Mörsener Ortsrat muss bis 2021 auf Erneuerung am Pohl warten / B 51-Sanierung noch später

1,25 Hektar mehr für Gewerbe in den Weiden

Das Grün hinter dem Löschteich im Gewerbe In den Weiden bietet sich auch an. 
Foto: Theo Wilke
+
Das Grün hinter dem Löschteich im Gewerbe In den Weiden bietet sich auch an. Foto: Theo Wilke

Mörsen – „Wir hoffen alle, dass die Zentralklinik nach Twistringen kommt. Es ist ganz wichtig, dass sie kommt“, betont Mörsens Ortsbürgermeister Heinrich Schmidt nach der Ortsratssitzung (wir berichteten) diese Woche im Gymnasium. Auch die Breitbandversorgung sei ein dringliches Thema.

Einmütig sprach sich der Ortsrat bei der Anhörung für die erste Änderung des Bebauungsplanes „Gewerbe- und Industriegebiet In den Weiden“ an der Nienburger Straße aus. Es geht um die ursprünglich festgesetzte Grünfläche mit einem als Nassbecken und für die Löschwasserentnahme angelegten Regenrückhaltebeckens. Es wird laut Stadtverwaltung nicht mehr benötigt. Die Versorgung mit Löschwasser wird inzwischen über einen Löschwasserbrunnen gesichert und das vom Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband (OOWV) errichtete und betriebene Rückhaltebecken benötigt nur noch einen Teil der Fläche. Laut Stadtplaner Christian Gelhaus besteht gleichzeitig ein weiterer Bedarf an Gewerbeflächen.

Ziel der Planung sei nun die entsprechende Festsetzung einer Fläche für die Regenrückhaltung und die Umwandlung der übrigen Grünflächen in ein Gewerbegebiet. Damit entsteht eine rund 1,25 Hektar neu zu vermarktende Fläche. Ein ortsansässiges Unternehmen ist offenbar schon an dem Erwerb dieses Areals im südlichen Zipfel des Industriegebietes interessiert. Die Kosten für die Planänderung gibt die Verwaltung mit rund 12 000  Euro an.

Am 1. Juli soll sich damit der Fachausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaft beschäftigen. Entschieden wird die Änderung am 9. Juli im Verwaltungsausschuss. Danach wird der Entwurf für einen Monat öffentlich ausliegen.

Die Beleuchtung des Verbindungsweges zwischen Mörsener Kirchweg und Am Denkmal sei nach einem Antrag des Ortsrates installiert worden, so Ortsbürgermeister Schmidt weiter. Außerdem habe die Stadt den Wunsch nach einem Blühstreifen parallel zu den Obstbäumen auf dem Erholungs- und Erkundungsgebiet an der Schützenhalle in Mörsen erfüllt. Der Ortsrat konnte auch einen Haken machen unter die Sanierung der Dorfstraße von der B 51 bis zur Straße Am Denkmal.

Wie die anderen Ortsräte wird auch Mörsen wegen der finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Stadthaushalt auf einen Teil der zunächst zugesagten Ortsgelder verzichten müssen. Ortsbürgermeister Schmidt hat in der jüngsten Sitzung dringliche Straßensanierung am Pohl hingewiesen. Stadtbürgermeister Jens Bley daraufhin: Die Maßnahme sei ins kommende Jahr verschoben.

Frühestens ab 2022 ist mit der Sanierung der B 51 in Twistringen zu rechnen. In Mörsen informierte Jens Bley den Ortsrat unter anderem darüber, dass das Planfeststellungsverfahren sich wegen Corona verzögert habe, die Beteiligung öffentlicher Träger sei beendet, danach gehe es um die Abwägung der eingegangenen Anregungen und Bedenken. „Wenn es konkret wird, werden wir mit einem Verkehrsgutachten, vor allem wegen der Umleitungen, arbeiten“, erklärte Bley.

Von Theo Wilke

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

So teilen Sie Ihr WLAN sicher

So teilen Sie Ihr WLAN sicher

Wie Sprachreisen in Corona-Zeiten ablaufen

Wie Sprachreisen in Corona-Zeiten ablaufen

50 Jahre Citroën SM

50 Jahre Citroën SM

Genua will wieder hoch hinaus

Genua will wieder hoch hinaus

Meistgelesene Artikel

„Beamte“ auf vier Pfoten haben eine Nase für Drogen

„Beamte“ auf vier Pfoten haben eine Nase für Drogen

Brücken-Neubau beendet: A1-Engpass bei Stuhr nach Jahren voller Staus und vielen Unfällen aufgehoben

Brücken-Neubau beendet: A1-Engpass bei Stuhr nach Jahren voller Staus und vielen Unfällen aufgehoben

Keyboard ergänzt die Orgel

Keyboard ergänzt die Orgel

Pastoren-Schmiede Barrien

Pastoren-Schmiede Barrien

Kommentare