Nur ein schmaler Ausweg

Am Nordfeld ist der Wurm drin: Sperrung ohne Infos und Umleitungsschilder

Enge Sache: Die Anwohner des östlichen Teils der Straße Am Nordfeld müssen wegen der Vollsperrung ihrer Straße eine ziemlich schmale, heckengesäumte Straße benutzen. Das sind nicht die einzigen Probleme im Zusammenhang mit der Sperrung.
+
Enge Sache: Die Anwohner des östlichen Teils der Straße Am Nordfeld müssen wegen der Vollsperrung ihrer Straße eine ziemlich schmale, heckengesäumte Straße benutzen. Das sind nicht die einzigen Probleme im Zusammenhang mit der Sperrung.
  • Frank Jaursch
    vonFrank Jaursch
    schließen

Barrien – Sssssssssss! Das leise Rascheln auf beiden Seiten seines Fahrzeugs macht Norbert Sündermann deutlich: Er hat Kontakt. Die Außenspiegel seines Transporters verschwinden teilweise in den Hecken am Rand des schmalen Weges, durch den der Barrier sein Fahrzeug quetschen muss. „Vorne wird"s noch enger“, sagt Sündermann – und setzt seinen Wagen lieber wieder zurück.

Der Weg, den er und die meisten Anwohner der Straße Am Nordfeld derzeit benutzen müssen, ist normalerweise mit Sperren versehen. Er führt auf die Straße Hügelrose – und ist in diesen Tagen das Nadelöhr in die Zivilisation.

Wegen Sanierungsarbeiten am Schmutzwasserkanal ist die Straße seit Montag voll gesperrt. Die Umleitung führt durch den zweieinhalb Meter schmalen Weg. Dass Wohnwagen- oder Anhängergespanne schwerlich diesen Pfad nutzen könnten, ist nur eines von mehreren Problemen, das Anwohner mit dieser Sperrung haben.

Der Reihenfolge nach: Eigentlich war die Maßnahme noch gar nicht geplant. Ein „personeller Überhang“ beim ausführenden Unternehmen habe aber ermöglicht, bereits in dieser Woche mit den Arbeiten zu beginnen, erklärt Sykes Erster Stadtrat Thomas Kuchem. Die Stadt gab grünes Licht für die kurzfristige Anfrage und erteilte dem Unternehmen – wie üblich – den Auftrag, die betroffenen Anwohner mit Zetteln im Briefkasten zu informieren.

Dies erfolgte aber offenbar ebenso wenig wie die frühzeitige Info an die Presse durch die Stadtverwaltung. Erst am Montag – also am Tag der Sperrung – wurden die Kreiszeitungsleser informiert. Die entsprechende Presseinformation war zu lange innerhalb der Stadtverwaltung stecken geblieben, räumt Thomas Kuchem ein.

Er sieht auch ein „Abstimmungsproblem innerhalb der Fachbereiche“ als Ursache für das nächste Problem: Wer wie gewohnt in die Straße Am Nordfeld einbog, stand nach recht kurzer Strecke vor der Sperrung – und hatte keine Infos, wie er auf die andere Seite kommt. Eine Umleitung war am Montag nicht ausgeschildert.

Mehr noch: Dieser Mangel blieb bis Donnerstag bestehen. So konnten Warenlieferanten ihre Pakete in dieser Woche nicht Am Nordfeld loswerden, weil sie die Umleitung über die Hügelrose gar nicht finden konnten. Ein unbefriedigender Zustand, findet nicht nur Norbert Sündermann. Auch Thomas Kuchem sieht Verbesserungsbedarf in der Kommunikation. Eine bessere Planung sei erforderlich. „Diese Baustelle ist ja nicht vom Himmel gefallen.“

Es gibt aber auch ein paar gute Nachrichten. Rettungsdienst und Feuerwehr sind laut Kuchem über Sperrung und Umleitung informiert und wüssten im Notfall, wie sie in den fraglichen Bereich kommen. Und: Am Freitag verabschiedet sich die Baufirma in die Betriebsferien. „Die Straße ist dann wieder normal zu nutzen“, versichert der Erste Stadtrat.

Erst nach mehreren Wochen kehren die Bauarbeiter zurück. Und dann besteht eine durchaus realistische Chance, dass diesmal im Vorfeld auch wirklich an alles gedacht wird.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was hilft gegen Wespen?

Was hilft gegen Wespen?

Livigno ist mehr als Benzin und Zigaretten

Livigno ist mehr als Benzin und Zigaretten

Zwei Jahre nach Einsturz: Neue Brücke in Genua eingeweiht

Zwei Jahre nach Einsturz: Neue Brücke in Genua eingeweiht

Das Pixel 4a hat mehr Power - aber noch kein 5G

Das Pixel 4a hat mehr Power - aber noch kein 5G

Meistgelesene Artikel

Vom Flüchtling zum Abgeordneten: „Jeder kann etwas gegen Ungerechtigkeit tun“

Vom Flüchtling zum Abgeordneten: „Jeder kann etwas gegen Ungerechtigkeit tun“

Rohrschaden an Kladdinger Straße: Anwohner zeitweilig ohne Wasser

Rohrschaden an Kladdinger Straße: Anwohner zeitweilig ohne Wasser

Aus Strangmeyer wird Fuggerstädter

Aus Strangmeyer wird Fuggerstädter

Die ersten Kabel sind verlegt

Die ersten Kabel sind verlegt

Kommentare