1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Syke

Stadt Syke sucht Partner für gastronomisches Angebot am Mühlenteich 2022 und 2023

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Walter

Kommentare

Das Summer Event im Edgar-Deichmann-Park war 2021 aus einer eher spontanen Idee entstanden. Schausteller Henry Stummer (hinten links) war seinerzeit Partner der Stadt. Hier posieren Erster Stadtrat Thomas Kuchem und Stummers Team für die Kamera.
Das Summer Event im Edgar-Deichmann-Park war 2021 aus einer eher spontanen Idee entstanden. Schausteller Henry Stummer (hinten links) war seinerzeit Partner der Stadt. Hier posieren Erster Stadtrat Thomas Kuchem und Stummers Team für die Kamera. © Archivbild: David Cramer, Stadt Syke

Essen und Trinken mitten im Park. In gepflegter Straußenwirtschaft- oder Biergarten-Atmosphäre: So stellt sich das die Stadtverwaltung vor. Die Stadt Syke möchte einen Teil des Edgar-Deichmann-Parks gastronomisch bewirten und sucht dafür jetzt einen Partner, der das dieses und nächstes Jahr machen möchte. Wenn’s geht, jeweils von Mai bis Ende September.

Syke – Interessenbekundungsverfahren: Das ist ein ziemlich sperriges und hässliches beamtendeutsches Wort für etwas, das von der Idee her eigentlich locker, leicht und spaßig sein soll. Dagegen mutet die Bezeichnung für das, worum es dabei eigentlich geht, fast schon prahlerisch an: Das Summer Event im Edgar-Deichmann-Park.

Kein Konzert, kein Rummelplatz. Sondern Essen und Trinken, mitten im Park. In gepflegter Straußenwirtschaft- oder Biergarten-Atmosphäre. So stellt sich das die Stadtverwaltung vor. Wenn’s geht, von Anfang Mai bis Ende September. Jetzt sucht die Stadt noch jemanden, der das macht. Und zwar in diesem und im nächsten Jahr.

Corona bremste im Vorjahr die Spontanität

Summer Event im Edgar-Deichmann-Park: Das hatten wir schon mal. Voriges Jahr. Allerdings nur ansatzweise. Damals eine eher spontane Idee der Stadt, geboren aus dem Gedanken, den es auch in anderen Kommunen gegeben hat: Schaustellern nach dem ersten Corona-Jahr Möglichkeiten zu geben, wenigstens ein bisschen Geld zu verdienen und ihre Leute weiterbeschäftigen zu können. Henry Stummer aus Bruchhausen-Vilsen war damals der Partner der Stadt. Nach sechs bis acht Wochen musste er seine Stände allerdings wieder abbauen, weil die Corona-Zahlen erneut durch die Decke gingen und neue Einschränkungen griffen.

Das allgemeine Echo war damals allerdings durchgehend positiv. So dass bei der Stadt die Frage aufs Tapet kam: Warum machen wir das eigentlich nicht nochmal, und dann gleich richtig?

Gastronomie im Freien mit Tischen, Bänken und am Tresen hinten anstellen: Die aktuellen Corona-Lockerungen geben es her. Gerne wieder mit Henry Stummer. Das ist allerdings kein Selbstgänger. „Wenn wir als Stadt dafür öffentliche Flächen zur Verfügung stellen, müssen wir das auch ausschreiben“, sagt Bürgermeisterin Suse Laue – und erklärt damit zugleich, was es mit dem Interessebekundungsverfahren auf sich hat.

Das bedeutet nichts anderes als: Ab sofort können sich Leute bei der Stadt bewerben, die am Mühlenteich ein gastronomisches Angebot betreiben möchten.

Qualität als entscheidendes Kriterium

Entscheidendes Kriterium wird für die Stadt dabei die Qualität des Angebots sein, betonen Suse Laue und Erster Stadtrat Thomas Kuchem. „Das muss nicht superteuer und luxuriös sein. Aber halt nicht nur ‘ne Pommesbude“, so die Bürgermeisterin. Sie und Kuchem denken da mehr in Richtung Wein und Flammkuchen und leckere Kleinigkeiten. Genauer wollen sie es aber gar nicht definieren. Laue: „Wenn es Menschen gibt, die daran Interesse haben, möchte ich nicht durch Vorgaben irgendwelche Hürden aufbauen.“

„Einen Teil des Parks gastronomisch zu bewirtschaften, trifft übrigens auch auf die Zustimmung unserer Stadtbiologin“, so Thomas Kuchem. „Auch die freut sich nämlich, wenn der Park belebt ist.“

Theoretisch sei auch denkbar, dass sich mehrere Anbieter das mögliche Zeitfenster von Mai bis September teilen, hebt die Verwaltung hervor.

Bewerbungen nimmt die Stadt ab sofort und bis spätestens zum 20. April entgegen. Mit möglichst detailliertem Konzept samt Preisgefüge. Ausdrücklich erwünscht sind auch aussagekräftige Fotos der Verkaufsstände und vom Mobilar, das eingesetzt werden soll. Stichwort: Qualität.

Weitere Infos
Thomas Kuchem: 04242/164 502
www.syke.de

Bewerbungen
Jana Speer: j.speer@syke.de

Auch interessant

Kommentare