18. Treffen in Clues / Start am Sonnabend um 10 Uhr / Auch historische Autos

Wenn die Treckerfahrer den Sound bestimmen

Ralf Seekamp (Foto rechts) und ein Teil seines Vorbereitungsteams haben in diesen Tagen viel Stress und Arbeit um die Ohren. - Foto: Kaack

Heiligenfelde - Von Ulf Kaack. Noch herrscht Ruhe im Dorf. Aber nicht mehr lange. Spätestens heute Abend fallen die ersten Treckerfahrer in Clues ein. Glühkopfmotoren und langsam laufende Dieselaggregate bestimmen dann den Sound über dem Hachetal.

„Seit dem vergangenen Sonntag laufen die Vorbereitungen zum 18. Treckertreffen in Clues“, erklärt Cheforganisator Ralf Seekamp, auf dessen Grund und Boden das Event ablaufen wird.

„Rund 30 Mann umfasst das Vorbereitungsteam. Klasse, was unsere Mannschaft hier auf die Beine stellt.“

Sieben Hektar umfasst das Festgelände, dazu kommen die Parkflächen. Riesige Parzellen müssen abgesteckt und markiert werden: der Ausstellerbereich für die Traktoren, die Zone für den Floh- und Teilemarkt, der Acker fürs Schaupflügen und das Traktorpulling.

Mit einer Walze wird das Gelände trittfest und befahrbar gemacht.

So ein Ding über die Bühne zu bekommen, ist wahrlich nicht ganz einfach. Aber Ralf Seekamp und seine Mitstreiter haben langjährige Erfahrungen und das notwendige handwerkliche Geschick.

Stromleitungen haben sie in diesen Tagen verlegt, die Wasser Ver- und Entsorgung. Die Toilettenwagen sind an das öffentliche Kanalnetz angeschlossen. Auch die meisten Buden für die unverzichtbare Fressmeile stehen schon. Sie sind betriebsbereit. Bratwurst und Nackensteak sind gesichert fürs Wochenende. Der Einsatzplan für das Personal muss exakt fixiert sein, das A und O für einen geregelten Ablauf der Veranstaltung. Wer weist die Traktoren ein, legt die Stellflächen für Wohnwagen fest, sorgt für den gastronomischen Nachschub?

„Alles bereits geregelt, das läuft“, sagt Ralf Seekamp. „Die Verkehrsregelung und die Betreuung des Parkplatzes übernimmt in bewährter Weise die Heiligenfelder Feuerwehr. Unser Team funktioniert perfekt und routiniert.“

„Wir erwarten in diesem Jahr mindestens 10 000 Besucher, mehr als 400 Schlepper und rund 250 Bau- sowie Wohnwagen, in denen die Treckerfreaks übernachten“, blickt Ralf Seekamp voraus auf den anstehenden Ansturm. „Unsere Gäste kommen mit ihren dieselnden Ackerboliden aus ganz Norddeutschland, sogar aus Holland und Dänemark. Ihnen wollen wir natürlich ein perfektes Umfeld bieten.“

Schon heute werden im Laufe des Tages die ersten Fahrzeuge eintreffen – Ackerrösser der Marken Lanz, Deutz, Hanomag, Porsche, Fendt, Massey Fergusson.

Auch historische Autos, Lkw und Motorräder erwarten Seekamp und sein Team: „Für die Besucher geht es am Sonnabendvormittag um 10 Uhr los. Je mehr desto besser, wir sind auf einen riesigen Ansturm vorbereitet.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zwei tote Touristen bei Seebeben auf griechischer Ägäisinsel

Zwei tote Touristen bei Seebeben auf griechischer Ägäisinsel

Deichbrand Festival: Gute Laune bei Flunkyball-Meisterschaft

Deichbrand Festival: Gute Laune bei Flunkyball-Meisterschaft

William und Kate im Maritimen Museum in Hamburg

William und Kate im Maritimen Museum in Hamburg

Mindestens zwei Tote bei Protesten in Venezuela

Mindestens zwei Tote bei Protesten in Venezuela

Meistgelesene Artikel

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Die Sicherheit geht vor Eigennutz

Die Sicherheit geht vor Eigennutz

Kommentare