11. Loger Musiktage boten vielseitiges Programm / 38 Stunden Anfahrt für russische Gruppe

Tanzfest für die ganze Familie

Die russische Gruppe „Solovushki“ begeisterte mit ihren tollen Liedern.

Bruchhausen - LOGE (bg) · Ein buntes Programm mit internationalen Gästen verfolgten die Besucher der elften Loger Musiktage am vergangenen Wochenende im Festzelt am Loger Schützenhaus.

Den Auftakt bestritt am Freitagabend die Jugendtanzgruppe des Schützenvereins Loge-Tuschendorf. In ihren bunten Trachten und mit traditionellen Holzschuhen sorgte die Gruppe um Elke Isensee für einen gelungenen Auftritt.

„Ich bin seit einem halben Jahr dabei. Das macht ganz viel Spaß in der Gruppe zu tanzen“, sagte die zwölfjährige Malien Dahnke. „Wir machen viele Ausflüge und neuerdings tanzen wir auch Squaredance. Das haben wir ganz schnell gelernt“, ergänzte Mara Bruns (10), die bereits seit zwei Jahren im Verein tanzt.

Die wohl weiteste Anreise hatte die Gruppe „Solovushki“. Insgesamt 38 Stunden war die russische Delegation, die rund vierhundert Kilometer nördlich von Moskau ihre Heimat hat, unterwegs. Mit einer Mischung aus beeindruckendem A-Capella-Gesang, Tanz und dem Spiel auf traditionellen russischen Instrumenten sorgte die Gruppe für gute Stimmung, auch wenn die Lieder hin und wieder eine traurige Vorgeschichte hatten. So erzählte die Leiterin der Gruppe von einem Lied, in dem zwei Schwäne über das Meer flogen und in dem Land dahinter sehr viele Gräber entdeckten, in denen die Leute liegen, die im Krieg gefallen waren. Melancholisch vorgetragen sollte das Lied an alle im Krieg Verstorbenen erinnern.

Wesentlich stimmungsvoller ging es dagegen bei der Tanzgruppe Trachtenverband Mürztal zu. Neben Musik und Tanz durfte das traditionelle Schuhplatteln nicht fehlen. Die österreichische Gruppe war erstmalig bei den Musiktagen dabei. „Die Mädchen waren 2008 bei uns in Österreich auf einem Festival und da kam die Gegeneinladung hierher“, erklärte Karin Wagner von den Mürztalern. „Das ist eine tolle Stimmung und alles ist super organisiert hier“, freute sich Tanzkollege Martin Pink.

Nordische Tänze zeigte die Gruppe Reet des Heimatvereins Halsbek, während die „Elsdorfer Bunten“ Tänze zeigten, die nur in dem Kirchspiel Elsdorf getanzt werden.

Zufrieden zeigte sich auch Organisator Herbert Wulf: „Bereits am Donnerstag hatten wir ein gemütliches Beisammensein mit den Gruppen. Es wurde viel geplaudert und so konnte man die anderen Gruppen gut kennenlernen.“ Besonders hob Wulf noch einmal seinen Dank an die Sponsoren hervor, die das Tanzereignis erst ermöglicht haben. Die Unterbringung der Gruppen erfolgte teilweise privat und teilweise in Gästehäusern, wobei die russische Gruppe noch bis kommenden Freitag in den Gastfamilien bei den Eltern der Loger Tänzerinnen untergebracht ist, bevor es wieder zurück nach Russland geht.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Oldtimer nur noch Müll? Behörde droht dem Besitzer mit Verschrottung

Oldtimer nur noch Müll? Behörde droht dem Besitzer mit Verschrottung

Oldtimer nur noch Müll? Behörde droht dem Besitzer mit Verschrottung
Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus
Neues Testcenter auf Wagenfelder Marktplatz ‒ mehrere Teststellen in der Samtgemeinde Lemförde

Neues Testcenter auf Wagenfelder Marktplatz ‒ mehrere Teststellen in der Samtgemeinde Lemförde

Neues Testcenter auf Wagenfelder Marktplatz ‒ mehrere Teststellen in der Samtgemeinde Lemförde
Großer Andrang der Testwilligen in Sulingen

Großer Andrang der Testwilligen in Sulingen

Großer Andrang der Testwilligen in Sulingen

Kommentare