1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Syke

Winter-Kinderspielplatz der Freien evangelischen Gemeinde Syke geht in die zehnte Runde

Erstellt:

Von: Frank Jaursch

Kommentare

Xenia (v.r.) und Emilia freuen sich schon darauf, dass es losgeht mit dem Winter-Kinderspielplatz. Damit am kommenden Dienstag alles vorbereitet ist, putzen in diesen Tagen viele Helferinnen und Helfer gemeinsam mit den Organisatorinnen Conny Martens, Birgit Smolny und Ute Köhler.
Xenia (v.r.) und Emilia freuen sich schon darauf, dass es losgeht mit dem Winter-Kinderspielplatz. Damit am kommenden Dienstag alles vorbereitet ist, putzen in diesen Tagen viele Helferinnen und Helfer gemeinsam mit den Organisatorinnen Conny Martens, Birgit Smolny und Ute Köhler. © Frank Jaursch

Auf fast 250 Quadratmetern entsteht gerade die mittlerweile zehnte Ausgabe des „Winter-Kinderspielplatzes“ der Freien evangelischen Gemeinde (FeG) Syke.

Syke – Wenn’s nach Xenia geht, kann’s dann jetzt auch losgehen. Die Dreijährige hat es sich im Spielhaus gemütlich gemacht. Um sie herum aber herrscht noch ein ziemliches Gewusel. Denn auf fast 250 Quadratmetern entsteht gerade die mittlerweile zehnte Ausgabe des „Winter-Kinderspielplatzes“ der Freien evangelischen Gemeinde (FeG) Syke.

Fast das gesamte Untergeschoss des Gemeindezentrums steht den Mädchen und Jungen während der Öffnungszeiten zur Verfügung. Trampolin und Hüpfburg, Bobbycar-Rennbahn und Bällebad, Krabbelbereich und Kinderküche. Acht Wochen lang heißt es: Am Donnerstag wird abgebaut – die Räume werden schließlich an den Wochenenden für weitere Aktionen der Freien Gemeinde genutzt. Und am Montag entsteht die Spiellandschaft für Mädchen und Jungen von 0 bis 3 Jahren (mit Begleitperson) jedes Mal von Neuem.

Am Konzept hat sich seit der Premiere nicht viel verändert

An dem Konzept hat sich seit der Premiere gar nicht so viel verändert. Als sich Birgit Smolny und Conny Martens 2011 erstmals mit der Idee eines solchen Indoor-Spielplatzes befassten, hatten sie vor allem ein Ziel: „Einen Raum zu schaffen, in dem sich Menschen wohlfühlen und vielleicht neue Kontakte knüpfen können“, umschreibt es Smolny. Man wolle „etwas Gutes für Syke tun“, ergänzt Martens. Beide Aussagen gelten bis heute.

Im Januar 2012 gab es die Premiere – noch mit ganz vielen Spielsachen, die die Gemeindemitglieder von daheim mitgebracht hatten. Und weil der Winter-Kinderspielplatz schon im Premierenjahr hervorragend ankam, war schnell klar: Das gibt’s im nächsten Jahr auch.

Diese Aussage galt bis 2020 – bis Corona für eine Zwangspause sorgte. Und damit auch die Diskussion darüber hinfällig werden ließ, ob man lieber die zehnte Ausgabe (für 2021 geplant) oder das zehnjährige Bestehen (für 2022 geplant) feiern wollte. Beide Jahre blieben winterspielplatzfrei.

Ein weiterer Raum erweitert den Spielbereich

Die zehnte Ausgabe kommt dafür jetzt. Und Birgit Smolny ist schon voller Vorfreude. „Das ist jedes Mal so: Sobald wir am Vorbereiten sind und die kleinen Knirpse kommen, geht mein Herz auf.“

In diesem Jahr wurde der Spielbereich um einen weiteren Raum erweitert. Geblieben sind die Dauerbrenner wie Bällebad und Hüpfburg – auch wenn beide schon im Laufe der Jahre kaputtgespielt und gegen neue Exemplare ausgetauscht wurden. Es gibt eine Krabbel- und eine Leseecke und einen „Café“-Bereich, wo es heiße und kalte Getränke sowie Kekse kostenlos gibt.

Stichwort kostenlos: Eintritt kostet der Spielplatz nicht, auch wenn sich der Dino am Eingang über eine Spende freut. Willkommen ist, wer infektfrei ist (und an dicke Socken oder Hausschuhe denkt).

Für die Nachmittagsstunden muss eine Anmeldung her

Mit einer Einschränkung: Da der Andrang nachmittags in der Vergangenheit oft viel zu groß war, hat sich das Orga-Team entschieden, für die Nachmittagsstunden eine Anmeldung (über die Homepage der FeG) einzuführen. „Wir wollen die Leute nicht enttäuscht wegschicken, sagt Birgit Smolny, und Conny Martens fügt noch ein weiteres Element hinzu: „Das Empfinden von Nähe hat sich durch die Pandemie total geändert. Und es war schon vor Corona so, dass man dachte: Jetzt ist’s zu eng.“

Nun hoffen die Gastgeber, durch die Beschränkung auf 35 Familien und den zusätzlich zur Verfügung stehenden Raum, das Ganze räumlich etwas zu entzerren.

Öffnungszeiten

dienstags, mittwochs und donnerstags 9.30 bis 11.30  Uhr; dienstags und mittwochs 15.30 bis 17.30  Uhr. Anmeldung unter https://feg-syke.de/wks/.

Auch interessant

Kommentare