Organisierte Nachbarschaftshilfe feiert 20. Geburtstag – mit fast 800 Angeboten

„Tausche Lebenszeit gegen Lebenszeit“

+
Regelmäßig treffen sich die Mitglieder des Tauschrings „Schlicht um Schlicht“, wie auf diesem Foto in Wessels Hotel in Syke.

Syke - Von Anke Seidel. Vor zwei Jahrzehnten waren es gerade einmal zehn Menschen. Heute sind es fast 17 Mal so viele, die sich in diese organisierte Nachbarschaftshilfe einbringen – mit Angebot und Nachfrage und „Schlicht um Schlicht“. Ganz so, wie der Name des Tauschrings es verspricht. Brigitte Jäckel aus Süstedt gehört zu den Gründungsmitgliedern dieses Rings, der immer wieder Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Talenten zusammen bringt. „Geldlos“, betont sie.

„Tausche Lebenszeit gegen Lebenszeit“ – das ist das Motto des Tauschrings zwischen Delme und Weser. 165 Mitglieder bieten insgesamt 792 Leistungen, ist auf der Internet-Seite von „Schlicht um Schlicht“ nachzulesen. Sie kommen aus der Region zwischen Stuhr, Sulingen, Barnstorf und Dörverden. „Das Altersspektrum unserer Mitglieder rangiert von Ende 20 bis Mitte 80“, heißt es dort.

„Es ist eine erweiterte, organisierte Nachbarschaftshilfe auf Augenhöhe“, sagt Brigitte Jäckel. „Niemand ist Bittsteller“, denn es ist ein Geben und Nehmen, das auf einem Zeitkonto dokumentiert ist. Wie viel Zeit für eine Dienstleistung angerechnet wird, ergibt sich entweder aus der Sachlage – oder ist Verhandlungssache zwischen den Partnern.

Wer eine Dienstleistung anbieten oder in Anspruch nehmen möchte, kann sich zunächst auf der Internet-Seite informieren und das Anmeldeformular herunterladen – und muss sich danach bei einem der regionalen Tauschring-Treffen persönlich vorstellen. Nach der Aufnahme erhalten Neulinge eine Mitgliedsnummer und eine Liste mit allen Adressen – und können sofort „lostauschen“.

Putzen, Bügeln und Gartenarbeit

Putzen, Bügeln, Einkäufe erledigen – klassische Alltagsangebote wie diese gehören genauso zu den Leistungen wie Gartenarbeiten aller Art oder handwerkliche Dienstleistungen in Haus oder Garten, auch Hilfe bei Festen. Ein Barkeeper bietet zum Beispiel Thekendienst mit eigener Ausrüstung an.

Handfestes – wie selbst gemachte Marmeladen, handgestrickte Socken, Eier oder Gartenfrüchte – hat „Schlicht um Schlicht“ genauso im Angebot wie Esoterisches: „Energetische Altlasten transformieren oder auflösen, Aufbau von lebensfreundlichen Energien in Haus oder Wohnung“ – auch davon können Mitglieder Gebrauch machen und zum Tausch womöglich eine selbst gebackene Torte oder ein vegetarisches Büfett anbieten.

Dreh- und Angelpunkt ist das Zeitkonto: „Bis zu 15 Stunden im Plus oder Minus sind möglich“, zeigt Brigitte Jäckel festgesteckte Grenzen auf – und betont: „Wir sind kein Verein.“ So viele Regeln wie nötig, aber so wenig wie möglich – das ist die Maxime dabei. Was müssen Tauschwillige grundsätzlich mitbringen? „Flexibilität und Toleranz“, antwortet Brigitte Jäckel. Denn anders als bei einer bezahlten Dienstleistung besteht bei dieser Form der geldlosen Nachbarschaftshilfe kein Anspruch auf Perfektion. Hat es nach einem solchen Tausch schon einmal tiefe Enttäuschung oder Streit gegeben? „Es gibt vielleicht Irritationen“, antwortet Brigitte Jäckel, „weil die Tauschpartner unterschiedliche Zeitvorstellungen im Kopf haben“. Und wer von einem Tausch enttäuscht sei, werde diesen Partner wahrscheinlich nicht ein zweites Mal wählen. Wichtig sei, sich vor einem Tausch genau abzusprechen.

Was ist das absolut Besondere unter den fast 800 Angeboten? „Es gibt nicht die besondere Sache, aber viele besondere Sachen“, antwortet die Mitbegründerin des Tauschrings – und nennt einige Beispiele. Wie „botanische Wanderung und Naturerlebnisse im Wald oder am Bach rund um Syke für Gruppen oder auch Kinder.“ Oder die Beratung zu und das Anlegen von Fußfühlpfaden im Garten. Ebenso möglich: Eine „Auszeit“, in der eine Putzfee den Haushalt in Schwung bringt und zum Abschluss am gedeckten Tisch einen Kuchen oder ein Essen nach Wahl serviert.

Eine Witwe bietet an: „Ich möchte Sie unterstützen im Todesfall Ihres lieben Angehörigen durch Korrespondenz/Anträge der Behörden, Versicherungen sowie Akten sortieren und neu anlegen, oder ich kann auch einfach für Sie da sein.“

Sommerfest zum 20-jährigen Bestehen

Selbst Wohnen mit eigenem Pferd in schöner Reitgegend mit Badeteich und Sauna ist möglich, „wenn ich verreist bin“, heißt es in einem weiteren Angebot.

Wer mehr Dienstleistungen genutzt als erfüllt hat, kann seine Minusstunden übrigens gegen Grillwürstchen eintauschen – konkret beim Sommerfest zum 20. Geburtstag des Tauschrings Schlicht um Schlicht auf dem Hof von Rena und Heiner Herholz-Ziegler in Bassum-Högenhausen am 8. Juli ab 16 Uhr. Wer teilnehmen möchte, meldet sich per E-Mail an brigitte.jaeckel@gmx.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

„Tag der offenen Tür“ bei Radio Bremen 

„Tag der offenen Tür“ bei Radio Bremen 

Zehntausende marschieren gegen Hass - Lob von Trump

Zehntausende marschieren gegen Hass - Lob von Trump

Zeig mir dein Auto und ich sag dir wer du bist

Zeig mir dein Auto und ich sag dir wer du bist

Wiederverwertung: Aus Plastikflaschen werden Stiefelspanner

Wiederverwertung: Aus Plastikflaschen werden Stiefelspanner

Meistgelesene Artikel

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

NDR berichtet live über Ballonfahrer

NDR berichtet live über Ballonfahrer

Technischer Defekt setzt Keller komplett unter Wasser

Technischer Defekt setzt Keller komplett unter Wasser

Steinkamp nach Unterspülung gesperrt

Steinkamp nach Unterspülung gesperrt

Kommentare