2. Teil: Fahrradverkehr

Syker Mobilitätskonzept: Mehr Raum fürs Rad

Radfahrer am Ristedter Kirchweg: Die Stadt überlegt, den Radweg zu verbreitern.
+
Radfahrer am Ristedter Kirchweg: Die Stadt überlegt, den Radweg zu verbreitern.

Die Hauptstraße bleibt für den Durchgangsverkehr gesperrt – aber anders als jetzt. Radfahrer sollen im gesamten Stadtgebiet mehr Raum bekommen. Und das politisch bereits totgesagte Bürgerauto für den Syker Süden ist plötzlich wieder ein Thema. Das sind die drei inhaltlichen Schwerpunkte des Mobilitätskonzepts, das das Planungsbüro PGV-Alrutz aus Hannover im Auftrag der Stadt erstellt hat. Die wesentlichen Eckpunkte stellen wir in einer dreiteiligen Artikelreihe vor.

Syke – Die Hauptstraße bleibt für den Durchgangsverkehr gesperrt – aber anders als jetzt. Radfahrer sollen im gesamten Stadtgebiet mehr Raum bekommen. Und das politisch bereits totgesagte Bürgerauto für den Syker Süden ist plötzlich wieder ein Thema. – Das sind die drei inhaltlichen Schwerpunkte des Mobilitätskonzepts, das das Planungsbüro PGV-Alrutz aus Hannover im Auftrag der Stadt erstellt hat.

Die wesentlichen Eckpunkte stellen wir in einer dreiteiligen Artikelreihe vor.

Inhaltlich befasst sich das Mobilitätskonzept mit drei Themenbereichen: Innenstadt, Radverkehr und Mobilität im ländlichen Raum. Alle drei enthalten reichlich Anreize zu intensiven Diskussionen – um an dieser Stelle Begriffe wie „Zündstoff“ oder „Konfliktpotenzial“ zu vermeiden.

Menschen sollen in Syke aufs Rad umsteigen

„Wir wollen, dass die Menschen umsteigen und innerorts mit dem Rad zur Arbeit oder zum Bahnhof kommen“, erläutert Freya Söchtig die Vorgabe an das Planungsbüro. Söchtig ist im Rathaus die für den Bereich Verkehr zuständige kommissarische Fachbereichsleiterin. Und die Planer sagen in ihrem Entwurf: Dazu müssen die Radfahrer mehr Raum bekommen, und dafür muss die Stadt ihr Radwegenetz verbessern. Freya Söchtig nennt dafür zwei Straßen als Beispiele: „Am Finkenberg ist Tempo 100, und da gibt es gar keine Radwege. Zwischen Gessel und Ristedt, an der neuen Feuerwehr vorbei, gibt es zwar einen Gehweg, der für Radfahrer freigegeben ist. Wir überlegen jetzt aber, ob wir den verbreitern können.“

Söchtig weiter: „Wir müssen auch darüber nachdenken, Radwege im Herbst vom Laub zu befreien und im Winter von Schnee und Eis.“ Angesichts des Umstands, dass in den reinen Wohngebieten im Stadtgebiet im Winter noch nicht mal die Straßen geräumt werden, mag das zunächst überraschend klingen. Logisch und konsequent ist die Überlegung für Freya Söchtig allemal. „Wenn wir wollen, dass die Leute aufs Rad umsteigen, müssen wir auch dafür sorgen, dass die Wege sicher sind“, erklärt sie. „Für einen Radfahrer reichen schon zehn Meter ungestreute Strecke, dann liegt der. Uns muss ins Bewusstsein, dass sich da was ändern muss.“

Verbesserung der Infrastruktur am Bahnhof Syke

Unabhängig vom Mobilitätskonzept verbessert die Stadt die Infrastruktur für Radfahrer am Bahnhof. Vom Rat bereits beschlossen ist der Bau zusätzlicher Fahrradabstellplätze dort. Zusätzlich überlegt die Stadtverwaltung noch, ob in den Sommermonaten einige der Pkw-Stellplätze vorübergehend in Fahrradabstellplätze verwandelt werden könnten.

Bürgermeisterin Suse Laue fasst die Empfehlungen aus dem Konzeptentwurf so zusammen: „Wir müssen unsere Wegeverbindungen so herstellen, dass sie effizienter sind und dazu auch vereinzelt neue Radwege bauen.“

An Planungen der Nachbargemeinden andocken

Für alles, was über die Stadtgrenzen hinaus geht, lautet die Devise: Sich an die Planungen der Nachbargemeinden andocken. Zum Beispiel, um attraktive Radwege für Pendler von und nach Bremen zu schaffen. Dabei spielt laut Suse Laue auch das Thema Beschilderung eine Rolle.

Das Wichtigste aus dem Landkreis Diepholz: Immer samstags um 7:30 Uhr in Ihr Mail-Postfach – jetzt kostenlos anmelden.

Den Syker Ratsmitgliedern ist der Entwurf des Mobilitätskonzepts bereits vorgestellt worden. Jetzt haben die Bürger die Gelegenheit, sich an zwei Abenden (kommenden Mittwoch um 18 Uhr „live und in Farbe“ im Ratssaal und am 1. Dezember um 18 Uhr als Online-Veranstaltung) zu informieren und mitzureden. Für beide Info-Abende ist eine Anmeldung erforderlich.

Anmelden

04242 / 164-665 oder sitzungsdienst@syke.de

Mehr zum Mobilitätskonzept: Teil 1 – Hauptstraße bleibt geteilt, Teil 3 – Bürgerauto für den Syker Süden

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Sulinger E-Center soll ab Mittwoch wieder für Kunden geöffnet sein

Sulinger E-Center soll ab Mittwoch wieder für Kunden geöffnet sein

Sulinger E-Center soll ab Mittwoch wieder für Kunden geöffnet sein
Feuer zerstört leer stehendes Haus in Diepholzer Stadtteil Sankt Hülfe

Feuer zerstört leer stehendes Haus in Diepholzer Stadtteil Sankt Hülfe

Feuer zerstört leer stehendes Haus in Diepholzer Stadtteil Sankt Hülfe
Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte
Falschparken und andere Verstöße: In Twistringen gibt es mehrere Problemstellen

Falschparken und andere Verstöße: In Twistringen gibt es mehrere Problemstellen

Falschparken und andere Verstöße: In Twistringen gibt es mehrere Problemstellen

Kommentare