Tolle Frisuren, feines Make-up

Friseur-Nachwuchs tritt beim Young Hair Contest gegeneinander an

Dauerwelle legen am Puppenkopf – auch das ist beim Young Hair Contest gefragt. - Foto: Husmann

Syke - Von Dieter Niederheide. Mehr als ihr Bestes haben gestern 32 Auszubildende des Friseurhandwerks aus dem Landkreis Diepholz gegeben. Sie traten bei der dritten Auflage des Wettbewerbs Young Hair Contest der Friseur-Innung Diepholz in der Mehrzweckhalle der BBS Europaschule in Syke gegeneinander an.

In sechs Kategorien bewiesen die Lehrlinge, darunter drei männliche Azubis, ihr Können. Die Anforderungen reichten von der modischen Damenfrisur, dafür gab es 30 Minuten Zeit, bis zum Fantasie-Make-Up am Modell, wofür 60 Minuten zur Verfügung standen. Die Jury, bestehend aus den Mitgliedern des Prüfungsausschusses mit Ulrike Jäckel (Sulingen) an der Spitze, beobachtete die Leistungen aufmerksam.

Bremer Innung schlägt Einladung aus

Im Gespräch mit Innungsobermeisterin Tanja Strohmeyer (Varrel) war zu erfahren, dass die Zahl der Teilnehmer konstant geblieben ist, doch es könnten mehr sein. Sie hatte sogar die Innung Bremen zur Teilnahme eingeladen, aber aus der Hansestadt gab es keine Rückmeldung.

Hair Contest an den BBS Syke

Am Modell oder am Puppenkopf mit Perücke erfuhren die Azubis laut Strohmeyer, wie sich Prüfungsstress auswirkt. Zur Frage, worauf es beim Young Hair Contest ankomme, sagte die Obermeisterin: „Auf die Technik und die Sauberkeit, mit der die Frisuren erarbeitet werden. Die Haare müssen sauber in einer Richtung liegen, in jener Richtung, in der sie hinfrisiert werden.“ Am Beispiel der Hochsteckfrisur, die im dritten Lehrjahr Thema ist, bedeute das: „Es soll eine typgerechte, saubere Hochsteckfrisur, bestehend aus Steck- und Flechtelementen, gestaltet werden.“ Das Ganze musste in einer halben Stunde über die Bühne gehen.

Gut sahen am Ende die Modells aus, denen innerhalb einer Stunde eine Frisur und ein darauf abgestimmtes Make-up auf den Kopf und ins Gesicht gezaubert wurden. Verlangt wurden eine modische Frisur und ein tragbares, ästhetisches Make-up.

Wichtiges Erlebnis für angehende Friseure

In allen Kategorien des Wettbewerbs entfaltete der Friseurnachwuchs seine Kreativität – die Azubis aus dem ersten und zweiten Lehrjahr zum Beispiel beim Wickeln von Dauerwellen am Puppenkopf.

Auch eine schicke Herren-Fönfrisur, ebenfalls am Puppenkopf, kreierten die Auszubildenden der ersten beiden Lehrjahre. Jüngster Besucher des Wettbewerbs war der kleine Finn. Erst eine Woche alt und schon dabei, als Tante Sabrina, Zwillingsschwester seiner Mutter und Azubi im dritten Lehrjahr, am Model Alica gekonnt eine Hochsteckfrisur legte.

Mit Jaquline und Aleksandra waren auch zwei Azubis aus dem Salon von Obermeisterin Tanja Strohmeyer im Wettbewerb vertreten. Am Ende gab es bei der Siegerehrung für einige Teilnehmer gestiftete Preise und für alle eine Urkunde. Dank fleißiger Helfer ging der Young Hair Contest zeitlich wie vorgesehen über die Runden. Den jungen Menschen wird er als berufliches Erlebnis und wichtige Erfahrung in Erinnerung bleiben.

Mehr zum Thema:

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Sportpark-Feuer: Jugendstrafen mit Bewährung 

Sportpark-Feuer: Jugendstrafen mit Bewährung 

Gunter Gabriel: „Die Vilser vertragen ungehobelte Sprüche“

Gunter Gabriel: „Die Vilser vertragen ungehobelte Sprüche“

Freistatt feiert Jahresfest – und 150 Jahre Bethel

Freistatt feiert Jahresfest – und 150 Jahre Bethel

Kommentare