Abriss des Scharrendorfer Kruges / Logistik-Firma erweitert Hauptverwaltung

Uhlhorn baut auf Zuwachs

+
Jahrzehntelang ortsbildprägend: Der Krug in Scharrendorf wird abgerissen.

Scharrendorf - Von Theo Wilke. Der über Jahrzehnte ortsbildprägende „Scharrendorfer Krug“ wird zurzeit abgerissen. Das im Frühjahr 2014 von der Twistringer Spedition Uhlhorn Logistik für 70000 Euro ersteigerte Grundstück hinter dem Bahnhof soll den Betriebsstandort stärken. Das Familienunternehmen werde bis Anfang 2016 unter anderem seine Hauptverwaltung erweitern, erklärt Sebastian Uhlhorn von der Geschäftsleitung. Dafür werde die Niederlassung in Wildeshausen aufgegeben.

„Wir sehen das auch als deutliches Signal für Twistringen, unseren Standort zu stärken“, betont Sebastian Uhlhorn. Der Abriss der alten Krug-Immobilie werde rund vier Wochen dauern. Zurzeit sei ein beauftragter Architekt mit den Erweiterungsplänen zur Ausschreibung der einzelnen Bauarbeiten beschäftigt. Spätestens im ersten Quartal 2016 soll dass Vorhaben abgeschlossen sein. Zahlen zu den finanziellen Investitionen nannte die Geschäftsleitung nicht.

„Aus“ für Niederlassung

in Wildeshausen

Im Rathaus freut man sich über das Vorhaben und die Standortsicherung des Familienunternehmens. „Die Stadt unterstützt das“, sagt Bürgermeister Martin Schlake. Zwar habe der Traditionskrug das Stadtbild geprägt, habe aber nicht unter Denkmalschutz gestanden, außerdem bereits Jahre leer gestanden.

Im Laufe des Jahres ist die Errichtung von zusätzlichen 1000 Quadratmetern an Bürofläche direkt am bisherigen Verwaltungsgebäude vorgesehen. Daneben sind auch Renovierung und Modernisierung im Bereich der Werkstatt und der Hallen geplant. Außerdem eine neue Tiefkühlhalle für Speditionsgüter.

Im Zuge der Betriebserweiterung werde die Niederlassung an der Ottostraße in Wildeshausen geschlossen, so Sebastian Uhlhorn weiter. Dort hat das Unternehmen zurzeit 20 Beschäftigte in Büro, Umschlaglager und Werkstatt. Sie werden ebenso wie die Kraftfahrer, die „meistens unterwegs sind“, ab 2016 in die Twistringer Hauptversammlung integriert – insgesamt betrifft dies rund 80 Beschäftigte.

„Wir haben in den letzten zehn Jahren eine sehr dynamische Entwicklung erlebt. Wir bauen auf Zuwachs“, begründet Uhlhorn die Firmenentscheidung. Inzwischen sei man auch auf der Suche nach weiteren Fachkräften für Twistringen und denke ebenso an zusätzliche Auszubildende in den Bereichen Spedition (bisher ein Platz) und Berufskraftfahrer (3).

Einst angefangen mit dem Handel von landwirtschaftlichen Produkten, wird das 1876 gegründete Familienunternehmen heute in der vierten und fünften Generation geführt. Uhlhorn Logistik verfügt inzwischen bundesweit über 14 Standorte, hat rund 800 Mitarbeiter, 420 eigene Fahrzeugeinheiten und rund 85000 Quadratmeter an Lagerraum.

Mehr zum Thema:

Jupiter Award 2017: Verknallt in Senta Berger

Jupiter Award 2017: Verknallt in Senta Berger

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Meistgelesene Artikel

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

Kommentare