember, startet der Kleine Weihnachtsmarkt an neuer Stelle, an der Langen Reege 28 in Binghausen, um 14.30 Uhr. Es gibt eine Tombola mit 150 Preisen, darunter ist ein Aquarium und ein Kinderfahrrad. Kaffee und selbstgebackene Kuchen und Torten, Bratwurst, Glühwein sowie alkoholfreie Getränke runden das Angebot ab.

Als Gäste sind die Reiterinnen Sina Stüwe und Anika Hein vor Ort und informieren über ihr Hobby. Sie erfüllen zudem Autogrammwünsche.

Haupttag ist Sonntag. Er beginnt um 11.30 Uhr mit einer Andacht mit Pastorin Dr. Christina Ernst in einem großen beheizten Zelt. Zur Mittagszeit kommt eine heiße Gulaschsuppe auf den Tisch. Um 14 Uhr öffnet der Kleine Weihnachtsmarkt.

Zum Abschied erwartet Stephan viele ehemalige lokale Reitsportgrößen und Sponsoren. Das THW Bassum und das Rote Kreuz stellen ihre Fahrzeuge vor.

Zum Abschluss wird um 21 Uhr ein Feuerwerk entzündet. Damit der Markt ein Erfolg wird, opfert der Reitsportfan Stephan sogar vier Wochen seines Jahresurlaubs. „Vor fünf Jahren habe ich gesagt, dass ich die Zehn noch vollmache“, sagt er. „Nun ist es soweit.“ Er hofft auf viele Besucher, darunter seine ehemaligen Nachbarn aus dem Mörsener Kirchweg und der Rosenstraße, wo die ersten neun Märkte ausgetragen wurden.

Auf die Frage, was er denn im kommenden Jahr mache, wenn er keinen Markt vorbereiten müsse, antwortet er: „Dann fahre ich nach Bayern in den Urlaub!“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Mugabe tritt nach Putsch erstmals wieder öffentlich auf

Mugabe tritt nach Putsch erstmals wieder öffentlich auf

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Josh Sargent in Bremen

Josh Sargent in Bremen

Meistgelesene Artikel

Auto brennt in Ströhen komplett aus

Auto brennt in Ströhen komplett aus

Die Angst des Furchtlosen

Die Angst des Furchtlosen

„Wieso gab's das eigentlich nicht schon früher?“

„Wieso gab's das eigentlich nicht schon früher?“

Finger schnellen über Tasten, Füße bewegen sich mit Tempo

Finger schnellen über Tasten, Füße bewegen sich mit Tempo

Kommentare