Gastredner: Wolfgang Dürr von Airbus Defense and Space

Raumfahrt tut not: Experte spricht beim Bürgermahl

+
Alexander Gerst bei einem Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation. Seine Arbeit ist für Gastredner Wolfgang Dürr „ein Schlüssel für die Lösung globaler Herausforderungen“. Alexander Gerst selbst war übrigens ebenfalls als Gastreferent für das Bürgermahl am 10. November im Gespräch. Laut Annette Amelung vom Vorstand der Bürgerstiftung sei Gerst allerdings terminlich „nicht greifbar“ gewesen.

Es ist das zehnte Syker Bürgermahl, und aus Anlass dieses runden Geburtstags greift die Bürgerstiftung thematisch sozusagen nach den Sternen: Als Gastredner konnte sie Wolfgang Dürr gewinnen, den Leiter der Raumfahrabteilung der Airbus Defense and Space GmbH.

Syke - Unter dem Titel „Für die Erde ins All“ gibt er am Sonntag, 10. November, von 11 bis 14 Uhr im Saal der Kreissparkasse am Mühlendamm einen Überblick über den aktuellen Stand der Weltraumnutzung.

Raumfahrt ist teuer und bringt wenig; Aufwand und Nutzen stehen in keinem akzeptablen Verhältnis zueinander – dieser weit verbreiteten Ansicht hält Dürr entgegen: „Raumfahrt ist der Schlüssel für die Lösung globaler Herausforderungen.“

Laut Wolfgang Dürr leistet die Raumfahrt entscheidende Beiträge zur Förderung von Forschung und Entwicklung, Bildung und Innovation, zu Wachstum und Sicherung hoch qualifizierter Arbeitsplätze. Nicht zuletzt aber auch für den Schutz der Erde und zur Erhöhung der Lebensqualität.

In seinem Vortrag beleuchtet Dürr Ziele und Handlungsfelder deutscher und europäischer Raumfahrtaktivitäten und skizziert aktuelle Herausforderungen, denen die Raumfahrt im globalen Wettbewerb ausgesetzt ist. Eingebettet ist sein Vortrag – wie immer beim Bürgermahl – in ein festliches Essen, in diesem Jahr erstmals ausgerichtet vom Landfrauen-Service Jutta Kruse.

„Wer sich für das Bürgermahl anmeldet, den erwartet also eine Mischung aus festlichem Drei-Gänge-Menü und dem Vortrag von Wolfgang Dürr“, so Ralf Michel, der Vorsitzende der Stiftungsvorstands in einer Pressemitteilung. „Der Vortrag wird dreigeteilt, zwischen den einzelnen Teilen wird jeweils ein Gang des Bürgermahls serviert. Und das Ganze endet traditionell mit einem Kaffee und der Gelegenheit, unserem Referenten Fragen zu stellen oder mit ihm zu diskutieren.“

Eingeladen fühlen dürfen sich grundsätzlich alle. Der Teilnehmerbeitrag von 50 Euro pro Person deckt die Kosten für Vortrag, Menü und Getränke. Zusätzlich bittet die Bürgerstiftung um eine weitere finanzielle Zuwendung. Die Hälfte davon fließt als Zustiftung ins Stiftungskapital, die andere Hälfte wird für die Projektarbeit der Stiftung verwendet.

INFO

Die Anmeldeunterlagen für das Bürgermahl finden sich auf der Homepage der Bürgerstiftung oder können per E-Mail direkt bei Ralf Michel angefordert werden.

www.buergerstiftung-syke.de

ralfmichel@web.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: „Ischa Werder“ auf dem Freimarkt

Fotostrecke: „Ischa Werder“ auf dem Freimarkt

Trump: Türkei verkündet dauerhafte Waffenruhe in Nordsyrien

Trump: Türkei verkündet dauerhafte Waffenruhe in Nordsyrien

Schnuffi - verzweifelt gesucht

Schnuffi - verzweifelt gesucht

Tui setzt auf eigene Hotels und Ausflüge

Tui setzt auf eigene Hotels und Ausflüge

Meistgelesene Artikel

Geballte gute Laune der Majestäten und Gefolge

Geballte gute Laune der Majestäten und Gefolge

19-Jährige will Klimaschutz-Bewegung in Barnstorf gründen

19-Jährige will Klimaschutz-Bewegung in Barnstorf gründen

Wahl-Diskussion in Weyhe: Vier Bewerber wollen Nachfolger von Bovenschulte werden

Wahl-Diskussion in Weyhe: Vier Bewerber wollen Nachfolger von Bovenschulte werden

Hunderte Landwirte aus dem Kreis Diepholz auf den Straßen: „Die haben uns unterschätzt“

Hunderte Landwirte aus dem Kreis Diepholz auf den Straßen: „Die haben uns unterschätzt“

Kommentare