Berufsparcours der BBS 

Speed-Dating mit künftigen Jobs

+
Die Beteiligten haben schon mal den Boden für den dritten Berufsparcours bereitet. Am 2. September geht's los.

Syke - Von Frank Jaursch. „Handwerker sind Handwerker – und keine Mundwerker.“ Patric Rasche weiß, wovon er spricht. Der stellvertretende Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Diepholz/Nienburg ist sich sicher: Der Reiz des Handwerks ist viel mehr durchs Selber-Machen zu vermitteln als durch lange Vorträge und Power-Point-Präsentationen.

Genau deshalb sind alle künftigen Handwerker beim dritten Berufsparcours am Freitag, 2.  September, in der Mehrzweckhalle der Berufsbildenden Schulen (BBS) hervorragend aufgehoben. Denn da geht es nicht um Hochglanzbroschüren und Messestände, sondern ums Ausprobieren.

Wie stell man eine Öse her? Wie deckt man ein Dach? Wie verlötet man einen Kontakt? Wie backt man Brötchen? Etwa 20 Betriebe stehen für Ultra-Kurz-Praktika von 15 Minuten Länge zur Verfügung, insgesamt läuft der Parcours von 8 bis 14 Uhr. Speed-Dating mit möglichen künftigen Arbeitgebern gewissermaßen.

Etwa 300 Acht- und Neuntklässler aus dem gesamten Nordkreis werden daran teilnehmen können. „Es ist ein bisschen wie beim Zirkeltraining“, bietet Kerstin Lübbering von der Agentur für Arbeit einen ähnlichen Vergleich an, „man geht da nicht so einfach durch man muss selbst ran.“ So erhalte ein Mädchen vielleicht einmal die Möglichkeit, sioch an Metall- oder Elektroarbeiten heranzutrauen.

Die Agentur für Arbeit fungiert als einer der beiden Geldgeber, steuert 3000 Euro für die Umsetzung bei. Die andere Hälfte kommt von den „geistigen Vätern“ des Firmenparcours: Der Rotary-Club Syke war der Ideengeber.

2010 kam der damalige Präsident Hubert Bischoff auf die Idee, mehr fürs Handwerk und für die Verbindung zur Jugend zu machen. „Das ist von jeher ein Schwerpunkt bei den Rotariern: Die Jugend ist das Nachhaltigste, in das man investieren kann“, erklärt Präsident Norbert Grieb.

Das „Berufsparcours“-Programm, das das Technikzentrum Minden-Lübbeke entwickelt hatte, passte da genau ins Konzept. Im Jahr 2012 war die Premiere der Syker Veranstaltung, die in der Folge alle zwei Jahre angeboten werden soll.

„Die Jugendlichen, die teilgenommen haben, waren hellauf begeistert“, berichtet Konstantin von Kuczkowski (Industrie- und Handelskammer) von den ersten beiden Ausgaben. Und auch die Feedback-Runde unter den teilnehmenden Betrieben brachten stets positive Rückmeldungen. Hermann Karnebogen von Rotary-Club hebt die gute Zusammenarbeit mit den BBS hervor, die zum dritten Mal als Gastgeber fungiert. „Wir sind dankbar, dass wir hier die Räume nutzen können.“

Bernhard Zahn, stellvertretender Leiter der BBS, sieht seinerseits einen Nutzwert auch für seine Schulen: Die dort präsentierten Elemente seien geradezu „Steilvorlagen“ für eine Verwendung auch in der landkreisweiten Berufs-Informations-Börse

Vorerst aber geht es vor allem darum, Lust zu wecken. „Wenn es in dieser Runde nur bei ein paar Jugendlichen 'klick' macht, haben wir schon gemeinsam was erreicht.“

Mehr zum Thema:

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

Siebte Auflage der Piazzetta in Bassum bei bestem Wetter

Siebte Auflage der Piazzetta in Bassum bei bestem Wetter

Arnold Fischer ist neuer Schützenkönig in Aschen

Arnold Fischer ist neuer Schützenkönig in Aschen

„Bonnétable ist mein Twistringen in Frankreich“

„Bonnétable ist mein Twistringen in Frankreich“

„Piazzetta wird immer mehr Bassum“

„Piazzetta wird immer mehr Bassum“

Kommentare