Stadt will günstigere Preise an Eltern weitergeben

Und wieder Streit ums Mittagessen

+
Die Küche der Grundschule am Lindhof kann das Mittagessen etwas günstiger herstellen als ursprünglich kalkuliert. Prompt flammte im Schulausschuss der Streit wieder auf, wie viel die Eltern pro Essen bezahlen sollen.

Syke - Von Michael Walter. Wie teuer darf das Mittagessen an der Grundschule für die Eltern sein? – Über diese Frage hatten sich im November die unterschiedlichen politischen Lager im Rat der Stadt heftig die Köpfe eingehauen. Jetzt droht dieser Streit erneut aufzuflammen. Das deutete sich Mittwochabend im Schulausschuss an.

„3,50 Euro pro Essen oder 3,95 Euro?“, hatte damals die Streitfrage gelautet. Die Mehrheit stimmte nach intensiven und emotional geführten Debatten für 3,95 Euro (wir berichteten). Jetzt brachte die Stadtverwaltung das Thema erneut auf den Tisch: Der Schulkoch hat nachkalkuliert und festgestellt, dass er mit weniger Geld als ursprünglich erwartet auskommt. 

Daher schlägt die Stadtverwaltung vor, die Kosten für die Eltern ab dem nächsten Schuljahr auf 3,50 Euro zu senken. Der Zuschuss, den die Stadt pro Essen gibt, bliebe dabei unverändert, und die Eltern müssten weniger bezahlen. Die neue Grundschule an der Ferdinand-Salfer-Straße soll von der Grundschule am Lindhof mitbekocht werden. Für sie würde der gleiche Preis gelten.

Sofort standen sich wieder dieselben Fronten wie im Herbst gegenüber: SPD, Grüne und Linke begrüßten den Vorschlag. CDU, FDP und FWG hatten Einwände. Sie forderten: Der Elternbeitrag solle nur auf 3,70 Euro pro Essen gesenkt werden – dann könnten Stadt und Eltern gleichermaßen von den Einsparungen profitieren. Das würde für die Stadt eine Einsparung von ungefähr 15 000 Euro im Jahr bedeuten. Lächerlich fanden dieses Argument die einen. Die anderen hielten es für ein wichtiges Zeichen angesichts von 20 Millionen Euro Schulden.

Am Ende setzte sich die 3,50 Euro-Fraktion durch. Jedoch nur mit den Stimmen der Eltern- und Lehrervertreter im Ausschuss. Wie bereits im November 2017 steht zu erwarten, dass die Mehrheiten in den übrigen Fachausschüssen und letztlich auch im Rat der Stadt anders ausfällt und sich die 3,70 Euro-Fraktion durchsetzt.

Auch die künftige Oberschule an der GTS 2001 soll vom neuen Schuljahr an von der stadteigenen Küche in der Grundschule am Lindhof mitversorgt werden. Die Verwaltung schlägt dafür einen Preis von 3,80 Euro pro Essen vor. Bei etwas größeren Portionen im Vergleich zu den Grundschülern wäre der städtische Zuschuss pro Essen identisch. Streit um den Preis gab es hierbei nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fall Chaschukdschi: Pompeos Krisentreffen in Saudi-Arabien

Fall Chaschukdschi: Pompeos Krisentreffen in Saudi-Arabien

Geiselnahme in Köln: Fahnder prüfen Terror-Hintergrund

Geiselnahme in Köln: Fahnder prüfen Terror-Hintergrund

Vor EU-Gipfel: Harter Brexit "wahrscheinlicher denn je"

Vor EU-Gipfel: Harter Brexit "wahrscheinlicher denn je"

Australien im Baby-Fieber: Harry und Meghan umjubelt

Australien im Baby-Fieber: Harry und Meghan umjubelt

Meistgelesene Artikel

Gefahrstoffunfall an Tankstelle: 250 Liter Diesel laufen aus

Gefahrstoffunfall an Tankstelle: 250 Liter Diesel laufen aus

Unbekannte schlachten Bullen auf Westflügel-Weide in Gessel

Unbekannte schlachten Bullen auf Westflügel-Weide in Gessel

Sabine Wolff aus Schwarme ist dreifache Europameisterin im Dog-Frisbee

Sabine Wolff aus Schwarme ist dreifache Europameisterin im Dog-Frisbee

Defekte Oberleitung stoppt Züge zwischen Diepholz und Barnstorf

Defekte Oberleitung stoppt Züge zwischen Diepholz und Barnstorf

Kommentare