rutec Licht: Vom kleinen Start-Up zum bundesweit gefragten Lichtspezialisten

Syker Firma erleuchtet Deutschland

+
Die Mitarbeiter bei rutec haben gut zu tun.

Syke - Wer nicht wagt, der nicht gewinnt: Das sagten sich vor 25 Jahren Manfred Rullhusen und seine Kinder Holger Rullhusen und Birthe Eikmeier, als sie – zunächst in Kirchweyhe als „rutec M. Rullhusen“ – ihr Unternehmen gründeten.

Heute ist der Betrieb als „rutec Licht GmbH & Co. KG“ in Syke ansässig und einer der wichtigsten deutschen Fachhandelspartner im Bereich der Einbaustrahler und LED-Strips. Vor 25 Jahren begann der Boom der leuchtstarken und im Verbrauch günstigen Halogenlampen. rutec Licht setzte auf diese Innovation: „Wir hatten einen chinesischen Partner, der schon damals hohe Qualität zu günstigen Preisen lieferte“, erinnert sich Manfred Rullhusen. rutec hielt den Alleinvertrieb in Deutschland. Namhafte deutsche Leuchtenhersteller orderten ihre Leuchtmittel bei rutec.

Der Erfolg sorgte für rasches Wachstum, und mehr Platz war erforderlich. Den gab es in Syke, und so zog die Firma 1992 an die Carl-Zeiss-Straße um. Die dortigen Räume wurden 1996 und 2005 erweitert. 2007 wurde ein weiterer Standort in der nahen Boschstraße eröffnet und seither ebenfalls zweimal vergrößert.

Doch irgendwann wurde auch der Halogen-Markt enger. Die rutec-Familie sah sich nach Alternativen um und lag mit Einbaustrahlern erneut richtig. Mittlerweile ist die Firma damit zu einer der wichtigsten Adressen für den deutschen Elektrogroßhandel geworden.

2008 entdeckte rutec die LED-Bänder und -Strips als weitere Chance auf dem Lichtmarkt. „Heute ist das unser zweites Standbein neben den Einbaustrahlern“, so Holger Rullhusen. „Zum Beispiel werden die Wallfahrtskirche in Altötting, die Seebrücke in Niendorf am Timmendorfer Strand und viele Kreuzfahrtschiffe mit unseren Bändern und Strips illuminiert.“

rutec Licht beschäftigt mittlerweile 30 Mitarbeiter, bildet junge Menschen zu Groß- und Außenhandelskaufleuten aus. „Ein gutes Klima und sichere Arbeitsplätze sind uns wichtiger als schneller Erfolg“, sagt Birthe Eikmeier. „Wir wachsen gerne, aber immer mit Augenmaß.“ Aus einem kleinen Start-Up in nur 25 Jahren einen Licht-Spezialisten gemacht zu haben, den heute jeder Elektroinstallateur in Deutschland kennt, erfüllt das Gründertrio mit Stolz.

Mehr zum Thema:

Germanwings-Jahrestag: Lubitz-Vater bezweifelt Alleinschuld

Germanwings-Jahrestag: Lubitz-Vater bezweifelt Alleinschuld

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Meistgelesene Artikel

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare