Mit Sackverstand

Hidden Champions: Pema Verpackung punktet mit hoher Qualität

Den Großteil seiner Artikel bezieht das Unternehmen aus Fernost. Doch nach wie vor werden auch am Unternehmenssitz Big Bags produziert. Alle Säcke haben dabei eine Besonderheit gemeinsam: Sie werden nach wie vor tatsächlich in Handarbeit gefertigt.

Syke - Von Frank Jaursch. Es gibt Firmen, deren Produkte hat man schon tausendmal in der Hand gehabt, ohne es zu wissen. Und es gibt Firmen, die in ihrer Branche eine führende Rolle spielen, ohne dass es bekannt wäre. Syke hat von beiden eine ganze Menge. Ein paar dieser „Hidden Champions“ möchten wir in dieser Reihe vorstellen.

Als vor knapp drei Wochen die 2000 Enten des Syker Entenrennens auf einen Schlag „zu Wasser gelassen“ wurden, fielen sie aus einem Original Syker Sack in die Hache: In dem Big Bag der Firma Pema hatten die Gummitiere bequem Platz gefunden.

Säcke für jeden Zweck - von 2 Cent bis 50 Euro

Die Produkte aus dem Hause Pema sind eben vielseitig verwendbar. Vom Raschelsack für Kartoffeln, der kaum zwei Cent kostet, bis zum 50 Euro teuren Spezial-Big-Bag hat das Unternehmen mehrere tausend Artikel im Portfolio. Ob Jute oder Baumwolle, Polypropylen oder Papier, ob Werbe-Tragetasche oder Papiertüte: In Sachen Verpackung macht dem Syker Team so leicht keiner etwas vor.

Begonnen hat das alles „quasi auf der grünen Wiese“, erinnert sich Geschäftsführer Christof Raake schmunzelnd. Als er sich gemeinsam mit Peter Frey im Jahr 1990 selbstständig machte, schlossen die beiden ihre ersten Geschäfte buchstäblich aus dem Container heraus ab.

Das neue Hochregallager von Pema soll ab Oktober die Lagerkapazität auf mehr als 12 000 Palettenstellplätze erhöhen.

Zwei Jahre später traf das Duo eine richtungweisende Entscheidung: Mit dem Einstieg ins Big-Bag-Geschäft begann der Unternehmenszweig, der heute den Großteil des Umsatzes beisteuert. Eine Entscheidung mit Weitblick: Denn der klassische 50-Kilogramm-Sack büßte in den folgenden Jahrzehnten seine Bedeutung ein, beim Siegeszug der großen Kunststoffsäcke war Pema vorn dabei.

Kunden in diversen Branchen

Das kleine Unternehmen baute seine Lagerkapazitäten und seine Belegschaft immer weiter aus. Selbst das erst 2005 gebaute große Hochregallager für mehr als 5000 Palettenstellplätzen war irgendwann zu klein. In diesem Jahr hat Pema auf dem ehemaligen Beeger-Gelände in unmittelbarer Nachbarschaft ein weiteres Hochregallager errichtet. Ab Oktober soll so die Lagerkapazität auf mehr als 12.000 Stellplätze steigen.

Zu den Pema-Kunden gehören die Lebensmittelbranche, der pharmazeutische Bereich und die chemische Industrie. Es gibt spezielle Gefahrgut-Big-Bags, ableitfähige oder aufwendig isolierte Big Bags, Big Bags für Aromen, die wie die Kaffeepackung vakuumisiert werden – nur dass es eben eine 1000-Kilo-Kaffeepackung wäre.

Rund 50 Mitarbeiter arbeiten mittlerweile bei Pema. Noch immer werden Big Bags auch in Syke produziert – auch wenn mittlerweile Partnerfirmen in Indien und China den Großteil der Säcke und Taschen liefern.

Kurze Reaktionszeiten gefordert

Dabei haben Raake und Frey ein waches Auge auf die Einhaltung der hohen Qualität, verbringen selbst vier bis sechs Wochen im Jahr in Fernost. Und nehmen dabei durchaus auch mal in Syke erprobte Innovationen „Made in Germany“ mit zu den Produktionsstätten.

Pema gehört zu den Top 3 der Branche in Deutschland. Eine Stärke ist die Flexibilität. „Verpackungen sind schnelllebig“, sagt Raake doppeldeutig. „Was heute richtig ist, ist morgen vielleicht verkehrt“, ergänzt Frey.

Dem Duo ist klar, dass ihre Produkte nicht den Lifestyle bedienen, sondern für ihre Kunden letztlich nur ein Mittel zum Zweck sind. „Wir sind die Letzten, die gefragt werden – aber die Ersten, die liefern müssen“, sagt Christof Raake. Auf diesen Umstand aber scheinen sich die Syker offenkundig herausragend eingestellt zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

„Sternenfahrten“: „Lissy“ erfüllt bald Wünsche von Sterbenskranken

„Sternenfahrten“: „Lissy“ erfüllt bald Wünsche von Sterbenskranken

Eingangsstufe in Aschen offen für alle Diepholzer Grundschüler

Eingangsstufe in Aschen offen für alle Diepholzer Grundschüler

Ausgleich für Windpark: Luftige Wohnungen für Uhus

Ausgleich für Windpark: Luftige Wohnungen für Uhus

Fechtkunst am Schloss

Fechtkunst am Schloss

Kommentare