Verabredete Auseinandersetzung

Schlägerei am Syker Bahnhof: Polizei setzt Pfefferspray ein

Syke - Bei einer Schlägerei am Syker Bahnhof musste die Polizei am Samstag Pfefferspray einsetzen, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. 

Die Syker Beamten hatten laut einer Meldung von Polizei-Pressesprecherin Sandra Franke kurz vor der Auseinandersetzung von der geplanten Schlägerei erfahren und erreichten den Ort des Geschehens, kurz nachdem die ersten sechs Männer „verbal und körperlich“ aneinander geraten waren.

Die Beamten sahen sich gezwungen Pfefferspray einsetzen, um die Parteien zu trennen, teilte Franke weiter mit. Da Ermittlungen der Polizei darauf schließen ließen, dass noch weitere Personen zu der Schlägerei bestellt wurden, wurden die Syker Polizeibeamten durch Kollegen der Bundespolizei Bremen und anderer Polizeiinspektionen unterstützt. 

Insgesamt waren mehr als 30 Polizeikräfte am Syker Bahnhof im Einsatz. Drei Männer wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen zu und am Samstagabend wieder entlassen.

Eine Person wurde bei der Schlägerei verletzt. Derzeit wird gegen die Beteiligten wegen gefährlicher Körperverletzung und weiterer Delikte ermittelt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erdogan-Party in der Türkei: AKP-Anhänger feiern möglichen Wahlsieg wie WM-Triumph

Erdogan-Party in der Türkei: AKP-Anhänger feiern möglichen Wahlsieg wie WM-Triumph

WM-Aus für Lewandowski: James führt Kolumbien zum 3:0

WM-Aus für Lewandowski: James führt Kolumbien zum 3:0

Fotos vom Hurricane-Abschluss am Sonntagabend

Fotos vom Hurricane-Abschluss am Sonntagabend

Federer verliert Finale und Nummer 1 - Kein Jubel bei Zverev

Federer verliert Finale und Nummer 1 - Kein Jubel bei Zverev

Meistgelesene Artikel

Unfall auf der B214: 24-jährige Mutter und zwei Kinder schwer verletzt

Unfall auf der B214: 24-jährige Mutter und zwei Kinder schwer verletzt

Tischlerei in Brinkum steht in Flammen

Tischlerei in Brinkum steht in Flammen

Schwerer Unfall auf Harpstedter Straße

Schwerer Unfall auf Harpstedter Straße

Lebensgefährliche Überholmanöver in Heiligenrode

Lebensgefährliche Überholmanöver in Heiligenrode

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.