Fenster auf und los

Hauke Kranz lädt zum Klavierkonzert im eigenen Garten ein

+
Drinnen Hauke Kranz am Klavier, vor dem Fenster Leute, die ihr zuhören und dabei ein kleines Picknick machen – so stellt sich Pianistin Hauke Kranz ihr Konzert am 16. Juni vor. 

Syke - Von Michael Walter. Ein Klavierkonzert im Park – davon träumt Pianistin Hauke Kranz schon lange. Das Klavier hat sie. Mit dem Park wird’s etwas schwieriger: Das Rasenstück in ihrem Garten reicht entweder für sie und das Klavier oder für die Zuschauer. Auch deshalb hat die Sykerin einen pragmatischeren Ansatz gewählt und lädt für Samstag, 16. Juni, zum Konzert am offenen Fenster ein. Beginn: 16 Uhr an der Waldstraße 67.

„Ich hab das neulich schon mal ausprobiert“, erzählt die Musikerin. „Fenster auf und testen, ob es draußen überhaupt nach was klingt.“ Hat funktioniert. Und: „Schon dabei gab es Applaus vom Bürgersteig.“

Das war dann die letzte Bestätigung, die bis dato vielleicht noch gefehlt hatte. Jetzt zieht sie es durch. „Das wird kein Konzert am Stück“, sagt Hauke Kranz. Die Idee ist vielmehr: „Alle halbe Stunde spiele ich ein paar eigene Piano-Songs zum Träumen und Entspannen. Dazwischen ist Zeit zum Klönen.“ Zuhören ist kostenlos. Gerne dürfen die Leute auch Klappstühle und Picknickkörbe mitbringen. „Ich werde ein paar Getränke anbieten“, sagt Kranz. „Aber eigentlich geht es um die Picknick-Idee.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Gemüse ernten im Winter

Gemüse ernten im Winter

Schwerer Unfall auf der A1

Schwerer Unfall auf der A1

EU und Großbritannien machen Hoffnung auf Brexit-Deal

EU und Großbritannien machen Hoffnung auf Brexit-Deal

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch 

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch 

Meistgelesene Artikel

Schnitzel für Barrien

Schnitzel für Barrien

Wieder Bakterien im Trinkwasser

Wieder Bakterien im Trinkwasser

Bauarbeiten entlang der Kreisstraße 20 beginnen mit einem Fiasko

Bauarbeiten entlang der Kreisstraße 20 beginnen mit einem Fiasko

Der 100-jährige Kampf gegen Wohnungsnot geht weiter

Der 100-jährige Kampf gegen Wohnungsnot geht weiter

Kommentare