Zweite Teilnahme an der Kampagne

Stadtradeln in Syke: Strampeln und viele Kilometer sammeln

+
Bei der Stadtverwaltung üben sie schon mal fürs Syker Stadtradeln. Von links: Maxi Ritter und Jana Speer, Angela Kehl, Suse Laue, Ilsemarie Hische und „Starradler“ Florian Kastner.

Syke - Von Michael Walter. Radeln für ein gutes Klima – unter diesem Motto nimmt Syke in diesem Jahr erneut an der Kampagne Stadtradeln des Netzwerks Klima-Bündnis teil. Ziel ist es dabei, innerhalb von 21 zusammenhängenden Tagen möglichst viele Kilometer mit dem Rad zurückzulegen und das zu dokumentieren.

Die Kampagne läuft vom 1. Mai bis zum 30.  September; Syke macht mit im Zeitfenster vom 8. bis zum 28.  Juni. „Mitmachen können alle, die hier wohnen, arbeiten oder zur Schule gehen“, sagt Bürgermeisterin Suse Laue. Dazu muss man sich lediglich auf der Internetseite der Kampagne registrieren. 

Dann kann man entweder einer bereits bestehenden Gruppe beitreten, selber eine neue gründen oder als Einzelfahrer mitmachen. „Die Einzelfahrer werden dann als offenes Team Syke geführt“, erklärt Angela Kehl von der Stadtverwaltung. Sie hat die Syker Teilnahme an der Kampagne federführend koordiniert.

Wer als Fahrer für das Stadtradeln eingeschrieben ist, muss danach lediglich noch die mit dem Rad zurückgelegten Kilometer eintragen. Den Rest erledigen die Veranstalter vom Netzwerk Klima-Bündnis. „Die fleißigsten Kilometersammler werden prämiert“, sagt Bürgermeisterin Suse Laue. Dabei gibt es drei Kategorien: Das größte Team, das Team mit den meisten Kilometern pro Mitglied und die beste Einzelleistung.

Wieder ein „Starradler“ dabei

Wie schon bei der Syker Premiere im vergangenen Jahr, gibt es auch diesmal wieder einen „Starradler“, der als Vorzeigefigur und Vorbild für die übrigen Teilnehmer gilt. Und der für die gesamten drei Wochen seine Autoschlüssel abgeben muss. 

Voriges Jahr war das Bürgermeisterin Suse Laue, dieses Mal ist es der Syker Geschäftsmann und Ratsmitglied Florian Kastner. Die besondere Herausforderung für ihn: „Ich muss ein- bis zweimal die Woche geschäftlich nach Sottrum.“ Das sind hin und zurück 80 bis 90 Kilometer. Da muss ich erst mal sehen, wie das geht.“

Angela Kehl gibt Kastner als zusätzliche Motivation gleich noch ein paar Vergleichswerte an die Hand: „Suse Laue hatte letztes Jahr als Starradlerin übrigens Platz 60 in der Einzelwertung belegt – mit insgesamt 533 zurückgelegten Kilometern. Und der deutschlandweit Beste kam aus Mühlheim an der Ruhr. Der hatte in drei Wochen 2329 Kilometer geschafft.“

Mehrere Veranstaltungen geplant

Ein Dutzend Veranstaltungen liegen innerhalb der drei Syker Stadtradel-Wochen wie die Perlenschnüre, an denen sich die Teilnehmer entlanghangeln und dabei Kilometer sammeln können. Die größte davon ist das Barrier Volksradfahren am 10. Juni. 

„Wenn sich alle, die da mitfahren, beim Stadtradeln registrieren würden, könnte Syke leicht die Gemeinde mit den meisten gesammelten Kilometern werden“, glaubt Suse Laue. Ganz besonders appelliert sie aber auch an die Schüler, die ohnehin jeden Tag mit dem Rad unterwegs sind, sich fürs Stadtradeln zu registrieren.

Anmeldung und Infos:

www.stadtradeln.de/syke

Wer keinen Internet-Zugang hat, kann trotzdem mitmachen und sich unter 04242 / 164-220 bei Ilsemarie Hische von der Abteilung Stadt & Kultur im Syker Rathaus melden. Sie trägt die Anrufer dann im Internet-Portal nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Holz- oder Steinhaus - Wo liegen die Stärken?

Holz- oder Steinhaus - Wo liegen die Stärken?

Königsschießen in Twistringen 

Königsschießen in Twistringen 

Die neuen Eyeliner-Varianten

Die neuen Eyeliner-Varianten

Bauernhofquiz in Oerdinghausen

Bauernhofquiz in Oerdinghausen

Meistgelesene Artikel

Twistringen hat einen neuen König: Dieter Kathmann erzielt 20 Ringe

Twistringen hat einen neuen König: Dieter Kathmann erzielt 20 Ringe

Vom Line-up bis zum Wetter: Beim 23. Neuenkirchener Open Air stimmt alles

Vom Line-up bis zum Wetter: Beim 23. Neuenkirchener Open Air stimmt alles

Stromverteilung brennt in Brinkum 

Stromverteilung brennt in Brinkum 

Feldbrand in Drentwede - Schnelles Eingreifen verhindert Großfeuer

Feldbrand in Drentwede - Schnelles Eingreifen verhindert Großfeuer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.