Sarah Wieneke unterstützt Flüchtlingsprojektarbeit in den Gemeinden des Kirchenkreises

„Ideen gibt es genug“

+
Sarah Wieneke ist in der Diakonie angestellt, um die Gemeinden im Kirchenkreis Syke-Hoya bei ihrer Projektarbeit im Bereich der Flüchtlingshilfe zu unterstützen.

Syke/Hoya - Zur Unterstützung der Flüchtlingssozialarbeit in den 28 Gemeinden des Kirchenkreises Syke-Hoya hat das Diakonische Werk zu Beginn des Jahres eine Fachkraft für Projektarbeit eingestellt: Sarah Wieneke, Politikwissenschaftlerin aus Osnabrück.

„Die 27-Jährige hat ihren Master für Sozialwissenschaften und European Studies mit dem Schwerpunkt Europapolitik gemacht“, berichtet Miriam Unger als Pressesprecherin der Kirchenkreise Syke-Hoya und Grafschaft Diepholz

Nebenbei engagierte sich Sarah Wieneke an der Universität in Osnabrück für die europäische Studentenvereinigung AEGEE ((Association des Etats Généraux des Etudiants de l'Europe), bot internationale Beratung und Betreuung für Studierende an und organisierte Summer-Universitys und Kulturaustauschprogramme. Während eines Auslandsaufenthalts arbeitete sie im Marketing Administration Departement in Malaga im Sprachlernbereich, vermittelte Kurse und Sprachschulen. Seit wenigen Tagen hat sie ihr Büro im Diakonischen Werk an der Herrlichkeit in Syke.

„Im Studium hatte ich immer mit dem Thema Europa und seine Außengrenzen zu tun. Sowohl mit der Arbeit von Frontex – der Europäischen Agentur für die operative Zusammenarbeit an den Außengrenzen der Mitgliedstaaten der Europäischen Union – als auch mit der Frage, wie man Migrationsströme bewältigt. Ich fand es immer toll, verschiedene Kulturen kennenzulernen und wichtig, sich in diesem Bereich zu engagieren“, sagt Sarah Wieneke. „Darum hat sich für mich schnell herauskristallisiert, dass ich in der Flüchtlingsarbeit arbeiten möchte.“

In der Flüchtlingsarbeit des Diakonischen Werks ist sie ab sofort für Projektentwicklung und -Management zuständig. „Ich helfe den Kirchengemeinden, Ideen für Angebote zu entwickeln und umzusetzen“, erklärt die 27-Jährige. „Das kann die Einrichtung eines Flüchtlingscafés sein, ein Freizeitangebot oder ein interkulturelles Musikprojekt; Sprachlernangebote, Benefiz-Konzerte, interreligiöse Dialoge... Ideen gibt es auf jeden Fall genug.“

Erreichbar ist Sarah Wieneke im Diakonischen Werk Syke (Herrlichkeit 24), Telefon 04242/168749, E-Mail: sarah.wieneke@evlka.de).

Mehr zum Thema:

Jupiter Award 2017: Verknallt in Senta Berger

Jupiter Award 2017: Verknallt in Senta Berger

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Meistgelesene Artikel

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

Kommentare