Zehntes Bouncerball-Turnier der Osterholzer Dorfjugend

Tequiladatoren verteidigen Pokal

Hat ein bisschen was von Hockey mit Klobürsten: Bouncerball. Diese noch relativ neue Sportart spielt man normalerweise mit fünf Feldspielern plus Torwart auf Handballtore. Es gibt in Deutschland inzwischen einen richtigen Liga-Spielbetrieb. - Fotos: Heinfried Husmann

Osterholz - Von Heiner Büntemeyer. Die Tequiladatoren aus Heiligenfelde verteidigten am Sonnabend beim Turnier der Dorfjugend von Osterholz, Gödestorf und Schnepke ihren Pokal im Bouncerball, den sie im vorigen Jahr schon einmal gewonnen hatten.

Bereits zum zehnten Mal veranstaltete die Dorfjugend diesen Pokalwettbewerb. 15 Mannschaften aus den umliegenden Dörfern beteiligten sich daran. Beinahe hätten den Titelverteidigern die Bramstedter Bierbarone den Erfolg vermasselt, als sie den Heiligenfeldern ein 1:1 abtrotzten und nur die bessere Tordifferenz über den Turniersieg entschied. Die Tequiladatoren hatten das Team des Schützenvereins Gödestorf mit 3:1 besiegt, während die Bramstedter gegen die Schützen nur mit 1:0 gewonnen hatten.

Den vierten Platz belegte die Dorfjugend Albringhausen vor dem Schützenverein Osterholz und der TSG Osterholz-Gödestor-Schnepke. Aber auch die übrigen neun teilnehmenden Teams wurden bei der Siegerehrung mit einem Preis bedacht.

Vor dem Anpfiff erklärte Arne Brinkmann allen Teilnehmern noch einmal die Spielregeln, denn einige von ihnen hatten noch nie gebounct. Das Spiel ist vergleichbar mit Hockey, wird aber mit einem Schaumstoffschläger und einem größeren, leichten Ball gespielt, der tückische Flugbahnen zurücklegt, wenn er nicht genau getroffen wird. Das sorgt für kuriose Situationen und Lacher. So hatten die drei Schiedsrichter Florian Voß, Maurice Ehlers und Lennard Schmidt bei diesem Turnier ein leichtes Amt. In den Mannschaften spielten Männlein und Weiblein im Alter von zehn bis über 40 Jahren gemeinsam. Auch das sorgte für Entspannung und Spaß. Die 15 Mannschaften wurden in drei Vorrundengruppen eingeteilt, so dass jedes Team mindestens vier Spiele hatte. Jeweils die beiden Gruppenersten qualifizierten sich für die Zwischenrunde.

Für eine Überraschung sorgten die Osterholzer „Youngstars“, die erst in den kommenden Jahren Mitglied der Dorfjugend werden können. Sie hätten fast das Halbfinale erreicht und schieden erst nach einem Siebenmeterschießen gegen den Schützenverein Osterholz aus.

Das Turnier bot außerdem zahlreiche Gelegenheiten, um miteinander ins Gespräch zu kommen, alte Bekannte aus Schultagen und aus den Jugendfeuerwehren mal wieder zu treffen und neue Kontakte zu schließen. Ortsbürgermeister Andreas Schmidt bedankte sich bei „seinen“ Ortsjugendlichen dafür, dass sie in den zehn Jahren immer zur Stelle waren, wenn irgendwo von einem Verein freiwillige Helfer benötigt wurden. Das sei nicht selbstverständlich, lobte Schmidt und überreichte Arne Brinkmann sowie dem Organisationsteam ein Geschenk.

Mehr zum Thema:

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Riesenjubel in Grün-Weiß

Riesenjubel in Grün-Weiß

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Meistgelesene Artikel

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Betrunken in den Vorgarten

Betrunken in den Vorgarten

Sirenenalarm in Kirchweyhe - Mülleimer fängt Feuer

Sirenenalarm in Kirchweyhe - Mülleimer fängt Feuer

„Ein Grottenolm ist klüger“

„Ein Grottenolm ist klüger“

Kommentare