Ortsbudget erhöhen 

2000 Euro mehr für Schotterwege

Stelle - Von Theo Wilke. Die Schotterwege im Bereich der Twistringer Ortschaft Stelle sind aufgrund der derzeitigen Witterung ziemlich marode. Der Ortsrat hat am Montagabend im Dorfgemeinschaftshaus von der Stadt gefordert, das Ortsbudget für 2018 um mindestens 2 000 Euro aufzustocken. Außerdem hat das Gremium unter dem Vorsitz von Ortsbürgermeister Albert Rasche (CDU) mehrere sanierungsbedürftige Straßen für das neue Jahr angemeldet.

Im Zuge der Anhörung zum neuen Twistringer Stadthaushalt befasste sich der Ortsrat mit einigen Ansätzen. Deutlich wurde unter anderem, dass folgende Straßen ganz dringend in das Sanierungsprogramm aufgenommen werden müssten: Kapellenstraße, Buchenweg, Straße zur Rabenwiese, Steller Schulstraße mit Verlängerung Bokelskamp.

Da die Baumaßnahme im Sanitärbereich des Dorfgemeinschaftshauses in diesem Jahr nicht mehr umgesetzt werden kann, ist der Zuschussantrag des Schießsport- und Heimatvereins für 2018 erneut gestellt worden. Ortsbürgermeister Rasche: „Die Summe von 5000 Euro steht schon im laufenden Haushalt der Stadt. Wir gehen davon aus, dass sie auf das kommende Jahr übertragen wird.“ Der Zuschuss ist für die Sanierung im Sanitärbereich beziehungsweise für den Einbau einer Behindertentoilette vorgesehen.

Ja zu Schilderkonzept

Der Ortsrat hat sich für das Beschilderungskonzept der Stadt ausgesprochen, das im Frühjahr konkret angepackt wird. Dazu hat Stelle ebenfalls eine Liste der gewünschten und wichtigsten Hinweise auf attraktive Plätze im Rathaus eingereicht. Aufgeführt sind die Steller Rastplätze, Spielplatz und Königswald am Göpel, Hohenmoor, Rabenwiese und der Liefländer-Platz. Der Ortsrat ist der Meinung, dass bei der Umsetzung des Konzeptes im gesamten Stadtgebiet nicht zusätzliche Pfähle aufgestellt, sondern, wo möglich, vorhandene für die neuen touristischen Hinweise mitbenutzt werden.

Das geplante Gräbenreinigungskonzept der Stadt hat Martin Schütte aus dem Rathaus vorgestellt. Wir berichteten schon ausführlich aus anderen Ortsräten. Danach bleibt 2018 noch alles beim Alten.

Noch kein Ergebnis zur K103

Kurzfristig soll der Fahrradstellplatz am Buswartehäuschen am Bokelskamp gepflastert werden. Der Ortsrat freut sich, dass damit eine seiner Empfehlungen in diesem Jahr noch umgesetzt wird.

Dagegen lässt das Ergebnis einer Anfrage an den Landkreis noch auf sich warten: Der Ortsrat hatte im Frühjahr die „unzureichende Verkehrssicherheit im Zuge der Kreisstraße 103, hier im Kreuzungsbereich mit der Kapellenstraße und der Weyher Straße“ kritisiert.

Ortsbürgermeister Rasche: „Die Sache läuft noch.“ Es würden noch weitere Tempomessungen vorgenommen. Wahrscheinlich müsse ein Baum beseitigt werden, der die Sicht behindere. Rasche rechnet damit, dass der Landkreis bis zum Frühjahr auch über die vom Ortsrat geforderte Tempobegrenzung auf 50  Stundenkilometer entscheiden wird.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

ARD: Amri soll von Abu Walaa angeworben worden sein

ARD: Amri soll von Abu Walaa angeworben worden sein

Bilder vom Tatort: Explosion in New York sorgt für Großeinsatz

Bilder vom Tatort: Explosion in New York sorgt für Großeinsatz

Weihnachtsmarkt mit Feuerwerk in Nordwohlde

Weihnachtsmarkt mit Feuerwerk in Nordwohlde

Tanz-Gala des Ballettstudios Güttel im Ratsgymnasium

Tanz-Gala des Ballettstudios Güttel im Ratsgymnasium

Meistgelesene Artikel

Suppe und heiße Getränke auf Weihnachtsmärkten in Barrien und Ristedt

Suppe und heiße Getränke auf Weihnachtsmärkten in Barrien und Ristedt

Weihnachtsmarkt: Lebenshilfe und Initiative Sulingen bündeln zum zehnten Mal Kräfte

Weihnachtsmarkt: Lebenshilfe und Initiative Sulingen bündeln zum zehnten Mal Kräfte

Appell an Weil: „Entnehmt das Rudel“

Appell an Weil: „Entnehmt das Rudel“

Kinderhospizbegleiterin unterstützt Familien in schweren Zeiten

Kinderhospizbegleiterin unterstützt Familien in schweren Zeiten

Kommentare