Torsten Kobert und die Gründungsfeier des Kreisverbandes von „Die Partei“

Gehören Frauen in die Politik?

+
Der Kreisvorstand der Partei „Die Partei“ mit (v.l.): Torsten Kobert, Kreisvorsitzender, Sarah Ellen Herfort, Schatzmeisterin, Pascal Gerdes, stellvertretender Vorsitzender, sowie Christopher Ostermann, Kandidat in Syke.

Syke - Von Dagmar Voss. „Dafür stehe ich mit meinem guten Aussehen“, versprach Torsten Kobert, nachdem er diverse Versprechungen im Stil politischer Zusicherungen gemacht hatte. Allerdings lauteten die in seiner Rede an „liebe Interessierte und Interessante“ bei besserem Hinhören doch herrlich satirisch-schräg.

Da wollte der Wahl-Weyher unter anderem dafür sorgen, dass Friedhofsbesuche ab 2017 für Witwer kostenpflichtig werden oder dass für Bürger mit Injektionshintergrund etwas getan würde.

„Nur eine Partei ist in der Lage, die alten Parteien wirksam zu bekämpfen und die Dirne Demokratie zu retten“, so der Vorsitzende des Kreisverbandes von „Die Partei“. Sie sei einfach die einzig ernsthafte Alternative zu allem, und wer von den etablierten Parteien enttäuscht sei und Rechtspopulismus nicht so doll fände, der könne gern mitmachen und mitmischen.

Versprochen auf der Gründungsfeier am Samstagnachmittag in der „Alten Posthalterei“ in Syke. Im Hintergrund versprach ein Poster: „Wenn Sie uns wählen, lassen wir die 100 reichsten Deutschen umnieten“.

Begeistert schlossen sich neben dem Vize-Vorsitzenden Pascal Gerdes aus Varrel bei Sulingen und Schatzmeisterin Sarah Ellen Herfort aus Weyhe zwei Handvoll Gäste an. Unter anderem Besucher aus Wolfsburg mit der dortigen Oberbürgermeister-Kandidatin Erika Moor-Huhn – für Nicht-Parteimitglieder wirkte das witzige Stoffwesen freilich eher wie ein Maskottchen. Da wird behauptet, die Partei sei das Huhn. „Das Huhn aber ist Wolfsburg, wie Wolfsburg das Huhn ist.“

Top-Programmpunkt: „Inhalte überwinden“

Man kann sich also darauf einstellen, dass „Die Partei“ zur Kommunalwahl im September auch hier in der Region antreten will, so mit Christopher Ostermann in Syke.

Zum Programm haben sich die Aktiven ebenfalls Gedanken gemacht – oder auch nicht. Immerhin lautet der oberste Programmpunkt der zwölf Jahre alten Partei: „Inhalte überwinden!“

Damit haben sich die Mitglieder in den vergangenen Jahren bekanntgemacht – so mit dem entschiedenen „Ja zu Europa, Nein zu Europa“. Und mit der Forderung, dass Frauen in die Politik gehören: „Na klar, aber schöne!“

Bei den letzten Wahlen in Bremen kamen sie nach eigenen Angaben auf stolze zwei Prozent; das ist doch mal ein überschaubares Ziel auch für den Landkreis Diepholz. Dass sich bei der Gründungsfeier im Spieker der Posthalterei auf alle Fälle den Nachmittag über die Anwesenden gut unterhielten, kann stark angenommen werden. Ob dabei die Idee von der „Speakers Corner“ daselbst noch zur Ausführung kam, hingegen eher nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Neue Spiele: Zombie-Festungen und Völkerball-Schlachten

Neue Spiele: Zombie-Festungen und Völkerball-Schlachten

Meistgelesene Artikel

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Kommentare