Ina und Sissy Altermann verwalten die größte Facebook-Gruppe der Stadt

Syker Klatsch und Tratsch in virtuellen Weiten

Sissy und Ina Altermann (v. l.) sind die Gründerinnen der derzeit größten Facebook-Gruppe für die Stadt Syke.
+
Sissy und Ina Altermann (v. l.) sind die Gründerinnen der derzeit größten Facebook-Gruppe für die Stadt Syke.

Syke - Von Marvin Köhnken. Die Stadt Syke ist um einen Marktplatz reicher: Bei Facebook, dem weltweit größten sozialen Netzwerk im Internet, treffen sich seit dem Frühjahr 2012 mehr und mehr Menschen, um sich über die Stadt zu informieren, Neuigkeiten auszutauschen und über die virtuelle Welt hinaus miteinander in Kontakt zu treten.

Dreh- und Angelpunkt der auf mehr als 550 Mitglieder gewachsenen Gruppe „Syke – lebendige Stadt im Grünen“ sind die Computer und Smartphones von Ina und Sissy Altermann. Die beiden Sykerinnen verwalten die derzeit größte Facebook-Community von Sykern für Syker und Personen, die sich in besonderer Weise mit der Stadt an der Hache verbunden fühlen.

Wie auf einem realen Marktplatz ist in der Gruppe jeder willkommen, der sich mit der Stadt identifiziert und dabei auf einen guten Umgangston achtet. „Als Vorbild habe ich mir Gruppen aus anderen Städten angesehen“, erzählt Ina Altermann. Seit zehn Jahren lebt sie mit ihrer Familie in Syke und vermisste einen virtuellen Ort, um andere Bürger kennenzulernen, Diskussionen zu führen und sich über Veranstaltungen zu informieren.

Es begann mit Ankündigungen rund um das eigene Geschäft

„Als wir die Gruppe eröffnet haben, war uns klar, dass sie nur in Gang kommt, wenn wir sie mit Inhalten füttern“, berichtet die selbstständige Unternehmerin. „Die ersten Inhalte waren Termine aus unserem Geschäft. Immer, wenn jemand der Gruppe beitritt, begrüßen wir die Person und laden sie ein, sich aktiv zu beteiligen.“

Rund ein Jahr habe es gedauert, bis sich die Gruppe zu einer lebendigen Gemeinschaft entwickelt hatte. Unter den aufmerksamen Augen von Ina und Sissy Altermann sowie den Blicken einiger aufmerksamer Nutzer, die unerwünschte Beiträge bei den Gründerinnen zur Löschung melden.

„Stell dir vor, du bist in einer Kneipe und triffst dort auf alle möglichen Leute“, sagt Ina Altermann über ihre Philosophie, die Gruppe zu verwalten. Denen verbiete man auch nicht, über dies und das zu reden. Private Anfragen und Tipps sind genauso willkommen wie kommerzielle Termine – solange die Werbung im Rahmen bleibe, so die Unternehmerin.

Kneipen-Ausflüge und Kinobesuche gehören dazu

Im Frühjahr folgte der nächste Schritt: Um die Stadt mit Leben zu füllen und einander kennenzulernen, planen Ina und Sissy Altermann regelmäßig Gruppen-Treffen in wechselnden Lokalen. Ein Kino-Stammtisch trifft sich im Hansa Kino – und profitiert von einer Kooperation mit dem Lichtspielhaus.

Ina Altermann hofft, dass die Gruppe die Mitglieder sensibilisiert zu erkennen, welche Vorzüge Syke ihnen bietet. „Ich bin kein Fan davon zu meckern, dass hier nichts los ist. Warum sollte sich ein Geschäft in Syke ansiedeln, wenn alle in Bremen ausgehen oder im Netz einkaufen?“, fragt sie. „Diese kleine, verschlafene Stadt ist es wert, erhalten zu bleiben.“

Plänen, die in der Facebook-Gruppe entstehen, setzen Mutter und Tochter keine Grenzen: „Es gibt keine politische Vorgabe, aber Extremes wollen wir nicht, in keine Richtung“, sagt Sissy Altermann. Spannend findet die 24-Jährige, wie Halbwissen und Fehlinformationen durch die Gruppe ausgeräumt werden, wenn sich Experten zu Wort melden und vertrauenswürdige Verweise liefern – beispielsweise zu Berichten auf der Website der Mediengruppe Kreiszeitung.

Beim Thema Fracking in der Region und nach dem Syker Erdbeben habe es solche Diskussionen gegeben, sagt Sissy Altermann. Online habe sie so etwas bisher nur bei Facebook erlebt.

Hier geht's zur Facebook-Seite: Syke - lebendige Stadt im Grünen

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Meistgelesene Artikel

Und die Kosten sind zum Weinen

Und die Kosten sind zum Weinen

Zentralklinik des Landkreises: Drei mögliche Standorte aus der Samtgemeinde Barnstorf

Zentralklinik des Landkreises: Drei mögliche Standorte aus der Samtgemeinde Barnstorf

Gut Aiderbichl als letztes Zuhause für Zirkuspferde

Gut Aiderbichl als letztes Zuhause für Zirkuspferde

Vollsperrung K 30: Auch für Anlieger

Vollsperrung K 30: Auch für Anlieger

Kommentare