Winteraktionstag im Kreismuseum

Kaffee – oder so was Ähnliches

+
Hermann Schulenberg und sein Enkel Martin Gaede waren am Sonntag als Korbflechter beim Aktionstag im Museum beteiligt.

Syke - Von Detlef Voges. Elias (5) steht vor der Süßigkeitenabteilung im Tante-Emma-Laden und zeigt auf das große Glas mit Armbändern aus Bonbons. Bruder Noah (1) möchte lieber eine Maus aus Zuckermasse und Brausepulver.

„Die Armbänder sind der Renner“, erklärt Ruth Oldenburg. Die Museumspädagogin betreut seit über zehn Jahren den Tante-Emma-Laden im Kreismuseum. Sie kennt ihre Kunden. „Kinder wollen neben den Armbändern am liebsten Lollies, Väter nehmen eher Lakritze“, sagt sie.

Der Winter-Aktionstag führte am Sonntag zahlreiche Besucher ins Museum. Bei kaltem aber trockenem Wetter machten sich viele Familien auf zu einem Spaziergang und nutzten das erste größere Angebot des Kreismuseums in diesem Jahr. „Wir bieten das seit über 15 Jahren mit Erfolg an“, erklärt Museumsleiter Ralf Vogeding und freut sich über sein Gastgeberteam aus Museumspädagogen und Handwerkern.

Fast schon zum Museumsinventar gehört Sattlermeister Gerhard Kroschel. In seiner kleinen Werkstatt demonstriert er das alte Handwerk und liefert Informationen dazu. Zu seiner Hauptklientel zählen Mädchen, die alles über Sättel wissen möchten.

Gegenüber sitzt Gerd Jurries. Der Flickschuster fertigt auf einer etwa 100 Jahre alten Nähmaschine der Marke Dürkopp Gürteltaschen aus Leder. „Die alte Dürkopp näht auch in den nächsten 100 Jahren noch“, sagt er begeistert über sein Arbeitsgerät.

Hermann Schulenberg aus Stuhr und sein Enkel Martin Gaede pflegen die Korbflechterei. „Das hab ich von meinem Vater gelernt“, sagt Schulenberg. „Und mir hat das mein Opa beigebracht“, ergänzt Enkel Martin, der gerade an einem Weidenkorb arbeitet. Das Material dafür hat Opa Hermann vor gut 14 Tagen selbst geschnitten. Der erfahrene Korbflechter setzt auf Korbweiden, die amerikanische Weide und die Rosmarinweide. „Biegsam und gut zu verarbeiten“, sagt er.

Im Kindermuseum riecht es irgendwie nach Kaffee. Museumspädagogin Bärbel Kröner hat auf einem über 90 Jahre alten Herd Kaffeeersatz aus Gerste und Zichorie-Wurzeln geröstet. „Kuchen habe ich auch gebacken“, sagt sie und wartet auf Kundschaft.

Apropos Kuchen: Den gab es frisch auf der Diele. Die Museumsbäcker Thomas Ellerhorst und Peter Giesecke lieferten aus dem Backofen noch leckeres Brot dazu. Die Gäste konnten dabei zwischen herzhaft (Bockwurst) und süß (Kuchen) wählen.

Die Auflage für das Brot steuerten Maren Schumacher und Dörte Abramowski bei. Die beiden Museumspädagoginnen hatten mit Kindern aus Rahm Butter gestampft. „Das ist ein Gedicht“, schwärmte Dörte Abramowski.

Auch im Kindermuseum durften die Kinder selbst werkeln – Futterglocken mit Serviettenmustern bekleben oder Puppen aus Wolle herstellen.

Winter-Aktionstag – ein Warmlaufen für die restlichen Feste des Jahres.

Mehr zum Thema:

Niedersachsen-Hit entsteht in Wetschen

Niedersachsen-Hit entsteht in Wetschen

Saar-Wahl: Etwas höhere Beteiligung

Saar-Wahl: Etwas höhere Beteiligung

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Vettels Startsieg als Signal an Hamilton

Vettels Startsieg als Signal an Hamilton

Meistgelesene Artikel

Sattelzug blockiert Lange Straße

Sattelzug blockiert Lange Straße

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare