Landtagskandidaten im Interview

Rüdiger Gums: „Serientäter dauerhaft einsperren“

Rüdiger Gums

Landkreis - „Mit guter Laune kann ich gut reparieren, kochen, lernen, lieben und leben“, sagt Rüdiger Gums und benennt das als seine Stärke. Der 58-Jährige aus Stuhr kandidiert als Parteiloser für den Landtag. Der Elektromechaniker und Programmierer ist verheiratet und hat einen Sohn.

Befragt nach seiner Schwäche, lautet die Antwort von Rüdiger Gums: „Schade, Lebenserwartung nur noch etwa 23 Jahre, und ungeduldig bin ich auch.“ Angst hat er davor, „dass mein Sohn im greisen Alter auf dem Sterbebett liegt, er alleine ist, keiner da ist, und ich ihm nicht die Hand halten kann“. Im Interview nimmt er Stellung zu aktuellen landespolitischen Themen. Die Fragen stellte Anke Seidel.

Wenn landesweit mindestens 300 Lehrer an den Schulen fehlen, weil es nicht genügend Bewerber gibt, dann ist das ein Kardinalproblem im Bildungsbereich. Denn Bildung schafft die Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft – persönlich, gesellschaftlich und wirtschaftlich. Wie wollen Sie das akute Lehrermangel-Problem lösen und wie wollen Sie das finanzieren?

Rüdiger Gums: Schülern den Lehrerberuf schmackhaft machen. Bürokratiearbeit in Schulen durch Sachbearbeiter/innen, auch anonymisiert durch Homeoffice, verringern. Es ist genug Geld da. Mögliche Korruptionen in unseren vier Nord-Diepholzer Gemeinden und Städten aufdecken.

Dass die Polizei in Niedersachsen verstärkt werden muss, ist – wie Wahlprogramme beweisen – politisch unstrittig. Wie viele neue Kräfte wollen Sie einstellen – auch mit Blick auf die bevorstehende Pensionierungswelle? Und vor allem: Wie wollen Sie diese Polizisten in Zeiten des Fachkräftemangels gewinnen?

Gums: Polizisten in Rente für zum Beispiel Bagatellunfälle einsetzen (mit Topgehalt, bezahlt von Versicherungen). Täter minimieren: Serientäter nach zwei, drei Gefängnisstrafen dauerhaft einsperren. Polizeianwärter mit Berufsausbildung verzichten auf 20 000 Euro Gehalt, ein Ausgleich muss gesichert werden.

Haben Sie Sorge um die innere Sicherheit in Niedersachsen? Wenn ja, was muss dann sofort umgesetzt werden?

Gums: Niedersachsen ist für manche Verbrecher wie ein Buffet „All you can eat – Es ist angerichtet, nimm mit, was rein geht“. 97,3 Prozent der Einbrecher verbüßen leider keine Gefängnisstrafen. Grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Polizei und Zoll weiter ausbauen.

Die Klagen über eine überlastete Justiz scheinen kein Ende zu nehmen. Der Niedersächsische Richterbund fordert 250 neue Stellen für Gerichte und Staatsanwaltschaften. Wie stehen Sie zu dieser Forderung?

Gums: Da ich keine Ahnung habe, wie ein Gericht oder eine Staatsanwaltschaft funktioniert, verlasse ich mich auf das, was der Richterbund fordert. 250 neue Stellen, nach Rücksprache mit Richterbünden in anderen Bundesländern.

Niedersachsen hat Schwein – sprich mit 8,01 Millionen Borstentieren mehr Schweine als Bürger (7,7 Millionen Einwohner). Der Tierschutz in der Landwirtschaft hat deshalb – nicht nur für Schweine – enorme Bedeutung. Was würden Sie sofort verbessern?

Gums: Überwiegend Biobetriebe erhalten Unterstützung. Diese Betriebe produzieren keine multiresistenten Keime. Die mit diesen Keimen verseuchte Gülle landet nicht mehr auf unseren Feldern. Diese Gülle ist wahrscheinlich mitverantwortlich, dass jedes Jahr im Nordkreis rund 40 von uns an diesen Erregern sterben.

Die schätzungsweise 120 Wölfe in Niedersachsen haben laut Landesjägerschaft in neun Jahren 500 Nutztiere gerissen. Der Konflikt zwischen Nutztierhaltern und Wolfsanhängern wird immer schärfer. Haben Sie eine Lösung?

Gums: Alle Wölfe bekommen einen RFID Chip (radio frequency indentification). In unseren Chipkarten ist diese Funktion meist nur für kurze Distanzen, zwei bis zehn Zentimeter. Eine 1000-fache Distanz ist möglich. Kommt ein Wolf einem Schaf zu nah, fließt Strom durch sein Nervensystem. Machbar, bezahlbar und einen Test wert.

Alle Kandidaten, alle Ergebnisse

Die weiteren Kandidaten im Wahlkreis und die Ergebnisse am Wahlabend finden Sie in unserem Überblick.

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Intercity beschossen? Zug stoppt im Bahnhof Diepholz

Intercity beschossen? Zug stoppt im Bahnhof Diepholz

Ersatzhaltestelle wird aufgehoben

Ersatzhaltestelle wird aufgehoben

Wenn das Leben zum quälenden Rätsel wird

Wenn das Leben zum quälenden Rätsel wird

Konzert mit Fritz Baltruweit und Ensemble in Twistringen

Konzert mit Fritz Baltruweit und Ensemble in Twistringen

Kommentare