Vereint in die Pedale treten

Jetzt anmelden: Syke ist beim Wettbewerb Stadtradeln dabei

+
Rauf auf‘s Rad, die schöne Natur in und um Syke erleben und damit Gutes tun - das ist die Idee des Stadtradelns. 

Syke - Von Michael Walter. Ganz Syke ist im Juni drei Wochen lang im Fahrradfieber. Ganz? – Ganz! Zumindest wenn es nach Suse Laue, Angelika Hanel und Angela Kehl geht.

Die Bürgermeisterin und ihre beiden Mitarbeiterinnen bilden sozusagen ein Fahrrad-Triumvirat, das den Sykern die Aktion Stadtradeln schmackhaft machen will. Dabei geht es darum, in einem festgelegten Zeitraum so viele Kilometer wie möglich auf dem Drahtesel zurückzulegen.

Die drei Wochen vom 8. bis zum 28. Juni haben sich die drei Damen aus dem Rathaus dafür ausgesucht. Und sie wünschen sich jetzt, dass sich möglichst viele Syker darauf einlassen, Teams bilden und nach Kräften in die Pedale treten.

Das Stadtradeln ist eine bundesweite Kampagne des Klima-Bündnisses, eines Vereins mit Sitz in Frankfurt. Das Ziel ist: Radeln für ein gutes Klima. „Letztes Jahr sind dabei deutschlandweit etwa 33 Millionen Kilometer zusammengekommen“, sagt Stadtbiologin Angelika Hanel und verweist auf diverse Klima-Rechner im Internet, auf denen man sich diese Zahl in eingesparten Tonnen CO2 ausdrücken lassen kann.

Erstmals in Syke 

Diese Aktion gibt es bereits seit zehn Jahren. Syke nimmt jetzt zum ersten Mal daran teil und tritt daher in einer eigenen Wertungsklasse an: Als sogenannte Neustarterkommune. „Es gibt verschiedene Wettbewerbe“, erklärt Suse Laue. Etwa den um die meisten insgesamt zurückgelegten Kilometer. Aber da habe man als Kleinstadt gegen die Großstädte ohnehin keine Chance. Anders sieht das jedoch beim Wettbewerb um die meisten Kilometer pro Einwohner aus. Da rechnet sich das Fahrradtriumvirat durchaus Chancen für Syke aus.

Ab sofort können sich Teams bilden. „Ab zwei Personen aufwärts. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt“, sagt Laue. „Das können auch ganze Schulklassen sein.“ Politik und Verwaltung gehen mit gutem Beispiel voran: Es wird ein Rathaus-Team geben und ein Politik-Team. Angela Kehl: „Wir haben alle schon die Kette geölt.“

Stadt Syke lobt preise aus 

Die Teams müssen sich auf der Internetseite des Veranstalters registrieren. Die Captains können dann die mit dem Rad zurückgelegten Kilometer ihrer Mitglieder dort eintragen.

Um einen zusätzlichen Anreiz zu schaffen, hat die Stadt Geldpreise für die aktivsten Teams ausgelobt und Sachpreise für den sogenannten offenen Bereich, in dem Einzelpersonen teilnehmen können.

Der Wettbewerb läuft vom 1. Mai bis zum 30. September. In diesem Zeitrahmen müssen sich alle teilnehmenden Kommunen 20 aufeinanderfolgende Tage aussuchen. Die Syker Wahl fiel auf die drei letzten Juni-Wochen. Nicht von ungefähr: In diese Zeit fallen zehn größere Veranstaltungen vom Festival Jazz, Folk and Bike bis zum Barrier Volksradfahren – was viele Kilometer für die Gesamtwertung verspricht.

Zu gewinnen gibt es für die Kommunen übrigens nicht viel. „Es geht um die Ehre“, betont Suse Laue. „Und um das Klima“, ergänzt Angelika Hanel.

Infos und Registrierung: www.stadtradeln.de/syke

Nachbarn sind schon länger dabei

Auch in Weyhe und Stuhr wird geradelt. In diesem Jahr geht die dortige Kampagne in die dritte Runde. Sie dauert vom 29. Mai bis 18. Juni – drei Wochen Radl-Zeit als zielorientierter Wettbewerb, der auch den Spaß am Fahrradfahren beflügeln soll.

Im Heidekreis heißt es „Aufs Rad und los! – Stadtradeln im Heidekreis“. Jeder, der im dort wohnt, arbeitet, einem Verein angehört oder zur Schule geht, ist aufgerufen, zwischen dem 1. und 21. Mai auf das Fahrrad zu steigen und Kilometer für Klimaschutz, Gesundheit und Teamgeist im Heidekreis zu sammeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Leipzig verliert auf Schalke - BVB siegt 3:0 in Wolfsburg

Leipzig verliert auf Schalke - BVB siegt 3:0 in Wolfsburg

Parkhausteile stürzen ab - Autos hängen in der Luft

Parkhausteile stürzen ab - Autos hängen in der Luft

Einzelkritik: Kruse und Bartels noch nicht auf Betriebstemperatur 

Einzelkritik: Kruse und Bartels noch nicht auf Betriebstemperatur 

Mittelalter und Fantasy am Burghof Rethem

Mittelalter und Fantasy am Burghof Rethem

Meistgelesene Artikel

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

NDR berichtet live über Ballonfahrer

NDR berichtet live über Ballonfahrer

Technischer Defekt setzt Keller komplett unter Wasser

Technischer Defekt setzt Keller komplett unter Wasser

Steinkamp nach Unterspülung gesperrt

Steinkamp nach Unterspülung gesperrt

Kommentare