Nur ein Mausklick bis ins Rathaus

Stadt Syke bietet viele Verwaltungsdienstleistungen online an

Bequem von zu Hause aus lassen sich über 50 Dienstleistungen der Stadt Syke erledigen.
+
Bequem von zu Hause aus lassen sich über 50 Dienstleistungen der Stadt Syke erledigen.

Die Pandemie als Innovationstreiber: Um dem Bürger den Gang ins Rathaus zu ersparen, hat die Stadt Syke in den vergangenen Wochen das Erledigen vieler Verwaltungsdienstleistungen für den Bürger online ermöglicht. Zudem ist die Stadt eine der ersten in Niedersachsen, die mit dem neuen Servicekonto des Landes verbunden ist. 

Syke – Wer ein Führungszeugnis beantragen will, der spaziert ins Rathaus. Gleiches gilt auch für den, der seinen Personalausweis verloren hat. Sie wollen ein Gewerbe anmelden? Auch dieser Weg führte Sie bislang persönlich zur Stadtverwaltung. Blöd nur, wenn durch Corona-Maßnahmen der Gang zum Rathaus umständlich wird und aufgrund von Kontaktbeschränkungen auch nicht empfehlenswert ist. Daher bietet die Stadt Syke viele ihrer Dienstleistungen jetzt auch online (www.syke.de) an.

50 Dienste online nutzbar

Der Kopf hinter dem großen Digitalisierungsprozess ist Thorsten Hassel. „Wir mussten einen Modus finden, Leute zu beraten, ohne sie ins Rathaus zu schicken“, erklärt der IT-Fachmann der Stadt. „Deshalb haben wir unsere Internetangebote in den letzten Wochen stark ausgebaut.“ Und aus aktuellem Anlass wird dieses Angebot derzeit sehr gut angenommen, wie Hassel verrät: Um sich für die montäglichen Impfaktionen anzumelden, wurde die dazugehörige Internetanbindung in den vergangenen drei Wochen 25 000-mal aufgerufen. „Die Terminvereinbarung sprengt derzeit alles“, sieht Hassel in den Zugriffszahlen die Bestätigung dafür, mit der Digitalisierung der Dienstleistungen einen sinnvollen Schritt zu gehen. Weiterhin seien auch Kindergartenanmeldungen und Entwässerungsanträge bereits jetzt häufig genutzte der 50 verfügbaren Dienste.

Servicekonto Niedersachsen: Stadt Syke als Vorreiter

Eine weitere Neuerung beim Ausfüllen von Anträgen auf kommunaler Ebene stellt die Anbindung der Dienstleistungen der Stadt Syke an das „Servicekonto Niedersachsen“ dar. Wer sich dort anmeldet, der kann eine Vielzahl an Verwaltungsleistungen des Landes von zu Hause aus erledigen – und nun auch sämtliche Online-Dienste des Syker Rathauses. Das Urteil von Thorsten Hassel fällt eindeutig aus: „Das ist eine tolle Sache für den Bürger, und es wird auch gut angenommen.“

Dabei betont der IT-Fachmann, dass eine Anbindung an das Servicekonto Niedersachsen für die Inanspruchnahme von Dienstleistungen der Stadt Syke nicht notwendig ist – zumindest noch nicht. Bei der Nutzung des Servicekontos nimmt Syke eine Vorreiterrolle ein: Die Stadt ist die erste Kommune im Landkreis und eine der ersten in Niedersachsen, die ihre eigenen Verwaltungsleistungen mit dem Konto verknüpft hat.

Lob für die IT-Abteilung

Ganz freiwillig hat sich die Stadt dem Digitalisierungsprojekt jedoch nicht gewidmet, wie Thorsten Hassel zugibt. Das Onlinezugangsgesetzt verpflichtet die Kommunen, bis nächstes Jahr bestimmte Dienstleistungen auch online zu ermöglichen – dies betreffe jedoch nicht die Terminvergaben. „Da macht es einfach Sinn, das anzubieten, weil es uns hilft“, sagt Hassel.

Der Erste Stadtrat Thomas Kuchem ist voll des Lobes für die engangierte IT-Abteilung der Stadt. Es sei für eine kleine Stadt wie Syke „keine Selbstverständlichkeit“, so etwas aufzuziehen. Hassel bestätigt das: „Das ist recht aufwendig für eine kleine Kommune, und der Ertrag ist recht gering.“ Doch der Sinn des Ganzen: „Im Wesentlichen geht es darum, dem Bürger zu helfen.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Drei Schließungen in der Diepholzer Innenstadt

Drei Schließungen in der Diepholzer Innenstadt

Drei Schließungen in der Diepholzer Innenstadt
Schleifstaub gerät frühmorgens in Brand

Schleifstaub gerät frühmorgens in Brand

Schleifstaub gerät frühmorgens in Brand
Pressewart, Wettbewerber und Schiedsrichter: Cord Brinker scheidet nach 47 Jahren aus dem Feuerwehrdienst aus

Pressewart, Wettbewerber und Schiedsrichter: Cord Brinker scheidet nach 47 Jahren aus dem Feuerwehrdienst aus

Pressewart, Wettbewerber und Schiedsrichter: Cord Brinker scheidet nach 47 Jahren aus dem Feuerwehrdienst aus
Weg zur KGS soll sicherer werden

Weg zur KGS soll sicherer werden

Weg zur KGS soll sicherer werden

Kommentare