Hochkaräter 1. Februar ab 19 Uhr im Ratssaal

Auftaktveranstaltung des VHS-Semesters: Scherf, Keil und der Tod

Henning Scherf

Syke - Mit einem echten Highlight beginnt das neue VHS-Semester in Syke – auch für Lydia Neumann. „Ich freue mich sehr, dass es mir gelungen ist, Prof. Dr. Annelie Keil und Dr. Henning Scherf für die Auftaktveranstaltung zu gewinnen“, verkündet die Vertreterin der Syker VHS-Außenstelle.

Am Donnerstag, 1. Februar, sind die beiden Hochkaräter ab 19 Uhr zu Gast im Ratssaal. Das Thema der geplanten Abendveranstaltung wird „Das letzte Tabu – Über das Sterben reden und den Abschied leben lernen“ sein, mit dem sich die beiden Bremer in ihrem neuesten und gemeinsamen Buch auseinandergesetzt haben.

Was ist der Tod für uns heute? Und: Was ist ein guter Tod? Wie sterben wir? Wie möchten wir sterben?

In einer Leistungsgesellschaft vereinsamen immer mehr Menschen, nehmen sich im hohen Alter das Leben, weil sie anderen nicht zur Last fallen wollen. Auf der anderen Seite gibt es Hospize und ehrenamtliche Hospizhelfer – und ehrenamtliche Gruppen, die Trauernden beistehen. „Wir erleben also gerade so etwas wie eine gesellschaftliche Kursänderung, noch nicht in allen Bereichen, aber ein Anfang ist gemacht“, heißt es in einer Pressemitteilung zum Buch.

Annelie Keil

Diesen Anfang betrachten und befördern Henning Scherf und Annelie Keil in ihrem neuen Buch. Beide beschreiben ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit dem Tod und verbinden diese Erfahrungen mit der gesellschaftlichen Frage danach, wie wir heute sterben wollen.

Gemeinsam laden die Volkshochschule, der Senioren- und Pflegestützpunkt der Stadt Syke und der Landfrauenverein Syke zu dieser Veranstaltung ein. Die Teilnehmer erwartet kein Vortrag, sondern eher ein Gespräch der Autoren mit Lydia Neumann und eine anschließende Diskussion.

Der Eintritt kostet acht Euro; Anmeldungen nimmt die VHS bis zum 29. Januar unter 04242/9764444 oder per E-Mail entgegen. - fj

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Maas besucht Auschwitz: "Unsere Verantwortung endet nie"

Maas besucht Auschwitz: "Unsere Verantwortung endet nie"

„Tag der offenen Tür“ im Industriegebiet Nord 

„Tag der offenen Tür“ im Industriegebiet Nord 

Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen

Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen

Reload 2018 - der Aufbau des Festivals läuft

Reload 2018 - der Aufbau des Festivals läuft

Meistgelesene Artikel

„Tag des Motorsports“ lockt mehr als 6 000 Besucher

„Tag des Motorsports“ lockt mehr als 6 000 Besucher

Gourmetfestival-Premiere: „Hammer, Hammer, Hammer!“

Gourmetfestival-Premiere: „Hammer, Hammer, Hammer!“

Drei tolle Tage in Sulingen

Drei tolle Tage in Sulingen

Bürgermeister schickt sich selbst auf die Strecke

Bürgermeister schickt sich selbst auf die Strecke

Kommentare