Verwaltung rechnet mit Ergebnissen der Stadtratswahlen nicht vor 22 Uhr

Viel Briefwahl – viel Arbeit

Rein in die Urne: Sonntag entscheiden die Syker unter anderem über die künftige Verwaltungsspitze der Stadt und die Zusammensetzung des Stadtrates.
+
Rein in die Urne: Sonntag entscheiden die Syker unter anderem über die künftige Verwaltungsspitze der Stadt und die Zusammensetzung des Stadtrates. Symbolfoto: dpa

Syke – Achtung Kalauer: Wenn nächsten Montag die Kommunalwahlen gelaufen sind, macht Erster Stadtrat Thomas Kuchem bestimmt drei Kreuze.

In seiner Funktion als Wahlleiter hat er mit seinem Team bis dahin noch eine ziemlich stressige Zeit. Dabei ist eigentlich alles gut vorbereitet. Aber man kann ja nie wissen. Und oberste Priorität ist: Jeder Wahlberechtigte soll auch die Möglichkeit haben, seine Stimme abzugeben, egal was passiert.

Das Thema Briefwahl spielt dabei eine große Rolle. Im Vergleich zur letzten Kommunalwahl hat die Stadt rund doppelt so viele Brief-Wahlscheine ausgegeben. 2016 waren es 1983 Stück – jetzt sind’s 3800. „Und 4 000 werden es ganz bestimmt“, ist Saskia Heymann aus Kuchems Team überzeugt.

Wer persönlich kommt oder einen Bevollmächtigten schickt, kann noch bis Freitag um 13 Uhr im Rathaus Briefwahl beantragen und direkt dort wählen. Und wer zum Beispiel auf den letzten Drücker noch nachweislich krank wird oder vielleicht in Corona-Quarantäne muss, hat sogar noch am Wahlsonntag bis 15 Uhr die Gelegenheit dazu. In dem Fall gilt natürlich: Nicht selber kommen, sondern einen Bevollmächtigten schicken. Die Vollmacht dafür steht auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte. „Die muss vollständig ausgefüllt und unterschieben sein“, sagt Saskia Heymann. Wichtig in solchen Fällen: Die Briefwahlunterlagen gibt’s nur im Rathaus, aber nicht im eigentlichen Wahllokal.

Stichwort Wahllokale: Da hat die Stadt schon seit Monaten dran gestrickt. Kuchems Team musste für 11 von 29 Wahllokalen Ersatz finden. Coronabedingt scheiden alle Seniorenheime und Feuerwehren als Wahllokale aus. Ausnahme ist das Feuerwehrhaus Jardinghausen – da gibt es eine Sonderregelung. In etlichen anderen ist nicht genug Platz, um eine Einbahnstraßenregelung einzurichten. Auch für sie musste die Stadt Alternativen finden.

Jeder hat „sein“ Wahllokal ausdrücklich auf der Wahlbenachrichtigung vermerkt. Weil die Stadt damit rechnet, dass trotzdem viele gar nicht draufgucken und automatisch zum bisher gewohnten Wahllokal gehen, werden Sonntag an den geschlossenen Lokalen die „richtigen“ ausgeschildert.

Und ab 18 Uhr geht dann das Auszählen los. Auch da steht die Briefwahl im Fokus. Weil vom Ablauf her Briefwahlscheine einfach deutlich öfter angefasst werden müssen als normale Wahlscheine. Statt zwei oder drei Briefwahlbezirken hat die Stadt zehn gebildet. Einen für jede Ortschaft – das macht dann das Auszählen für die Wahlen zu den Ortsräten einfacher. Ob das so zum Tragen kommt, hängt davon ab, ob in einem Briefwahlbezirk mindestens 50 Stimmen abgegeben werden. Angenommen, aus Steimke kämen nur 45 Briefwahlscheine zurück, würden die der normalen Urnenwahl zugerechnet werden, und es gäbe dann kein Briefwahlergebnis für Steimke. So schreibt es das Wahlgesetz vor.

Ausgezählt werden zuerst die Stimmen für die Bürgermeisterwahl, dann die für den Kreistag. Die Wahl zum Rat der Stadt wird als dritte ausgezählt, und ganz zum Schluss die Ortsratswahlen. Wegen des hohen Anteils an Briefwahlstimmen werden die Ergebnisse später vorliegen als sonst. Der Ausgang der Bürgermeisterwahl könnte um 19.30 Uhr feststehen, der neue Stadtrat gegen 22 Uhr – vorausgesetzt, dass nichts schiefgeht.

Anders als bei früheren Wahlen, ist das Rathaus am Wahlsonntag für die Öffentlichkeit geschlossen. Die geltenden Corona-Bestimmungen lassen eine öffentliche Präsentation der Auszählung nicht zu. Informieren können die Bürger sich online über die Homepage der Stadt, wo der Stand der Auszählung laufend aktualisiert wird. Und wer dazu keine Möglichkeit hat, kann draußen vor der Bibliothek die Ergebnisse auf einem Bildschirm verfolgen.

Alle Infos zur Wahl:

www.syke.de

Von Michael Walter

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“
Lediglich 21 Impfdosen finden bei Aktion in Schmalförden Abnehmer

Lediglich 21 Impfdosen finden bei Aktion in Schmalförden Abnehmer

Lediglich 21 Impfdosen finden bei Aktion in Schmalförden Abnehmer
Stadt Syke lässt sich neues Notstromkonzept mehr als 100000 Euro kosten

Stadt Syke lässt sich neues Notstromkonzept mehr als 100000 Euro kosten

Stadt Syke lässt sich neues Notstromkonzept mehr als 100000 Euro kosten
Frank Pinkus ist tot: 62-Jähriger erleidet wohl Herzinfarkt auf der Bühne

Frank Pinkus ist tot: 62-Jähriger erleidet wohl Herzinfarkt auf der Bühne

Frank Pinkus ist tot: 62-Jähriger erleidet wohl Herzinfarkt auf der Bühne

Kommentare