Ehemaliger Bundestagsabgeordneter im Alter von 72 Jahren gestorben / Letzte Ruhestätte in Bielefeld

CDU trauert um Walter Link

Der langjährige CDU-Bundestagsabgeordnete Walter Link starb im Alter von 72 Jahren.

Landkreis - (sdl) · Walter Link ist tot. Der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Kreissportbundes erlag im Alter von 72 Jahren einer kurzen, schweren Krankheit. Fünf Wahlperioden lang gehörte der Wehrblecker dem Deutschen Bundestag an, hatte sich nach dem Mauerfall besonders für die deutsch-deutsche Freundschaft eingesetzt. In den vergangenen Jahren galt sein Engagement der Litauen-Hilfe.

In Bielefeld findet Walter Link seine letzte Ruhestätte. Am Sonnabend beginnt um 14.30 Uhr in der Eckardtsheimer Kirche zu Bielefeld die Trauerfeier. Die Urnenbeisetzung soll im engsten Familienkreis stattfinden.

„In Bielefeld schließt sich der Lebenskreis“, sagte gestern der CDU-Bundestagsabgeordnete Axel Knoerig, der mit Walter Link persönlich sehr verbunden war. „Ich habe einen Freund verloren“, sagte Knoerig. Link habe sich für die Menschen im Landkreis Diep holz außerordentlich engagiert. Sozialpolitik und Sport – das sei „das Lebenselixier“ des Vollblutpolitikers gewesen, den der Kreistagsvorsitzende Dr. Dr. Wolfgang Griese sogar als „Ausnahmepolitiker“ bezeichnet habe. Unvergessen sei die schöne Weihnacht 1990, als Link gemeinsam mit dem Fernsehmoderator Hajo Friedrichs zehntausende Menschen aus Ost und West zusammen geführt habe. Für sein Engagement hätten ihn Bundespräsident Richard von Weizsäcker und Bundeskanzler Helmut Kohl gelobt, und es sei Grundlage für die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes Erster Klasse gewesen.

Seit 1956 war Walter Link, geboren in Siegen, Mitglied der CDU. Nach einer Facharbeiter-Ausbildung zum Former und vier Jahren bei der Bundeswehr ließ sich Link in Bethel zum Diakon ausbilden und gehörte seitdem der Diakonischen Gemeinschaft Nazareth mit Sitz in Bielefeld an.

Zehn Jahre (1968 bis 1978) wirkte er an den von Bodelschwinghschen Anstalten, ließ sich berufsbegleitend zum Erzieher und zum Sportlehrer ausbilden.

Sein beruflicher Schwerpunkt – die Therapie von schwer erziehbaren Jugendlichen sowie alkoholkranken Männern – führte ihn schließlich in die Politik, vor allem die Sozialpolitik.

1978 wurde Link direkt in den Niedersächsischen Landtag gewählt und erhielt 1982 – nach seiner Wiederwahl – das Amt des sozial- und gesundheitspolitischen Sprechers der CDU-Landtagsfraktion.

Doch schon ein Jahr später wechselte der Wehrblecker in die Bundespolitik, die er fünf Legislaturperioden lang mitgestaltete – unter anderem als Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Jugend, Gesundheit, Familie, Frauen und Senioren sowie als Vorsitzender dieses Bundestagsausschusses und Mitglied des Sportausschusses. Acht Jahre leitete er die Enquête-Kommission „Demographischer Wandel“ des Deutschen Bundestages.

Die Verbindung zur Kommunalpolitik war ihm enorm wichtig: 30 Jahre (1976 bis 2006) gehörte Link dem Kreistag an, 22 Jahre (1981 bis 2003) dem Kirchdorfer Samtgemeinderat.

Außerdem engagierte er sich in seiner Partei, war von 1973 bis 1999 CDU-Kreisverbandsvorsitzender und danach Ehren-Kreisvorsitzender, war ebenso stellvertretender Landesvorsitzender (1990 bis 1998), stellvertretender Vorsitzender des CDU-Bezirksverbandes und der Bundes-CDA, der Arbeitnehmer-Organisation der CDU. Bundesvorsitzender der Senioren-Organisationen (BAGSO) war er seit 2005. Der aktive Sportler Walter Link engagierte sich seit 1972 im Kreissportbund, wurde 1982 Vorsitzender.

Betroffen von seinem Tod zeigte sich gestern der CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Karl-Heinz Klare – und würdigte die großen Verdienste des Ehrenvorsitzenden für den Landkreis und für „seine“ CDU. „Er war sehr menschlich, sehr sozial“, sagte Klare. Link habe sich für die Interessen Benachteiligter eingesetzt und sich ebenso „in die große Linie der Partei eingeordnet“.

„Unser Mitgefühl gilt vor allem seiner Frau“, so die CDU. Die Familie bitte im Sinne des Verstorbenen um eine Spende für ein Kinderheim in Litauen (Konto-Nr. 191014935, BLZ 256 513 25, KSK Sulingen, Kennwort Walter Link; Traueranschrift: Zur Bahn 12, 27259 Wehrbl eck).

Das könnte Sie auch interessieren

Jugend-Challenge in Verden

Jugend-Challenge in Verden

Fast 80 Tote nach Buschfeuern in Kalifornien

Fast 80 Tote nach Buschfeuern in Kalifornien

May warnt vor Putsch im Brexit-Streit

May warnt vor Putsch im Brexit-Streit

SCT-Ball in Twistringen

SCT-Ball in Twistringen

Meistgelesene Artikel

Junge Randalierer wüten in ehemaligem Autohaus Langhang

Junge Randalierer wüten in ehemaligem Autohaus Langhang

Unbekannter Mann hinterlässt Gaunerzinken in Syke

Unbekannter Mann hinterlässt Gaunerzinken in Syke

Reitunfall macht Einsatz von Hubschrauber notwendig

Reitunfall macht Einsatz von Hubschrauber notwendig

„Keine Hinweise auf Abweichungen“ in Diepholzer Schlachthöfen

„Keine Hinweise auf Abweichungen“ in Diepholzer Schlachthöfen

Kommentare