Projekt Regialog liefert Ergebnisse zum Besucherverhalten bei Veranstaltungen

Syker, spontan, 51, sucht

Der geplante Multimedia-Guide soll unter anderem einen Film über die  Sattelei enthalten. Hier: Ralf Vogeding (links), Andree Brumshagen und  Gertrud Harthus.

Syke - SYKE (ldu) · Der durchschnittliche Besucher von Veranstaltungen in Syke – seien es Konzerte, Gästeführungen oder Kaffkieker-Fahrten – ist 51 Jahre alt und regelmäßiger Zeitungsleser. Dies sind Ergebnisse einer Besucherbefragung, die Regialog-Mitarbeiter Andree Brumshagen für die Stadt durchgeführt hat.

Im Rahmen des Projekts Regialog (wir berichteten) war Brumshagen insgesamt acht Monate für das Kreismuseum und das Ressort Tourismus der Stadt tätig. Am Museum leistete er die Vorarbeiten für einen Multimedia-Guide (ein um Filmmaterial erweiterter Audio-Guide). Den zweiten Teil seiner Projektarbeit nahm die Besucherbefragung für die Stadt ein.

Mit Zettel und Stift ausgerüstet, hatte Andree Brumshagen von Juni 2009 bis Januar 2010 bei neun Veranstaltungen insgesamt 152 Besucher mündlich befragt. In Absprache mit der Stadt hatte er folgende Veranstaltungen für die Befragungen genutzt: Theater, Konzerte, Aktionstage im Kreismuseum, eine Kaffkieker-Fahrt, eine Gästeführung, den Tag der Regionen, das Festival Jazz, Folk & Bike und Konzerte in der Wolfsschlucht.

Gefragt wurde unter anderem nach Informationsquelle zur Veranstaltung, Altersstruktur, Art der Anreise, Herkunft und Zufriedenheit mit der Veranstaltung. Ein Großteil der Besucher kam aus der Region. Bei zwei Veranstaltungen war dies anders: Beim Mittelaltermarkt im Museum und beim Festival Jazz, Folk & Bike. Hier waren etwa 40 Prozent der Besucher keine Bewohner des Kreises, sondern kamen mehrheitlich aus  Bremen.

Die Reaktionen des Publikums auf die verschiedenen Veranstaltungen sind insgesamt positiv ausgefallen. Die Mehrheit der Besucher war mit dem angebotenen Programm sehr zufrieden (84 Personen) oder zumindest zufrieden (38).

Die Hauptinformationsquelle für die Befragten war mit deutlichem Abstand die Zeitung. Das gaben 120 Befragte an, gegenüber 60, die sagten, sie würden sich überwiegend via Internet mit Veranstaltungstipps versorgen.

Das Durchschnittsalter aller Befragten war 51 Jahre. „Ein Signal, dass wir unser Stammpublikum in dieser Altersgruppe weiter bedienen sollten“, sagt Harthus.

Ein weiteres Fazit der Befragungen: „Die meisten entscheiden spontan“, sagt Brumshagen. Die Zeiten, als Karten noch Wochen im voraus gebucht wurden, seien vorbei.

Regialog geht am 1. Februar in seine zehnte Runde. Dann beginnt die neue Regialogerin Wiebke Gautier.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“
Frank Pinkus ist tot: 62-Jähriger erleidet wohl Herzinfarkt auf der Bühne

Frank Pinkus ist tot: 62-Jähriger erleidet wohl Herzinfarkt auf der Bühne

Frank Pinkus ist tot: 62-Jähriger erleidet wohl Herzinfarkt auf der Bühne
Bauarbeiten an der B 51: Pendler brauchen bis Mitte Dezember Geduld

Bauarbeiten an der B 51: Pendler brauchen bis Mitte Dezember Geduld

Bauarbeiten an der B 51: Pendler brauchen bis Mitte Dezember Geduld
Bäder in Diepholz: So teuer sind die Sanierungen

Bäder in Diepholz: So teuer sind die Sanierungen

Bäder in Diepholz: So teuer sind die Sanierungen

Kommentare