Festival am Pfingstwochenende

Funk, Finninnen und Alphörner zum Jazz-Folk-Bike-Auftakt

Die musikalischen Gäste am 8. Juni. Bild links: Tuuletar spielen am Samstag, 8. Juni, ab 17.30 Uhr im Kreismuseum – und präsentieren Folkmusik Made in Finland. Bild rechts: Alpcologne treten ab 15 Uhr instrumentatorisch in die Fußstapfen der Talking Horns, die 2018 für das erste Alphorn-Konzert am Hohen Berg gesorgt haben. Fotos: Agentur
+
Die musikalischen Gäste am 8. Juni. Bild links: Tuuletar spielen am Samstag, 8. Juni, ab 17.30 Uhr im Kreismuseum – und präsentieren Folkmusik Made in Finland.

Syke - Von Frank Jaursch. Seit Anfang des Jahrtausends steht der Juni in Syke im Zeichen von Jazz Folk Bike. Das ist auch in diesem Jahr nicht anders: Das Pfingstwochenende bekommt wieder einen – stilistisch kaum festzulegenden – musikalischen Anstrich verpasst. Die Organisatoren des Syker Kulturvereins Jazz Folk Klassik (JFK) freuen sich vom 7. bis 9. Juni auf „handgemachte, authentische und mitreißende Musik ohne Schubladen“ – und natürlich auf ganz viele Besucher, die ihre Begeisterung teilen.

Die Veranstaltungsorte sind dabei so ungewöhnlich wie die Musik: Museum, Wartehalle oder Berg, Park oder Biergarten. Wer mag und Spaß daran hat, radelt von Konzert zu Konzert. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren haben auch diesmal wieder – freie Plätze vorausgesetzt – kostenlosen Eintritt zu allen Konzerten.

Für alle anderen empfiehlt sich – je nach musikalischem Gusto oder auch kultureller Aufnahmebereitschaft – ein Einzel- oder Kombiticket. Die Festivalkarte für insgesamt sieben Konzerte kostet im Vorverkauf 63 Euro, drei Konzerte nach Wahl kosten 43 Euro.

Ein Blick auf die ersten drei Konzerte offenbart schon die Vielfalt der Musik, die JFK für die Besucher nach Syke gebracht hat. Den Auftakt macht am Freitag, 7. Juni, ein preisgekröntes Septett aus Bremen. Dictionary of Funk hat seinen musikalischen Lieblingsstil schon im Bandnamen verewigt. Die Presseankündigung verspricht „funky Grooves, ehrliche Soul-Power und einen charismatischen Frontmann“. Die erfahrene Live-Band holte sich im Jahr 2008 den „Deutschen Funk & Soul Preis“ und hat seitdem zwei Studioalben mit Eigenkompositionen veröffentlicht. Nach Syke bringen sie auch neues Material mit. Die JFK-Organisatoren versprechen „Musik für Bauch, Beine und Po – bestens geeignet, um in das Pfingstwochenende zu tanzen“ – ab 20 Uhr im Biergarten des Maximilian, zwischen B 6 und Hache.

Alpcologne treten ab 15 Uhr instrumentatorisch in die Fußstapfen der Talking Horns, die 2018 für das erste Alphorn-Konzert am Hohen Berg gesorgt haben.

Tags darauf wird so etwas wie eine nagelneue Syker Tradition installiert: Im vergangenen Jahr sorgten die Alphörner der Talking Horns für einen Zuschauermagneten, in diesem Jahr treten Alpcologne in die Fußstapfen. Das Trio entführt mit den Alpeninstrumenten und der ausdrucksstarken Stimme Victoria Riccio, „mit viel Kreativität und Witz in einen Kosmos aus globalen Klängen und musikalischen Abenteuern“, so die Ankündigung. Und weil Alphörner in die Berge gehören, ist auch in diesem Jahr wieder der Hohe Berg der Veranstaltungsort. Das Konzert beginnt um 15  Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Spende ist erwünscht.

Wer nach den Alphörnern noch Lust auf eine frische, außergewöhnliche Form des Folk hat, kann sich anschließend auf den Weg ins Kreismuseum machen. Ab 17.30 Uhr sind Tuuletar zu Gast. Diesen Namen trägt in der finnischen Mythologie die Göttin des Windes. In der musikalischen Welt hat ein Vokalistinnen-Quartett aus Finnland in den vergangenen sieben Jahren ihre Spuren hinterlassen.

Tuuletar holte 2017 den finnischen Grammy

Unter anderem sorgten die vier auf der weltgrößten Weltmusik-Messe Womex für Furore und holten sich 2017 den Emma-Award – das finnische Equivalent zum Grammy. In ihrer Musik vereinen sie Elemente aus dem traditionellen finnischen Folk mit hochmoderner Technik, Hip-Hop-Elementen, klassischer Musik und Pop. Da strahlt ein Stück in exquisitem A-cappella, das nächste besticht mit der Unterstützung durch Computer-Beats von Ensemblemitglied Venla Ilona Blom.

Musikalische Vielfalt ist also garantiert. Kaum zu glauben, aber wahr: Am abschließenden Pfingstsonntag setzen die Macher noch eins drauf. Aber für NËST, Inga Rumpf und Vladyslav Sendecki ist in den kommenden Tagen noch ein weiterer Artikel nötig.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“
Frank Pinkus ist tot: 62-Jähriger erleidet wohl Herzinfarkt auf der Bühne

Frank Pinkus ist tot: 62-Jähriger erleidet wohl Herzinfarkt auf der Bühne

Frank Pinkus ist tot: 62-Jähriger erleidet wohl Herzinfarkt auf der Bühne
Bauarbeiten an der B 51: Pendler brauchen bis Mitte Dezember Geduld

Bauarbeiten an der B 51: Pendler brauchen bis Mitte Dezember Geduld

Bauarbeiten an der B 51: Pendler brauchen bis Mitte Dezember Geduld
Fassade ohne Fenster: Ganz viel Klinker und sonst nichts

Fassade ohne Fenster: Ganz viel Klinker und sonst nichts

Fassade ohne Fenster: Ganz viel Klinker und sonst nichts

Kommentare