Viel mehr als Großbrand, Blaulicht & Co.

Welche Syker Themen wurden 2021 am meisten „geklickt“?

Ein tödlicher Unfall war in diesem Jahr Gegenstand eines Gerichtsverfahrens, das im DGH Heiligenfelde abgehalten wurde.
+
Ein tödlicher Unfall war in diesem Jahr Gegenstand eines Gerichtsverfahrens, das im DGH Heiligenfelde abgehalten wurde.

In wenigen Tagen ist das Jahr 2021 Geschichte. Auch diesmal wieder gab es für die Syker viele spannende Geschichten aus ihrer Stadt zu lesen. Amüsante und traurige Artikel, Aufreger-Themen und nette Lesegeschichten.

Syke – Es hat sich gelohnt, auf www.kreiszeitung.de vorbeizuschauen, und viele haben das gemacht, um gezielt nach Syker Themen zu suchen. Insgesamt verzeichneten wir mehr als 320 000 Seitenaufrufe. Wir haben nachgeschaut: Was waren eigentlich die Themen, die unsere Leser online am meisten interessiert haben? Bei der Beantwortung dieser Frage stießen wir auf einige Überraschungen.

Wie erwartet war ein Thema mit großem Abstand die Nummer eins in Syke: Der Großbrand im Industriegebiet, der im März die Feuerwehren bis an die Grenze der Leistungsfähigkeit brachte. Die Artikel über das Feuer, Fotostrecken und Nachfolge-Storys zu dem Thema kamen zusammen auf mehr als 250 000 Seitenaufrufe.

An zweiter Stelle landete im Jahr 2021 ein Corona-Aufreger-Thema: Weil der Landkreis über Wochen seine Neuinfektions-Daten zu spät ans Robert-Koch-Institut meldete und dieses anschließend mit falschen Parametern rechnete, lag der offiziell verkündete Inzidenzwert lange deutlich niedriger als der tatsächliche. Unser Recherchestück interessierte offenbar viele Leser: Fast 39 000 Klicks gab es dafür.

Ein Jahr nach dem Brandanschlag auf das Restaurant Martini kam es in Syke zu einer Demo.

Noch eine ganze Reihe weiterer Syker Geschichten kam auf jeweils mehr als 15 000 Klicks. Die Bandbreite reicht dabei von tragischen Storys über skurrile Situationen bis hin zu Neubürgern an prominenter Stelle. Der Unfalltod einer Barrierin und der daraus resultierende Strafprozess im Mai, in dessen Verlauf unter anderem Gregor Gysi nach Syke kam, interessierte im Netz mehr als 27 000 Leser. Mit offenkundig großem Interesse verfolgten unsere Leser auch den Gerichtsprozess gegen den Mitarbeiter des Syker Finanzamtes, der mehr als 800 000 Euro veruntreut haben soll. Folge: gut 21 000 Seitenaufrufe.

Zwischen den beiden Gerichtsprozessen platziert sich ein anderer: der Entscheidungsfindungsprozess über die Zukunft der Hauptstraße. Die umstrittene Doppelte-Einbahnstraßen-Regelung, Geschäftsschließungen und Sitzungen zum Thema locken insgesamt mehr als 26 000 Leser vor den Computermonitor oder ans Smartphone.

Unfreiwillig im Fokus: das Syker Finanzamt. Ein Mitarbeiter musste sich wegen Veruntreuung vor Gericht verantworten.

Der Syker Oldtimer, den der Landkreis als Müll ansieht, schlug weit über die Stadtgrenzen hinaus Wellen. Mit Folgen: Der Artikel aus dem Dezember kam auf gut 20 000 Klicks. Ähnlich viele Leser hatte das Thema „Martini“ – sowohl die strafrechtlichen Ermittlungen als auch die Berichterstattung rund um eine Demo ein Jahr nach dem Brandanschlag auf das Syker Restaurant. Etwas überraschend eroberte der Bericht zum Thema „Führerschein B197“ einen vorderen Platz in der Jahres-Hitliste. Rund 20 000 Menschen lasen nach, wie sich die Syker Fahrschule Schmidt für die nächste Autogeneration rüstet.

Zwei Wachendorfer Immobilien mit besonderer Geschichte sorgten für Aufmerksamkeit im Leserkreis. Das mondäne Gestüt Famos dient seit Anfang des Jahres als Deutschland-Zentrale des dänischen Unternehmens Helgstrand Dressage. Wir durften bei den neuen Bewohnern vorbeischauen. Und das Haus, in dem einst Rudi Carrell zu Hause war, hat ebenfalls neue Besitzer. Die Artikel zu den Themen waren höchst beliebt – beide kamen auf jeweils mehr als 16 000 Aufrufe.

Eine traditionell starke Rolle, wenn es um sogenannte Klickzahlen geht, spielen die „Blaulicht-Themen“. Das war auch in diesem Jahr nicht anders. Die Meldung vom Baby, das in der Sommerhitze in einem Auto eingeschlossen war und von der Polizei befreit wurde, holt rund 14 500, ein Fahrradunfall auf der B 6 nahezu 13000, der Säureunfall in Heiligenfelde fast 9 000 Aufrufe. Unterm Strich allerdings fällt auf: Diese Meldungen spielen eine weniger dominante Rolle als in vergangenen Jahren.

Die Villa in Wachendorf, in der einst Rudi Carrell wohnte, hat einen neuen Eigentümer.

Und dann sind da noch die Geschichten aus dem Leben. Zum Beispiel der Mieter, dem kurzerhand vom Vermieter die Haustür herausmontiert wurde (15 000 Aufrufe). Oder der Vermieter, der nach dem Auszug seines Mieters ein Messie-Chaos vorfindet (9 600). Der 73-jährige Syker, der Opfer eines Hacker-Angriffs im Internet wurde (11 000), oder die Schnepker Familie, die monatelang von Unbekannten am Telefon bedroht wurden (11 000).

Diese kleine Übersicht zeigt: Die Themen sind so vielfältig wie Syke. Mal sind sie zum Schmunzeln, mal zum Kopfschütteln. Eine Geschichte löst großes Mitgefühl aus, eine andere Verständnislosigkeit.

Mehrere tausend Artikel aus Syke haben unsere Leser im Syker Bereich von kreiszeitung.de in diesem Jahr gelesen. Was mag das kommende Jahr an Themen wohl für uns bereithalten?

Von Frank Jaursch

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Millionenprojekt nimmt Formen an

Millionenprojekt nimmt Formen an

Millionenprojekt nimmt Formen an
Diepholz: Kreuzung ist nun Kreisel

Diepholz: Kreuzung ist nun Kreisel

Diepholz: Kreuzung ist nun Kreisel
Unterkünfte werden noch benötigt

Unterkünfte werden noch benötigt

Unterkünfte werden noch benötigt
Verlängerung der Linie 8: Was das OVG-Urteil für BTE-Gleis-Anlieger bedeutet

Verlängerung der Linie 8: Was das OVG-Urteil für BTE-Gleis-Anlieger bedeutet

Verlängerung der Linie 8: Was das OVG-Urteil für BTE-Gleis-Anlieger bedeutet

Kommentare