Streifzug durch ein Vierteljahrhundert Musik

Modernes Orchester des TuS Syke probt für Konzert zum 25-jährigen Bestehen

Hier etwas schneller, dort die Note länger halten: Bei der Probe für das Jahreskonzert anlässlich des 25-jährigen Jubiläums feilten die Musiker des Modernen Orchesters des TuS Syke unter der Leitung von Sabine Rosenbrock (r.) an den Musikstücken. - Foto: Husmann
+
Hier etwas schneller, dort die Note länger halten: Bei der Probe für das Jahreskonzert anlässlich des 25-jährigen Jubiläums feilten die Musiker des Modernen Orchesters des TuS Syke unter der Leitung von Sabine Rosenbrock (r.) an den Musikstücken.

Syke - Von Anika Bokelmann. Magier, Hexen, Clowns und Jongleure ziehen dank der Fantasie der Zuhörer durch den Saal. Anschließend erlebt Huckleberry Finn aus Mark Twains Roman seine Abenteuer. Wenn das Moderne Orchester des TuS Syke am kommenden Samstag sein Jahreskonzert gibt, dürfen sich Gäste auf einen bunten musikalischen Themen-Mix freuen.

Neben der „Procession of the Sorcerers“ von Robert Buckley und der Huckleberry-Finn-Suite von Franco Cesarini wollen die Mitglieder des Orchesters viele weitere Stücke zu Gehör bringen. „Wir haben zwei Schwerpunkte an diesem Abend“, macht Dirigentin Sabine Rosenbrock bei der Probe Lust auf mehr. Neben den eher weniger bekannten Originalkompositionen im amerikanischen Stil stehen populäre Musik, Stücke aus Musicals und Filmen auf der Liste. Etwa Klänge aus „Fluch der Karibik“ und Rockmusik von Deep Purple.

Damit beim Auftritt jeder Ton sitzt, übt das Orchester gemeinsam im Probenraum im Avacon-Gebäude. Darüber hinaus gibt es Registerproben im kleinen Kreis.

„Kurz vor dem Auftritt steigt der Ehrgeiz“

Bei einem Konzert sei es ähnlich wie bei Sportwettbewerben, erklärt Sabine Rosenbrock. „Kurz vor dem Auftritt steigt der Ehrgeiz.“

Aktuell gehören 56 Mitglieder aus Syke, Bremen, Soltau und sogar aus Göttingen und dem hessischen Raum zum Modernen Orchester. „Syke schaut auf eine lange Musikgeschichte zurück“, weiß Rosenbrock. Seit 1986 gibt es ein Blasorchester in der Stadt. Das Moderne Orchester des TuS Syke entstand dann 1992 aus einer Aufspaltung dieser Formation. Der andere Teil bildet heute die Music-Company.

„Weil wir anfangs nur 16 Personen waren, gab es eine Kooperation mit einem Orchester in Wilhelmshaven. Daher das große Einzugsgebiet.“

Seitdem ist das sinfonische Orchester stetig gewachsen. „Wir haben aber immer Platz für neue Mitglieder“, sagt Sabine Rosenbrock. Insbesondere bei den „Mangelinstrumenten aus dem Bereich Tiefenblech“ fehle es an Musikern. Oboe und Fagott sowie ein paar weitere Klarinetten könne das Moderne Orchester aber auch noch gut gebrauchen. Geprobt wird immer freitags, zusätzlich an einem Samstag im Monat.

Das Jahreskonzert im Syker Theater steht diesmal ganz im Zeichen des Jubiläums zum 25-jährigen Bestehen des Modernen Orchesters. Sabine Rosenbrock und ihre Musiker nehmen die Zuhörer mit auf einen Streifzug durch das vergangene Vierteljahrhundert. Beginn ist um 20 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf bei der Volksbank, im Rathaus oder bei den Orchestermitgliedern oder an der Abendkasse.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

Meistgelesene Artikel

Doppelter Facharzt statt Meeresbiologe

Doppelter Facharzt statt Meeresbiologe

Doppelter Facharzt statt Meeresbiologe
Zentralklinik in Twistringen soll akademisches Lehrkrankenhaus werden

Zentralklinik in Twistringen soll akademisches Lehrkrankenhaus werden

Zentralklinik in Twistringen soll akademisches Lehrkrankenhaus werden
Spenden-Ärger nach Hochwasser: „Kriegen mehr Schrott als Brauchbares“

Spenden-Ärger nach Hochwasser: „Kriegen mehr Schrott als Brauchbares“

Spenden-Ärger nach Hochwasser: „Kriegen mehr Schrott als Brauchbares“
„Traf den Nerv der Zeit“: Ohne Frank Pinkus steht dem Weyher Theater ein Kraftakt bevor

„Traf den Nerv der Zeit“: Ohne Frank Pinkus steht dem Weyher Theater ein Kraftakt bevor

„Traf den Nerv der Zeit“: Ohne Frank Pinkus steht dem Weyher Theater ein Kraftakt bevor

Kommentare