Gespendeter Ahorn nimmt zum Fototermin brav die gewünschte Laubfärbung an

Rot ist Farbe der Feuerwehr – und der SPD

Gemeinsam am Spaten: Ortsbrandmeister Tim Lehrfeld (2.v.r.) und Sykes SPD-Ortsvereinsvorsitzender Kenneth Bak graben ein Loch für die Flasche, die der Nachwelt einen Hinweis auf Datum und Grund der Baumpflanzung geben soll. Ideengeber Johann Hüneke (r.) und Peter Jahnke vom Syker SPD-Vorstand schauen zu.
+
Gemeinsam am Spaten: Ortsbrandmeister Tim Lehrfeld (2.v.r.) und Sykes SPD-Ortsvereinsvorsitzender Kenneth Bak graben ein Loch für die Flasche, die der Nachwelt einen Hinweis auf Datum und Grund der Baumpflanzung geben soll. Ideengeber Johann Hüneke (r.) und Peter Jahnke vom Syker SPD-Vorstand schauen zu.

Gessel – Der Fototermin war jahreszeitlich perfekt gewählt: In spektakulärem Rot präsentierte sich das Laub des Ahornbaumes, der die heimliche „Hauptperson“ des Treffens war. Und weil Rot sowohl die Farbe der Feuerwehr als auch die der Sozialdemokraten ist, waren alle Beteiligten damit mehr als zufrieden.

Der acht bis zehn Jahre alte Baum ist ein Geschenk – von der SPD an die Ortswehr. Seit rund einem Jahr steht der gut vier Meter hohe Ahorn bereits neben dem neuen Feuerwehr-Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Gessel-Ristedt. Damit nachfolgende Generationen irgendwann einmal die Geschichte dieses Baumes nachvollziehen können, vergruben die Beteiligten jetzt gemeinsam eine Flasche neben dem Laubbaum. Darin und mit Korken und Wachs vor Feuchtigkeit geschützt: ein Stück Pergament mit den wichtigsten Informationen rund um diese Spende.

Das lebende Geschenk der Sozialdemokraten an die Feuerwehr war eine Idee von Johann Hüneke. Der ist nicht nur ehemaliger Gesseler Ortsbürgermeister, sondern auch Gärtner. „Der kommt dann auf solche Ideen“, erklärt Peter Jahnke, Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion mit einem Schmunzeln, „und wenn Leute drauf anspringen, steht man eben irgendwann hier.“

Denn die Spende soll keine einmalige Aktion sein. Der Ahorn ist, so die SPD-Pläne, der erste von ganz vielen Bäumen, die irgendwann einmal auf ihre Initiative in ganz Syke wachsen sollen. „Mit Bäume pflanzen machen wir nie was verkehrt“, sagt Hüneke. „Die fehlen an allen Ecken und Enden.“

In unregelmäßigen Abständen sollen nun weitere Bäume hinzukommen, wenn sich die Gelegenheit anbietet. Die Spende an die Ortsfeuerwehr, die nach ihrer Fusion im vergangenen Jahr ihr Domizil bezogen hat, sei ein Zeichen „der Anerkennung und Wertschätzung“, erklärt der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Syke, Kenneth Bak.

Ortsbrandmeister Tim Lehrfehld bedankte sich nicht nur für die Komplimente, sondern half auch gleich dabei, die flugs von Hüneke herbeigeholte Weinflasche zu vergraben.

Damit die Sozialdemokraten aktiv beitragen, dass die Bezeichnung „Stadt im Grünen“ weiterhin seine Berechtigung hat, sind noch so einige Baumspenden vonnöten. Den nächsten Termin hat Kenneth Bak schon fest im Visier: „Wenn in Jardinghausen ein Dorfplatz gebaut wird, dann bietet sich das ja förmlich an.“

Von Frank Jaursch

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte
300 Meter langer Damm für Bassum

300 Meter langer Damm für Bassum

300 Meter langer Damm für Bassum
Impfen in Stuhr: Heiligenroder Hausarzt Piet Lueßen richtet eine Außenstelle ein

Impfen in Stuhr: Heiligenroder Hausarzt Piet Lueßen richtet eine Außenstelle ein

Impfen in Stuhr: Heiligenroder Hausarzt Piet Lueßen richtet eine Außenstelle ein
Waldgebiet des Jahres 2022: Auszeichnung für Erdmannwälder bei Bassum

Waldgebiet des Jahres 2022: Auszeichnung für Erdmannwälder bei Bassum

Waldgebiet des Jahres 2022: Auszeichnung für Erdmannwälder bei Bassum

Kommentare