„Rotkäppchen Reloaded“ – schräge Typen im Syker Theater

Laufende Fußpilze

Probenszene aus „Rotkäppchen Reloaded“ im neuen Theater.
+
Probenszene aus „Rotkäppchen Reloaded“ im neuen Theater.

Von Ilse-Marie VogesSYKEEin Frosch, der knutschen will und Lieder von Max Raabe singt, ein cooles Rumpelstilzchen und ein Rotkäppchen, das im Grunde die Nase voll hat von der Dauerversorgung der Großmutter und frustriert über die Bühne schlendert. Kleine freche Fußpilze, die laufen können und als Stinkmorchel eine Boy-Band gründen wollen, und der „Kaiser ohne Kleider“, der sich beim Hutmacher und Designer von Yves Saint Laurent neue Garderobe bestellt – Märchen haben es in sich, aufgepeppte ohnehin. Märchen können nicht nur Kinder bewegen, Erwachsene ebenso. Deshalb dürfen sich auch die Großen auf das Theaterstück „Rotkäppchen Reloaded“ im neuen Syker Theater freuen.

Reloaded passt übrigens, heißt es doch so viel wie neu geladen. „Rotkäppchen“ präsentiert sich ja nicht als die klassische Grimm-Geschichte, sondern als schräger Märchenmix und „vergrimmtes Musical“.

Regisseur Detlev Petersen und die musikalische Leiterin Karen Meyer-Vokrap geben mit dem Stück (erste Eigenproduktion des Syker Theaters) ihre Visitenkarte ab. Und entführen die Zuschauer in die Märchenwelt – in jenes Universum, in dem Träume und Sehnsüchte gelebt werden können.

Die jüngste Probe im Theater war am Mittwoch. Die Kreiszeitung durfte zuschauen. Die Inszenierung kommt an, ist schwungvoll, bereitet Vergnügen. Die Stadt habe sich in der Zusammenarbeit flexibel gezeigt, äußerte sich Petersen gegenüber dem Ersten Stadtrat, Thomas Kuchem. Der spielte den Ball zurück: „Das Ganze war sehr einvernehmlich.“

Ausgebildete Schauspieler, Theaterwissenschaftler und Leute mit Gesangsausbildung leihen „Rotkäppchen Reloaded“ Stimmen und Spielfreude. „Das Stück wandert von der Neuzeit bis ins Mittelalter und umgekehrt“, sagt der Regisseur. Vor beeindruckender Kulisse übrigens. Ein überdimensionales Märchenbuch wird umgeblättert und wirkt als Hingucker und Spannungselement gleichermaßen. Die Idee stammt von Karen Meyer-Vokrap, die das Design entwarf.

Sonderpreise für

Kreiszeitungs-Abonnenten

Die Zuschauer dürfen sich verlieren in urkomischen Rollenspielen und Gags, die besonders den schrägen Mix betonen.

Das Ballett der Tanzschule Augustin (Choreografie Svenja Miesner) ist sehenswert. Den acht Darstellern, die insgesamt 17 Rollen aus einer umfangreichen Reihe von Märchen verkörpern, darf man Glück wünschen für die Aufführungen im Dezember (6.,7.,10.) – jeweils um 20 Uhr im Syker Theater.

Abonnenten der Kreiszeitung kommen zu Sonderpreisen in den Genuss von „Rotkäppchen Reloaded“. Auf die Karten jeder Preiskategorie gibt es einen Abo-Rabatt von vier Euro. In den Kreiszeitungs-Geschäftsstellen kosten die Karten dann zwischen 14 und 18 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Meistgelesene Artikel

Tote Schafe liegen weit verstreut im Sulinger Moor

Tote Schafe liegen weit verstreut im Sulinger Moor

Tote Schafe liegen weit verstreut im Sulinger Moor
34-Jähriger bei Kollision schwer verletzt

34-Jähriger bei Kollision schwer verletzt

34-Jähriger bei Kollision schwer verletzt
Wie aus einer anderen Zeit: Familie errichtet historisches Fachwerkhaus neu

Wie aus einer anderen Zeit: Familie errichtet historisches Fachwerkhaus neu

Wie aus einer anderen Zeit: Familie errichtet historisches Fachwerkhaus neu
Vermisster Mann in Brinkum: Suche mit Hubschrauber und Spürhund

Vermisster Mann in Brinkum: Suche mit Hubschrauber und Spürhund

Vermisster Mann in Brinkum: Suche mit Hubschrauber und Spürhund

Kommentare