Bauland in Barrien

Riesiger Run auf Grundstücke: Kein Platz mehr an der Moorheide

+
Der neue Kindergarten im Barrier Osten ist schon fast feriggestellt und auch erste Pflöcke für das Baugebiet sind bereits eingeschlagen.

Syke wächst, mittlerweile leben mehr als 27.000 Menschen in der Hachestadt. Von drei aktuell angestrebten Baugebieten ist eines schon so weit, dass alle Bauplätze reserviert werden konnten. Los ging der Run darauf bereits, als erste Gerüchte über das Gebiet in Barrien die Runde machten.

Syke - Der Hype ums Bauland in der Stadt Syke hat eine neue Dimension erreicht. Mitte September war es, als der Rat feierlich ein durchaus üppig bemessenes Fleckchen Erde endgültig für angehende Häuslebauer frei gab. Es kommt mit dem unscheinbaren Namen „Nördlich der Moorheide“ daher, es liegt im äußersten Nordosten, es bietet Platz für immerhin 55 Träume vom Haus mit Garten drumherum, es beschert der Ortschaft Barrien einen zusätzlichen Ortsteil. Und jetzt ist endlich wieder ausreichend Bauland in der Hachestadt vorhanden? Projektentwickler Hartwig Seevers schmunzelt. „Die vorhandenen Grundstücke sind zweifach überzeichnet. Wer jetzt noch kommt, wird auf die Warteliste gesetzt.“

Das könnte Sie auch interessieren: Ein Baukran über dem Nachbargrundstück - darf das sein?

Das bemerkenswerte: Die Nachfrage begann nicht erst mit dem Ratsbeschluss vor fünf Wochen, sie war schon vorher längst wegen Aussichtslosigkeit abgeebbt. Deutlich vorher. Bereits im März prasselten Anfragen ohne Ende über den Projektentwickler nieder, sechs Wochen später war es vorbei mit der Auswahl. Ein glückliches Ehepaar hatte sich fürs allerletzte der 55. Stückchen Erde vormerken lassen. „Seither arbeiten wir mit Wartelisten.“

Am Rande der Sudweyher Straße ist der neue Barrier Ortsteil ausgewiesen.

Groß hinausposaunen musste Seevers nichts. „Wir haben die Baureife nördlich der Moorheide nicht sonderlich in Aussicht gestellt. Keine Pressemitteilung, keine Werbung.“ Einzig der vage Hinweis, hier könnte sich demnächst was tun, reichte offenbar für eine Massenbewegung verbunden mit Entscheidungsfreude. Klartext: Gelaufen war die Vermarktung praktisch schon zu einem Zeitpunkt, als das Baugebiet erstmals das Licht der Welt erblickte. Ende Mai begann im Rathaus die vierwöchige öffentliche Auslegung des ersten frei zu vergebenen Baugebietes in Syke seit langer Zeit.

Lesen Sie auch: Baulandpreise gehen auch 2019 durch die Decke

Noch allerdings können angehende Häuslebauer den Spaten für Arbeiten auf der eigenen Scholle getrost im Keller stehen lassen. „Wir warten die Ausschreibung für den Straßenbau ab,“ sagt Seevers. Einige hundert Meter Fahrbahn inklusive Kreisel, sechs Stichstraßen und einen Wendehammer wollen kalkuliert sein, ehe aus angehenden tatsächliche Häuselbauer werden. „Zunächst die Ergebnisse der Ausschreibung, dann die endgültigen Preise pro Baugrundstück, dann die Unterschrift unter den Kaufvertrag,“ sagt Seevers. Wer hier nicht zum Zuge kommt, muss sich erstmal wieder gedulden. In Arbeit immerhin sind nächste Syker Baugebiete bereits, eines am Lerchenfeld, eines am Hallenbad.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Revolutionsgarden erklären Unruhen im Iran für beendet

Revolutionsgarden erklären Unruhen im Iran für beendet

Zeugin: Ukraine hat die US-Wahl 2016 nicht beeinflusst

Zeugin: Ukraine hat die US-Wahl 2016 nicht beeinflusst

Papst in Thailand: Prostitution und Sextourismus ist "Plage"

Papst in Thailand: Prostitution und Sextourismus ist "Plage"

„The Magic of Santana“ in der Verdener Stadthalle

„The Magic of Santana“ in der Verdener Stadthalle

Meistgelesene Artikel

Bergung macht stundenlange Sperrung der B214 nötig

Bergung macht stundenlange Sperrung der B214 nötig

Nach Kalbsriss an der Beeke: Mehrfach Wölfe in Diepholz gesehen

Nach Kalbsriss an der Beeke: Mehrfach Wölfe in Diepholz gesehen

Feueralarm bei Ikea: Mitarbeiter räumen Gebäude

Feueralarm bei Ikea: Mitarbeiter räumen Gebäude

Radlader brennt: B214 muss erneut gesperrt werden 

Radlader brennt: B214 muss erneut gesperrt werden 

Kommentare