Verwaltung hat Prüfauftrag für Kauf des neuapostolischen Gotteshauses

Krippe statt Krippenspiel? Stadt schielt auf Kirche

+
Das Gebäude der Neuapostolischen Kirche an der Gesseler Straße wurde im März 1984 eingeweiht.

Syke - Von Michael Walter. Kinder statt Kirche: So könnte an der Gesseler Straße das Motto lauten. Dort steht das Gebäude der Neuapostolischen Kirche leer. Und die Stadt überlegt, ob sie es kaufen soll, um dort einen Kindergarten oder eine Kinderkrippe unterzubringen.

„Wir stehen noch ganz am Anfang“, sagt Peter Hübner vom Syker Bauamt, der für die Stadtverwaltung Kontakt zur Neuapostolischen Kirche Nord in Hamburg aufgenommen hat. Die Neuapostolische Kirche hat ein externes Büro mit der Erstellung eines Exposees und der Ermittlung eines möglichen Kaufpreises für Grundstück und Gebäude beauftragt. „Erst wenn das vorliegt, wollen sie überhaupt erst in konkrete Gespräche eintreten.“

Auch ohne Detailkenntnisse steht aber schon fest: Einfach dürfte es nicht werden, aus dieser Kirche einen Kindergarten zu machen. „Es gibt halt einen sehr großen, sehr hohen Raum und mehrere kleine Nebenräume“, sagt Hübner. Ein Umbau würde in jedem Fall einigen Aufwand bedeuten.

Überhaupt erst möglich geworden sind diese Planspiele durch den Zusammenschluss der neuapostolischen Kirchengemeinden aus Bassum, Syke und Weyhe im vorigen Jahr. „Das geschah als Option auf die Zukunft“, sagt Sikko Schulz, der von 1997 bis 2014 ehrenamtlicher Vorsteher der neuapostolischen Gemeinde in Syke gewesen ist.

Seit diesem Zusammenschluss gibt es zwar noch Gottesdienste in Bassum, die Syker müssen seitdem aber nach Weyhe fahren. „Die Syker Gemeinde hatte zum Schluss noch 25 bis 30regelmäßige Kirchgänger“, sagt Schulz. „Also noch eine ganze Menge, und auch altersmäßig gut gemischt.“ Das sei letztlich aber das K.o.-Kriterium für Syke gewesen. „Die Bassumer Gemeinde hatte einen viel höheren Altersdurchschnitt. Deshalb lautete die Entscheidung, den Gottesdienstraum in Bassum zu behalten.“ Man war der Meinung, den Sykern sei der Weg in die Nachbargemeinde weit eher zuzumuten als den Bassumern.

„Da hingen schon Emotionen dran“, erinnert sich Sikko Schulz. „Es gab zwar keinen Streit, aber jede Gemeinde hat leidenschaftlich für ihren Standort gekämpft. Wir hatten schließlich einige Mitglieder in unseren Reihen, die sich sogar noch an die Gründung der Gemeinde in Syke erinnern konnten.“

Seit dem 1.April 1950 gab es eine neuapostolische Gemeinde in Syke. Mehr als drei Jahrzehnte lang war sie für ihre Gottesdienste in Gaststätten und Stallgebäuden zu Gast. Die Kirche an der Gesseler Straße ist erst viel später gebaut worden: Im März 1984 war die Einweihungsfeier.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das waren die zwölf erfolgreichsten Deals aus "Die Höhle der Löwen"

Das waren die zwölf erfolgreichsten Deals aus "Die Höhle der Löwen"

Rapid Wien weiter - AC Mailand verpasst K.o.-Runde

Rapid Wien weiter - AC Mailand verpasst K.o.-Runde

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

Meistgelesene Artikel

Weihnachtsmarkt der GdS: Auf der Alten Bremer Straße ist der Tiger los

Weihnachtsmarkt der GdS: Auf der Alten Bremer Straße ist der Tiger los

Einheitliche Abwassergebühr beträgt künftig 2,96 Euro pro Kubikmeter

Einheitliche Abwassergebühr beträgt künftig 2,96 Euro pro Kubikmeter

Nutria-Gänge beschädigen Weyher Deich

Nutria-Gänge beschädigen Weyher Deich

Geschichten und Anekdoten über historische Gaststätten

Geschichten und Anekdoten über historische Gaststätten

Kommentare