105 Vorträge bei neunter Studien- und Berufsbörse des Gymnasiums Syke

Experten und Dauerbrenner

+
Die Schüler der Klasse 10 FL2 packen bei der Cafeteria für die Referenten kräftig an.

Syke - Von Tobias Kortas. Sich nach dem Abitur in Richtung Studium und Beruf zu orientieren, ist schon eine schwierige Angelegenheit. Es gibt unzählige Möglichkeiten, die alle ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile haben. Das konnten die Schüler des elften und zwölften Jahrgangs am Gymnasium Syke gestern hautnah erfahren. Die neunte Studien- und Berufsbörse stand an – mit 105 verschiedenen Vorträgen.

Organisator Dr. Lars Kaschke freut sich über ein reichhaltiges Angebot von Informationen zu speziellen Studiengängen wie in den Natur- und Ingenieurswissenschaften oder der Luft- und Raumfahrttechnik, allgemeinen Fragen rund ums Studium bis hin zu einem Bewerbungstraining.

Dabei kann Kaschke mit dem Personalberater Mario Dänekas, mit dem er 1986 selbst zusammen Abitur am Gymnasium Syke gemacht hat, auf einen wahren Dauerbrenner zählen. „Er kennt sich mit Vorstellungsgesprächen hervorragend aus“, weiß Kaschke.

Liegt der Schwerpunkt der Studien- und Berufsbörse ganz klar beim Studium, gibt es auch verschiedenen Vorträge zu Ausbildungsberufen. Hier ist mit Georg Reichelt ein weiterer Dauerbrenner dabei. Der Fluglotse verschafft seinen Zuhörern multimedial einen Eindruck über den Berufsalltag bei der Deutschen Flugsicherung.

Die Studien- und Berufsbörse, die im Zweijahres-Rhythmus über die Bühne geht, lebt vom Engagement ehemaliger Schüler. Die stellen laut Kaschke 70 Prozent der Referenten. Um das Angebot zu ergänzen, „gehen wir in der Regel gezielt auf Leute zu“. Im Fokus stünden große Betriebe, die gezielt Abiturienten ansprechen, oder der öffentliche Dienst mit Polizei, Zoll, Bundeswehr, Feuerwehr oder Finanzamt.

Vom Thema her völlig anders der Vortrag von Hannes Schlottmann: Der Absolvent des Gymnasiums berichtete über sein Freiwilliges Soziales Jahr in Südafrika, während dessen er mit schwer erziehbaren Kindern gearbeitet hatte. Er stieß auf überwältigendes Interesse. „50 bis 60 Schüler haben den Kurs angewählt, deswegen hält er den Vortrag zweimal“, so Kaschke. Der Koordinator ist froh, dass sich so viele der Schüler für soziales Engagement interessieren.

Auch Schüler Moritz Köster findet den Vortrag von Schlottmann „bewegend“. Außerdem holt er sich bei Turgut Pencereci Informationen zum Beruf des Rechtsanwalts. Arne Schumacher hört sich derweil zwei „interessante“ Vorträge über Physik an. „Ich werde wohl in die Richtung gehen“, so Schumacher. Dazu hat ihm der Vortrag von Britt Schumacher und Jonas Beuke über ein Auslandsjahr in Neuseeland sehr interessiert.

Kaschke lobt besonders das Engagement der Klasse 10FL2. Die Schüler sorgen aufgeteilt in die Gruppen Information, Technik und Cafeteria für den reibungslosen Ablauf der Studien- und Berufsbörse. „Die Jungs von der Technik zeigen schon viel Präsens“, erzählt Kaschke.

Einer der „Jungs“ ist Timon Bauer. „Wenn der Beamer nicht funktioniert, kann ich schnell helfen“, erzählt er.

Lena Budelmann ist dagegen für die Cafeteria eingeteilt. „Das macht schon Spaß“, meint sie. „Vor allem, wenn man sieht, das alles funktioniert.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Beachparty in Schwarme

Beachparty in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Kinder aus Gomel in Wöpse

Kinder aus Gomel in Wöpse

Meistgelesene Artikel

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

Kommentare